Erinnerung


Guatemala

Meinung: „Sollen sie doch zum Psychologen gehen“ – Individuelle Therapie statt kollektive Aufarbeitung!?

Schon seit einigen Jahren ruft die politische Krise in Guatemala die düstere Epoche des internen bewaffneten Konflikts (1960-96) ins kollektive Gedächtnis und Unbewusste zurück. Nun schlägt der Kongress eine Änderung des Gesetzes zur Nationalen Versöhnung vor und tritt einen stark vereinfachten und ziemlich zynischen Diskurs über „Psychotherapie“ für Opfer des internen bewaffneten Konflikts los.  […]


Kolumbien

Kunst! – Mit Pinseln gegen das Vergessen

„Das Kunstkollektiv M.A.L. sieht den Prozess der Erinnerung als etwas Lebendiges und Kollektives, der die Kraft hat etwas zu verändern, um die „offizielle“ Geschichtsschreibung zu erweitern. Wir glauben, dass andere Ergebnisse möglich sind, dass die Ideen Wurzeln sind und wir in die Machtstrukturen eindringen werden.“ Eine Kunst, die dafür sorgt, dass das Lachen weiter ertönt, hin zu einer bewussten Welt. […]


Deutschland Chile

Concepto de ayudas para víctimas de Colonia Dignidad

La propuesta del gobierno alemán para ayudas a las víctimas de la Colonia Dignidad respira aires de décadas pasadas Así una de las críticas fuertes respecto al concepto presentado por el ministro der Relaciones Exteriores de Alemania en julio. Pueden escuchar eso y más sobre cómo va el esclarecimiento de los crímenes cometidos en la Colonia Dignidad, la secta  […]


onda logo
Chile Uruguay

onda-info 426

Wir präsentieren Euch ein rappelvolles onda-info und bleiben diesmal in Südamerika beim Thema Erinnerungspolitik. Dazu haben wir zwei Beiträge: Im ersten Beitrag geht es mal wieder um die Colonia Dignidad, der berüchtigten deutschen Sektensiedlung im Süden Chiles. Wie haben eigentlich die Frauen dort gelebt und was erzählen sie heute darüber? Weiter geht es in Uruguay: Wir hören einen Beitrag von Valentin der Negri. Er wagt einen Rückblick auf die Militärdiktatur der siebziger und achtziger Jahre und geht der Frage nach, wie es heute mit dem Kampf um Wahrheit und Gerechtigkeit aussieht.  […]


Chile Deutschland
Fokus: Erinnerung und Gerechtigkeit / Memoria y Justicia

Warum bloß immer noch … Colonia Dignidad?

Colonia Dignidad heißt übersetzt ins Deutsche „Kolonie der Würde“. – dieser Name ist bis heute ein Synonym für religiösen Fanatismus, Ausbeutung, sexuellen Missbrauch, Mord – und leider auch für Straflosigkeit. Die Opfer der Anfang der 1960er Jahre vom deutschen Laienprediger Paul Schäfer gegründeten Sektensiedlung im Süden Chiles kämpfen bis heute für Gerechtigkeit. Doch langsam scheint sich etwas in der deutschen und chilenischen Politik zu tun.   […]


Argentinien Chile Kolumbien

onda-info 415

Unser Radiomagazin zu Lateinamerika diesmal mit zwei längeren Beiträgen – zu Chile und zu Kolumbien. Vielleicht habt ihr ja schon mal von der Friedensgemeinde San José de Apartadó gehört. Dieses Jahr feiert sie ihr zwanzigjähriges Bestehen. Eine Doku berichtet vom Leben in der Friedensgemeinde und ihrer Geschichte. Apropos Geschichte: 1961 gründete der deutsche Laienprediger Paul Schäfer im Süden Chiles die Siedlung „Colonia Dignidad“. Jahrzehntelang gehörten Misshandlungen für Bewohner*innen zum Alltag. Jetzt endlich – im Jahr 2017 – kommt Bewegung in die Aufarbeitung der Verbrechen.  […]


Deutschland Mexiko
Fokus: Erinnerung und Gerechtigkeit / Memoria y Justicia

Huellas de la Memoria – Spuren der Erinnerung

Spuren der Erinnerung – das ist eine Ausstellung, die gerade in Berlin zu sehen ist. Im Fokus: Die mexikanischen Verschwundenen und die Suche ihrer Angehörigen. Mindestens 32.000 Menschen gelten seit 2007 als vermisst.  Die einen werden von Kriminellen verschleppt, andere verschwinden, während sie sich in den Händen von Polizisten oder Soldaten befinden. Seit Jahren suchen die Angehörigen nach ihren Söhnen, Töchtern  […]


