Machismus


Marilyn Velásquez
Peru
Fokus: Würdige Arbeit / Trabajo digno

Frauen in Chachapoyas arbeiten für gerechten Handel

Chachapoyas ist ein ruhiges Städtchen im Norden Perus mit rund 30.000 Einwohner*innen. Am Hauptplatz des Ortes betreibt Marilyn Velásquez ein Café mit fair gehandelten Produkten lokaler Produzent*innen. Ihre Kund*innen sind vor allem Tourist*innen, die immer häufiger in die Gegend kommen, gibt es doch hier reichlich kulturelles Erbe und idyllische Natur zu bezahlbaren Preisen. Marilyn setzt sich dafür ein, dass von diesem Aufschwung nicht nur Investor*innen aus Lima und dem Ausland profitieren, sondern vor allem die Frauen vor Ort. […]


Protest gegen machistische Gewalt
Mexiko
Fokus: Frauen und Queer / Mujeres y Queer

Gewalt gegen Escort-Arbeiterinnen 1

Ende Dezember wurde die Argentinierin Karen Ailen ermordet in einem Hotel in Mexiko-Stadt aufgefunden. Vergangenen November fand man die Leiche von Génesis Ullyannis Gibson aus Venezuela. „Wir fordern Gerechtigkeit für die Compañeras, es gibt viele Hinweise, die untersucht werden müssen. Die Verbrechen dürfen nicht ad acta gelegt werden und die Schuld darf nicht den Frauen gegeben werden“, sagte Elvira Madrid Romero, Vorsitzende der Straßenbrigade zur Unterstützung der Frau “Elisa Martínez” (Brigada Callejera de Apoyo a la Mujer). „Escort-Frauen“ seien in Mexiko mindestens ebenso heftiger Gewalt ausgesetzt wie Sexarbeiterinnen, was vor allem an der Art der Kundschaft liege, versicherte Madrid Romero. […]


Ambar Alfaro
El Salvador
Fokus: Frauen und Queer / Mujeres y Queer Menschenrechte 2016

Wo Liebe lebensgefährlich wird – LGBTI in El Salvador

Schon vor fast zwanzig Jahren, 1997 um genau zu sein, fand in El Salvadors Hauptstadt San Salvador eine erste Demonstration lesbischer, schwuler, bi- und Trans*Personen statt, im deutschen Sprachraum als CSD bekannt, in Lateinamerika als “Marcha de Orgullo”. Doch anders als in europäischen, nordamerikanischen und auch einigen lateinamerikanischen Metropolen hat sich die Demo in San Salvador noch nicht zur karnevalesk-kommerziellen Party gemausert, sondern ist politisch geblieben. Denn das Leben ist für Lesben, Schwule und vor allem für Trans*personen nach wie vor schwierig, oft ein Spießrutenlauf und nicht selten gefährlich. Schuld daran sind Kirchen und Konservative, die in El Salvador bis heute zwischen “normal” und “anormal” unterscheiden. Ein Normalisieren, das Menschen verleugnet, quält, tötet. […]


Guatemala

Historischer Schuldspruch wegen systematischer Vergewaltigung während der Militärdiktatur

Von Markus Plate (Guatemala-Stadt, 27. Februar 2016, npl).- Am Freitag Nachmittag, 26.2., ist im Obersten Gerichtshof von Guatemala-Stadt der Prozess gegen zwei Militärangehörige wegen sexueller Sklaverei an Indígena-Frauen während der jahrzehntelangen Militärdiktatur zu Ende gegangen – mit einem historischen Schuldspruch. Die beiden Angeklagten, Steelmer Reyes Girón und Heriberto Valdez Asij, wurden zu de facto lebenslangen Haftstrafen verurteilt, unter  […]


Guadalupe Garcia / Foto: Cesar Martinez Lopez, cimacfotos
Mexiko
Fokus: Menschenrechte 2015

Anerkennung für den Kampf gegen Machismo

von Anayeli García Martínez (Mexiko-Stadt, 19. November 2015, cimac).- Schon seit mehr als sechs Jahren unterstützt Guadalupe García Álvarez Frauen die Opfer von familiärer Gewalt geworden sind. Man müsse noch viel mehr über die sexuellen und reproduktiven Rechte der Frauen sprechen sagt die Indigene aus dem Volk der Mazahua in Mexiko, denn dieses Thema sei „noch keine gelöste Aufgabe“. Guadalupe stammt aus der Gemeinde San Felipe del Progreso, die drei Stunden von der Hauptstadt Mexiko-Stadt entfernt liegt. Nachdem sie die gesellschaftliche Realität in ihrer Gemeinde erkannt hatte und Alternativen zu entwickeln begann, wurde sie zu einer Sprecherin der Frauen und gründete die Frauenorganisation Mulyd Mujeres, Lucha y Derechos para Todas A.C. (Frauen, Engagement und Rechte für Alle), die sich für die Rechte von indigenen Frauen im Bundesstaat Estado de México engagiert. […]


