Land: Südamerika


COP23
Brasilien Deutschland Ecuador Kolumbien Peru Südamerika weltweit

Indigene aus dem Amazonasgebiet auf dem COP 23

Vom 6. bis zum 17. November werden Repräsentant*innen zweier wichtiger Indigenen-Organisationen auf der 23. UN-Weltklimakonferenz (COP 23) in Bonn vertreten sein. Vertreter*innen des Dachverbandes der Indigenen Organisationen des Amazonasgebietes COICA (Coordinadora de las Organizaciones Indígenas de la Cuenca Amazónica) und der Interethnischen Vereinigung zur Entwicklung des Peruanischen Regenwaldes AIDESEP (Asociación Interétnica de Desarrollo de la Selva Peruana) wollen die Aktivitäten des COP 23 nutzen, um Pressekonferenzen und Gespräche über den Klimawandel, die Gebiete der Indigenen und die Abholzung anzubieten. […]


Eduardo Gudynas
Bolivien Ecuador Südamerika

„Die progressiven Regierungen haben sich von linken Ideen entfernt“

Der Umwelt- und Entwicklungs-Experte Eduardo Gudynas ist Direktor des Lateinamerikanischen Zentrums für Soziale Ökologie CLAES (Centro Latino Americano de Ecología Social) in Montevideo, Uruguay. In dem folgenden Interview analysiert er die Krise der progressiven Regierungen in Südamerika, insbesondere die Wahl in Ecuador. Seiner Meinung nach sind die progressiven Regierungen in eine Falle geraten, weil sie zu sehr auf Entwicklung um jeden Preis setzen, was die Natur zu stark ausbeutet. […]


Argentinien Brasilien Südamerika Uruguay Venezuela

Mercosur: Venezuela soll nicht Präsidentschaft übernehmen

Uruguay hat die turnusmäßige Präsidentschaft des Mercosur am 29. Juli 2016 beendet. Venezuela wäre entsprechend den Nachfolgeregeln an der Reihe gewesen, diese zu übernehmen, und erklärte am darauffolgenden Tag, den Vorsitz aufgenommen zu haben. Die andere Mitgliedsländer des Mercosur erkannten die Übernahme jedoch nicht an. Diese unübliche Situation macht die Sackgasse innerhalb des Bündnisses deutlich. […]


Argentinien Südamerika

Historische Urteile gegen Militärs der „Operation Condor“ in Argentinien

Von Denis Mainka. (29. Mai 2016, amerika21.de).- In Argentinien sind am Freitag ranghohe Militärfunktionäre für Verbrechen im Rahmen der Geheimoperation „Condor“ in den 1970er und 1980er Jahren zu langjährigen Haftstrafen verurteilt worden. Erstmals in der Geschichte beurteilt ein Gericht die Absprache der damaligen Militär-Diktatoren in Südamerika zu grenzüberschreitender Verfolgung und Mord von politischen Gegnern als Akt einer kriminellen Vereinigung. […]


Der Sitz von Petrobras in Rio de Janeiro / Foto: Rodrigo Soldon, CC BY 2.0, flickr
Südamerika

Kurznachrichten

(Lima, 20. Juli 2015, noticias aliadas).- BRASILIEN Die brasilianische Bundespolizei hat am vergangenen 14. Juli 53 Wohnungen, Firmen und Büros von verschiedenen Politiker*innen, darunter auch sieben Bundessenatoren einschließlich des Ex-Präsidenten Fernando Collor de Mello (1990-1992) durchsucht. Anlass für diese Aktion sind Vermutungen, dass die Politiker*innen in den Korruptionsskandal um Petrobras verstrickt sind. Im März hatte der Oberste Gerichtshof eine Untersuchung gegen 50 Parlamentarier*innen, darunter auch Senatspräsident Renan Calheiros und den Vorsitzenden der Abgeordnetenkammer, Eduardo Cunha, eingeleitet. […]


Foto: blog.beetlebum.de
Brasilien Südamerika

Südamerika führend bei Militärausgaben

von Camila Maciel(Fortaleza, 14. April 2011, adital).- Das Stockholm International Peace Research Institute (SIPRI) hat am 11. April eine Studie zu den weltweiten Rüstungsausgaben veröffentlicht. Demnach stiegen die Militärausgaben in Südamerika um 5,8 Prozent an, das sind rund 63 Millionen US-Dollar. Weltweit seien die Militärausgaben nur um 1,3 Prozent gestiegen und hätten insgesamt 1,6 Billionen US-Dollar betragen. Das Institut erklärt den starken Anstieg mit dem wirtschaftlichen Wachstum in der Region, während sich anderswo noch die Folgen der Weltwirtschaftskrise bemerkbar gemacht hätten. […]


