Tourismus


Dominikanische Republik Haiti
Fokus: Menschenrechte 2016

Vor ungelösten Problemen: Präsident Danilo Medina wiedergewählt

(Lima, 25. Mai 2016, noticias aliadas-poonal).- “Das Volk hat gesprochen. Was sich hier ereignet hat, ist ein Sieg des Volkes”, so der Präsident Danilo Medina nach Bekanntgabe der Ergebnisse der Präsidentschaftswahlen vom 15. Mai, bei denen er laut offiziellen Zahlen der Zentralen Wahlkommission (Junta Central Electoral) mehr als 60 Prozent der Stimmen erreichte. […]


Mexiko

EZLN: Staatsbeamte berauben Indigene

(Oaxaca, 23. Februar 2016, educaoaxaca).- In einem neuen Kommuniqué, welches von den EZLN-Subcomandantes Moisés und Galeano unterzeichnet wurde, werden drei Vorkommnisse aus indigenen Gemeinden im Chiapas wiedergegeben. Der erste Bericht bezieht sich auf eine nicht-zapatistische Gemeinde in der Nähe von La Realidad. Demnach drohen die Staatsbeamt*innen damit, die Gemeinde zugunsten eines Tourismus-Projektes zu enteignen. Dem Kommuniqué zufolge sollen die Beamt*innen den Indigenen gesagt  […]


Protest gegen das
Chile Deutschland

Protest vor ehemaliger deutscher Sektensiedlung in Chile

von Christian Kliver (17. November 2015, fdcl-amerika21.de).- Etwa 40 Angehörige von Personen, die während der Pinochet-Diktatur in der deutschen Sektensiedlung Colonia Dignidad in Südchile ermordet wurden, haben an den Toren der Kolonie für ein sofortiges Ende des Folklore-Tourismus demonstriert. Der Protest fiel zusammen mit dem Beginn des Oktoberfestes, das die heute unter dem Namen “Villa Baviera” bekannte ehemalige Sektengemeinschaft seit einigen Jahren veranstaltet. Am Wochenende kamen dazu erneut hunderte Personen in die Siedlung. […]


Belize Great Blue Hole. Foto: U.S. Geological Survey/Wikimedia Commons
Belize

Ölbohrungen bedrohen Korallenriffe

(Lima, 14. Mai 2015, noticias aliadas).- Die Regierung von Belize erwägt, Einschränkungen für die Erdölindustrie auf nahezu dem gesamten Meeresterritorium des mittelamerikanischen Landes aufzuheben. Die neuen Regelungen würden eine Bedrohung für die Korallenriffe bedeuten. Die Meeresschutzorganisation Oceana warnt außerdem vor Folgen für den Fischfang und den Tourismus in Belize. Sollten die Pläne Wirklichkeit werden, so wären fast 99 Prozent des Meeresterritoriums freigegeben. Dieses umfasst eine UNESCO-Welterbestätte, nämlich das Barriereriff – das längste auf der Nordhalbkugel – , sowie sechs weitere Schutzgebiete. […]


Belize

Verbände fordern Stopp der Ölförderung aus dem Meeresboden

(Havanna, 31. Mai 2010, prensa latina).- Mehrere belizische Verbände forderten ihre Regierung am 31. Mai auf, die Ölförderung in den nationalen Gewässern zu verbieten. Grund ist eine mögliche Gefährdung des Korallenriffs vor der Küste des Landes. Das Riff ist, nach dem Great Barrier Reef vor Australien, das zweitgrößte der Welt. […]


Guatemala

Reisewarnungen schädigen dem internationalen Ansehen Guatemalas

(Guatemala-Stadt, 18. März 2010, cerigua).- Die aktuellen Reisewarnungen aufgrund der kritischen Sicherheitslage in Guatemala, die kürzlich auf den Internetseiten der deutschen, spanischen und südkoreanischen Botschaften veröffentlicht wurden, schädigen stark dem Ansehen des Landes. Guatemala fühlt sich von ausbleibenden Tourist*innen und dem Fehlen ausländischer Investitionen betroffen. […]


Brasilien Deutschland Lateinamerika

Entwicklung – Aber für wen? Fischer im Kampf gegen ein ThyssenKrupp-Stahlwerk

Als ,,Jahrhundertprojekt“ bezeichnet ThyssenKrupp den Stahlwerkkomplex, den der Konzern seit 2006 in der Bucht von Sepetiba, südlich von Rio de Janeiro errichtet. Arbeitsplätze, Infrastruktur sowie Orientierung an höchsten Umweltstandards wurden versprochen. Doch 40.000 Menschen, die von Fischfang und Tourismus lebten, fürchten um ihre Lebensgrundlage. Die Fischer haben ihre Existenz bereits verloren. Sie beklagen, dass beim Bau Menschenrechte und Umweltschutzgesetze verletzt worden seien.


Costa Rica

Costa Rica – von Fischerdörfern, Meeresschildkröten und dem sogenannten Umweltschutz

Costa Rica gilt als Musterländle im Umweltschutz. Doch wem nutzt Naturschutz wirklich? Laut Umweltgesetzgebung muss bei der Bebauung 200 Meter Mindestabstand zum Strand eingehalten werden. Das könnte nun die Existenz von einigen Fischerdörfern bedrohen, doch die kündigen Widerstand an. Torge Löding hat bedrohte Gemeinden besucht.