Bildquelle: Adital
Brasilien
Fokus: Menschenrechte 2015

Schwarze Frauen in Brasilien: die häufigsten Opfer tödlicher Gewalt

(Fortaleza, 10. November 2015, adital).- Brasilien belegt im globalen Ranking von Morden an Frauen den unerfreulichen fünften Platz unter 83 Ländern, die von der UNO analysiert wurden. Dies zeigt die „Karte der Gewalt 2015: Mord an Frauen in Brasilien“ („Mapa de la violencia 2015: homicidio de mujeres en Brasil”), die am vergangenen 9. November veröffentlicht wurde. Im Jahr 2013 lag die Zahl der Morde an Frauen demnach bei 4,8 Fällen pro 100.000 Einwohner*innen, während der weltweite Durchschnitt bei 2 Fällen lag. 4.762 Frauen starben 2013 durch Gewalt: das entspricht durchschnittlich 13 Opfern pro Tag. […]


Frauen aus dem Viertel Balcon Arimao lernen über rassistische Vorurteile. Foto: Semlac
Kuba

Gemeindeaktivist*innen bekämpfen Rassismus und sexistische Gewalt

von Helen Hernández Hormilla (Lima, 26. Mai 2014, semlac).- Afrokubanische Frauen aus den Vierteln von Havanna sind von mehrfacher Diskriminierung betroffen, aufgrund ihres Geschlechts, ihrer Hautfarbe oder ihrer wirtschaftlichen Lage. Daher haben sie die nötige Erfahrung, um Initiativen zu ihrem “Empowerment”, zur Stärkung ihrer Situation zu starten. Wie zum Beispiel im Außenbezirk Balcón Arimao: Hier werden auf Gemeindearbeit spezialisierte Leute, Kulturbeauftragte und Bewohner*innen monatlich zu Konferenzen eingeladen, um die Binsenweisheiten auseinanderzunehmen, mit denen in Kuba der Rassismus gestützt wird. […]


Costa Rica

Fußball-WM – Deutliche Zunahme von häuslicher Gewalt in Costa Rica

von Nathalia Rojas und Anouk Henry (San José, 06. Juli 2014, voces nuestras).- In Costa Rica hat die Fussball-WM wochenlang für Jubelstimmung gesorgt. Nach jedem Sieg der „Sele“, der Nationalmannschaft, strömten mehr Menschen auf den Kreisverkehr der Fuente de la Hispanidad, im Osten von San José und feierten in sympathisch friedlicher Weise. Doch jenseits dieser öffentlichen Fröhlichkeit hat der Turniererfolg der Ticos eine Schattenseite: […]


Brasilien Costa Rica

Fussball WM – Deutliche Zunahme von Häuslicher Gewalt in Costa Rica

Die häusliche Gewalt hat in Costa Rica während der Fussball WM deutlich zugenommen. Am vergangenen Sonntag, während des Spiels gegen Griechenland, erreichte die Notfallnummer 911 doppelt soviele Hilferufe wie an Durchschnittstagen. Der Cocktail aus Fussball-Hysterie, Machismo und Alkohol verstärkt gewalttätiges innerfamiliäres Verhalten, dass in Zentralamerika ohnehin viele Opfer fordert. Der Sicherheitsminister von Costa Rica, Celso Gamboa, schlägt Alarm.


Proteste für Frauenrechte in San José (Costa Rica) am 25. November 2013 / Foto: Voces Nuestras
Costa Rica

Jedes schwangere Kind ist ein vergewaltigtes Kind

von Anna Hackl (San José, 26. November 2013, voces nuestras).- Der 25. November ist der „Internationale Tag gegen Gewalt an Frauen“. Weltweit gingen Menschen auf die Straßen, auch in Costa Rica. In den Protesten zeigt sich die Wut darüber, dass Gewalt immer noch toleriert wird und für viele Frauen alltäglich ist. Vor allem Gewalt an Mädchen ist ein Tabuthema, das verschiedene feministische Gruppen im Land endlich ins Licht der Öffentlichkeit bringen wollen. […]


alt
Nicaragua

Das Projekt Miriam: Frauenbildung für ein Leben ohne Gewalt

von Astrid Schäfers (Berlin, 01. November 2010, npl).- Seit dem Regierungswechsel 1990 hat sich die Situation von Frauen in Nicaragua stark verschlechtert. Viele Frauen haben ihre Arbeit verloren, die Mehrzahl der Kindertagesstätten hat geschlossen und das Gesundheitswesen ist zum Teil privatisiert worden. Die während der sandinistischen Zeit initiierten Sexualerziehungs- und Familienplanungsprogramme wurden abgebrochen, Prostitution und Gewalt gegen Frauen und Kinder haben stark zugenommen. […]