Südamerika

Das Märchen vom kleinen Juan und der Bohne

von Maria Luisa Mendonza(Quito, 18. August 2010, alai).- Ein bekanntes Kindermärchen handelt vom kleinen Juan, der sehr arm war und nichts zu essen hatte. Seine Mutter bat ihn, in die Stadt zu gehen und ihre letzten Habseligkeiten gegen Essen einzutauschen. Doch Juan kehrte nur mit ein paar Samen für Bohnen zurück. Diese jedoch, einmal ausgesät, begannen zu keimen und verwandelten sich in eine riesige Pflanze, die bis in die Wolken hinauf wuchs. Der kleine Juan kletterte bis ganz nach oben und fand in den höchsten Höhen einen Riesen, der eine magische Harfe und ein Huhn mit goldenen Eiern bewachte. Mit seinem unglaublichen Mut besiegte Juan den Riesen und nahm die Harfe, aus der eine wundersame Melodie erklang und das Huhn mit sich. Von da an musste er nie mehr Hunger leiden. […]


Südamerika

Über die Bedrohung des ökologischen Gleichgewichts durch intensive Landwirtschaft und Viehzucht

von Andrés Gaudin (Lima, 08. Juli 2010, noticias aliadas).- Nur wenige Themen verbinden verschiedene Länder so sehr wie die Gefährdung der Ernährungssicherheit, die vom Klimawandel ausgeht. Die vier Mercosur-Vollmitglieder Argentinien, Brasilien, Paraguay und Uruguay gehören zu den Staaten, in denen dieser Prozess aufmerksam beobachtet wird. Wie der uruguayische Agronom Fernando Queirós Armand Ugon erläutert, begann die Entwicklung zu Zeiten der industriellen Revolution und verstärkte sich gegen Mitte des letzten Jahrhunderts durch seine „Verbindung zu einem Produktionsmodell, das auf dem Raubbau an natürlichen Ressourcen beruht und durch ein kurzsichtiges und räuberisches Konsumverhalten motiviert ist“. […]


Europa Südamerika

Die Sojakette – Globales Wirtschaften zu Lasten lokaler Bevölkerungen: Anbau in Südamerika und Masttieranlagen in Europa

von Laura Zierke(Berlin, 07. Dezember 2009, npl).- Dass Sojamonokulturen in Paraguay und Argentinien mittlerweile die Landschaften bestimmen, ist wahrscheinlich keine Neuigkeit. Und dass Schweinemastanlagen zum Beispiel in Ostdeutschland in großem Stil aufgezogen werden, hat der eine oder die andere vielleicht auch schon mitbekommen. Welcher Zusammenhang aber besteht zwischen diesen beiden Entwicklungen? Es ist die so genannte Sojakette. Soja wird in Südamerika produziert, dann über den Ozean nach Europa verfrachtet und schließlich aufgrund seines hohen Proteinanteils an Masttiere verfüttert. […]


Argentinien Bolivien Brasilien Chile Costa Rica Ecuador Kolumbien Lateinamerika Paraguay Peru Südamerika Uruguay Venezuela

Größenwahn auf südamerikanisch – die Infrastrukturinitiative zur regionalen Integration Südamerikas (IIRSA)

Im Jahr 2000 hoben die Staatschefs der 12 südamerikanischen Länder die Infrastrukturinitiative zur regionalen Integration Südamerikas, kurz IIRSA, aus der Taufe. IIRSA ist ein gigantisches Infrastruktur- und Entwicklungsvorhaben: Der südamerikanische Kontinent soll erschlossen, Grenzen und Barrieren zum schnelleren Warentransport und Rohstoffabtransport überwunden werden.Dazu dienen mehr als 500 Einzelprojekte, die, auf 12 Achsen verteilt, die einzelnen Kerne von IIRSA bilden: neue oder ausgebaute Fern- und Wasserstraßen,  […]


Alarm für die Völker LA und der Karibik wegen neuer Militärbasen / agencia púlsar
Kolumbien Südamerika USA Venezuela

Militärabkommen: Südamerika hat reichlich Grund zur Sorge

von Garry Leech*(Darmstadt, 11. November 2009, amerika21.de).- Mehrere Staatschefs in Südamerika haben öffentlich ihre Besorgnis über das kürzlich unterschriebene Abkommen zwischen den USA und Kolumbien ausgedrückt. Das Dokument stelle eine Bedrohung für die linksgerichteten Länder Südamerikas dar, erklärten diverse Staatschefs, insbesondere der venezolanische Präsident Hugo Chávez, aber auch Brasiliens Luiz Inácio “Lula” da Silva oder Evo Morales aus Bolivien. Es verschafft den USA einen langfristigen Zugang zu sieben Militärbasen auf dem Territorium seines engsten Verbündeten in Lateinamerika. […]