Chile

Gedenken an Manuel Gutiérrez – 2011 bei Protesten von der Polizei erschossen

von Radio Villa Francia (Concepción, 26. August 2014, medio a medio).- Manuel schob den Rollstuhl seines Bruders Gerson durch Santiago de Chile, nahe einer Fußgängerbrücke bei der Straßenkreuzung ‚El Valle / Américo Vespucio‘, als eine Kugel der chilenischen Nationalpolizei – den Carabineros – seine Brust durchbohrte und seinem kurzen Leben ein Ende setzte. Die Carabineros stritten ebenso wie die Regierung die Beteiligung der Polizei an dem Vorfall ab. […]


kuba triunvirato. Foto: Prensa Latina
Kuba

Gedenken an Sklavenaufstand

(Havanna, 05. November 2013, prensa latina).- Am 5. November haben kubanische Behörden, Forscher*innen und kulturelle Persönlichkeiten der westlichen Provinz Matanzas dem 170. Jahrestag eines Sklavenaufstandes gedacht, der sich auf der damaligen Zuckerrohrplantage Triunvirato ereignete. Die Gedenkveranstaltung fand vor dem Monument für die Sklavenrebellion statt, eine 1978 zum nationalen Monument erklärte Obeliskenstatue mit drei Bronzefiguren, zwei Männer und eine Frau, ca. 125 Kilometer östlich von Havanna. […]


Memoria rebelde. Foto: Flickr/cosmopolita
Chile

Im Gedenken an die Brüder Vergara Toledo, zwei Opfer der Militärdiktatur

(Concepción, 29. März 2011, Agencia Medio a Medio). – „El día del joven combatiente” (Der Tag des jungen Kämpfers) ist der Name des Tages, an dem in Chile des Mordes an den Brüdern Rafael und Eduardo Vergara Toledo gedacht wird. Am 29. März 1985, in Zeiten der Diktatur unter General Augusto Pinochet (1973-1990), wurden die beiden Brüder durch Mitglieder der chilenischen Militärpolizei, den Carabineros, ermordet. […]


alt
Guatemala

Gedenken an 66. Jahrestag der „Oktoberrevolution“

(Guatemala-Stadt, 20. Oktober 2010, cerigua).- Mindestens 15.000 Guatemaltek*innen aus verschiedenen gesellschaftlichen Schichten haben des 66. Jahrestages der Oktoberrevolution in dem mittelamerikanischen Land gedacht. Am 20. Oktober 1944 hatte ein demokratischer Prozess begonnen, der im Juni 1954 abrupt durch einen von den USA organisierten Putsch gegen die Regierung von Präsident Jacobo Arbenz Guzmán beendet wurde. Bis heute ist das Erbe des Reformjahrzehnts mit den in den Bereichen Gesundheit, Bildung und Arbeit erzielten Fortschritten für Guatemala von großer Bedeutung. […]


Peru

Regionalgouverneur erklärt Gedenken an Repression in Bagua zur Privatangelegenheit

(Rio de Janeiro, 02. Juni 2010, púlsar).- Die Behörden von Yurimaguas haben eine Demonstration zum Gedenken an die Vorfälle von Bagua verboten. Im vergangen Jahr hatten Spezialeinheiten der Polizei DINOES (División de Operaciones Especiales de la Policía) in Bagua gewaltsam eine Straßenblockade von Indígenas aus dem Amazonas aufgelöst. Dabei waren mindesten 30 Indígenas und 24 Polizisten ums Leben gekommen. Bereits seit dem 9. April 2009 hatten Indígenas zuvor ohne Erfolg gefordert, ein Gesetzespaket zurückzunehmen, das ihrer Ansicht nach der Region geschadet hätte (vgl. poonal 855, 860 u. a.). […]


Uruguay

90.000 gedenken den Opfern der Militärdiktatur

(Rio de Janeiro, 21. Mai 2009, púlsar-poonal).- In der uruguayischen Hauptstadt Montevideo sind am Mittwoch, den 20. Mai, mehr als 90.000 Menschen auf die Straße gegangen, um den 200 Verschwundenen und Ermordeten der Militärdiktatur zu gedenken und gegen das sogenannte „Schlusstrichgesetz“ zu protestieren. Das Gesetz sichert den Tätern der Militärdiktatur bis heute Straffreiheit zu. […]


Mexiko

Gedenken an das Massaker von Tlatelolco

von Eva Völpel(Berlin, 03. Oktober 2008, npl).- In Mexiko-Stadt haben zahlreiche Menschen am 2. Oktober dem 40. Jahrestag des Massakers von Tlatelolco gedacht. 1968 hatte sich auf dem Platz der drei Kulturen in Mexiko-Stadt Tausende von Student*innen versammelt, um gegen die mexikanische Regierung zu demonstrieren. Zuvor war es zu wochenlangen Besetzungen von Universitätsgeländen und Schulen sowie Massendemonstrationen gekommen, Mexikos Student*innen und Schüler*innen protestierten für mehr Freiheiten und gegen den autoritären und repressiven Staatsapparat. Eigentlich hatte die Regierung von Gustavo Díaz Ordaz eine sogenannte Olympische Waffenruhe signalisiert, denn nur ein paar Tage später, am 12. Oktober, begannen in Mexiko-Stadt die olympischen Sommerspiele. […]