Nicaragua

Machismus tötet

(Lima, 02. September 2010, noticias aliadas).- Am 20. August kamen Hunderte von Frauen vor dem Sitz der Staatsanwaltschaft in Managua zusammen. Angesichts der grassierenden Gewalt gegen Frauen protestierten sie dagegen, dass sie mit dieser Situation seitens des nicaraguanischen Staates allein gelassen werden. […]


Bild: Pablo Lizardo, flickr
Brasilien

Verbale Aggression gegen Studentin als Sexismus gebrandmarkt

(Buenos Aires, 12. November 2009, púlsar).- Für Organisationen, die für die Rechte von Frauen kämpfen, handelt es sich bei der verbalen Aggression gegen eine Studentin in São Paulo um ein Phänomen des Sexismus und Machismo, die nach wie vor in der brasilianischen Gesellschaft herrschen. Die Studentin wurde vergangene Woche von einer Vielzahl Kommilitonen attackiert, als sie in einem sehr kurzen, rosa Kleid auf dem Campus der Universität Bandeirante (Uniban) in São Paulo erschien. Sie wurde als Schlampe und Nutte beschimpft und musste aus Angst vor Handgreiflichkeiten fliehen. Erst in Begleitung von Polizisten gelang es ihr, den Campus zu verlassen. […]


Deutschland Guatemala

Proyecto Payasos – Spielerische AIDS-Prävention im Hochland Guatemalas

Gerade ist in Mexico die 17. Welt-Aids-Konferenz zu Ende gegangen, die erste Aids-Konferenz in Lateinamerika. Und das obwohl Aids in lateianerika ein ebenso dringliches, wie tabuisiertes Thema ist. Gerade ohnehin benachteiligte oder diskriminierte Menschen sind AIDS fast schutzlos ausgeliefert: Indígenas, Arme und Marginalisierte, Hausfrauen. Der Machismo, die Untätigkeit vieler Regierungen und die katholische Kirche sind dafür verantwortlich, dass sich AIDS längst aus den klassischen Risikogruppen  […]


Argentinien Kolumbien Kuba Lateinamerika Mexiko Venezuela

ondainfo 157

Das ondainfo 157: Treffen der Mujeres en Resistencia vom 26.-28. April in Oaxaca. Frauen aus Mexico und anderen lateinamerikanischen Ländern berichteten von schweren Menschenrechtsverletzungen und ihren Widerstand dagegen. Venezolanisches Sozialprogramm Barrio Adentro. Dieses staatliche Gesundheitssystem bietet der Bevölkerung in den Armenvierteln kostenfreien Zugang zu medizinischer Erstversorgung und stationärer Behandlung. Musik: Grim Skunk und Les Biscuits Sales. und ein G8-Jingle


Afrika Brasilien Costa Rica Guatemala Lateinamerika

G8 Serie + G8 Serie + G8 Serie: Schwerpunkt 'Geistiges Eigentum': Wie der Norden durch restriktive Patentregelungen den Kampf gegen Infektionskrankheiten im Süden behindert

Wenn von AIDS die Rede ist, geht es in erster Linie um Afrika, wo die Epidemie die mit Abstand meisten Opfer fordert. Aber auch in Lateinamerika breitet sich AIDS aus. Verantwortlich dafür sind die katholisch-konservative Sexualmoral, Machismus, Rassismus, sind Regierungen, die sich traditionell nicht um die Belange ihrer Bevölkerung kümmern. Die Bekämpfung von AIDS wie auch vieler anderer Krankheiten wird jedoch trotz vollmundiger Erklärungen seitens  […]


Brasilien Kolumbien Kuba Mexiko

ondainfo 97 – zum Welt-AIDS-Tag

Bienvenidos und bienvenidas zum 97. onda-info. Es wird manchmal viel darüber geredet. Es gibt viele Mythen über dieses Thema. Und doch wird vieles totgeschwiegen, was nicht in die paradisische Welt der Pillenwerbung passt – oder zu dem täglich eingehämmerten Credo, nur ein möglichtst freier Weltmarkt werde die Probleme der Menschheit lösen. . Am 1. Dezember ist Welt-Aids-Tag. Gelegenheit, hierzulande den AIDS-Toten zu  […]