Klima


Mexiko
Fokus: Menschenrechte 2016

Verstrickungen: Die Aneignung der fremden Luft

Ana de Ita. (Mexiko-Stadt, 2. Dezember 2016, la jornada-poonal).- Die Skandale wegen der Plünderung indigener und bäuerlicher Territorien als Ergebnis von Energie- und Extraktivismus-Vorhaben, Megaprojekten, Gewalt, organisiertem Verbrechen oder ungezügelter Urbanisierung überdecken den lautlosen grünen Raub, der diese Territorien und ihre Besitzer*innen ebenfalls bedroht. […]


Guatemala

Umweltverschmutzung und Klimawandel bedrohen Ökosysteme

Die guatemaltekische Tageszeitung Prensa Libre hat einen alarmierenden Bericht über den fortschreitenden Niedergang der Ökosysteme Guatemalas veröffentlicht. Im Fall des bei Sololá gelegenen Sees Atitlán beispielsweise sei noch Zeit bis 2019. Sollten bis dahin keine Maßnahmen zur Eindämmung der Verschmutzung und Wiederaufbereitung der Ökosysteme ergriffen werden, sei die verschmutzungsbedingte Schädigung des Gewässers nicht mehr zu beheben. […]


zentralamerika centroamerica vulnerable. Grafik: Pulsar
Mittelamerika
Fokus: Menschenrechte 2015

Zentralamerika verwundbar durch den Klimawandel

von Sandra Herrera Antay – AMARC (Buenos Aires, 14. Oktober 2015, púlsar).- Wirbelstürme, Überschwemmungen und Dürre sind Teil der Auswirkungen des Klimawandels in der Region Zentralamerika. Zusammen mit dem Umstand, dass mindestens die Hälfte der Bevölkerung von Armut betroffen ist, lässt dies erwarten, dass mindestens fünf Millionen Menschen in der Region im Jahre 2020 an Hunger leiden werden. Nicaragua und Guatemala zählen damit zu den zehn am stärksten vom Klimawandel betroffenen Ländern. Als das weltweit anfälligste Land galt 2014 Honduras; hier haben die klimatischen Veränderungen in den letzten 20 Jahren die größten Folgen hinterlassen. […]


Die Menschenkette gegen den Kohleabbau in Garzweiler. Foto: Flickr
Deutschland Kolumbien
Fokus: Menschenrechte 2015

Kohleabbau hinterlässt Geisterstädte

von Antje Vieth (Berlin, 27. Oktober 2015, npl).- Deutschland im Sommer 2015. Tausende fordern in einer großen Protestaktion den sofortigen Braunkohleausstieg, 1500 Menschen besetzen für mehrere Stunden die Braunkohlegrube im rheinländischen Garzweiler. In der Lausitz, im Nordosten der Republik, protestieren seit Jahren die Anwohner*innen gegen die Vertreibung aus ihren Dörfern. Aber auch fast zehntausend Kilometer davon entfernt, in Kolumbien setzen sich Gewerkschaften und indigene Gruppen seit Jahren gegen Kohleminen, gegen Vertreibung und Menschenrechtsverletzungen zur Wehr. In Venezuela konnte ein geplantes Megaprojekt im August 2015 aufgrund der starken Proteste der indigenen Gruppe der Wayúu zunächst abgewendet werden. […]


Belize Great Blue Hole. Foto: U.S. Geological Survey/Wikimedia Commons
Belize

Ölbohrungen bedrohen Korallenriffe

(Lima, 14. Mai 2015, noticias aliadas).- Die Regierung von Belize erwägt, Einschränkungen für die Erdölindustrie auf nahezu dem gesamten Meeresterritorium des mittelamerikanischen Landes aufzuheben. Die neuen Regelungen würden eine Bedrohung für die Korallenriffe bedeuten. Die Meeresschutzorganisation Oceana warnt außerdem vor Folgen für den Fischfang und den Tourismus in Belize. Sollten die Pläne Wirklichkeit werden, so wären fast 99 Prozent des Meeresterritoriums freigegeben. Dieses umfasst eine UNESCO-Welterbestätte, nämlich das Barriereriff – das längste auf der Nordhalbkugel – , sowie sechs weitere Schutzgebiete. […]


Argentinien Deutschland Guatemala Kolumbien Kuba Lateinamerika

onda-info 355

Hallo und Willkommen zum onda-info 355! Zu Besuch bei onda war Rosa Maldonado aus Argentinien. Die ehemalige Zanon-Arbeiterin brachte uns einen Brief von den Arbeiter*innen der besetzten Fliesenfabrik mit. Am 25. April strömten sechstausend Menschen ins Rheinland, um sich dem Tagebau Garzweiler II entgegen zu stellen. Dafür sollen zwölf Dörfer geopfert werden und dreitausend Menschen ihre Heimat verlieren. Dagegen protestierten die Teilnehmer der Anti-Kohle-Kette im Vorfeld des Weltklimagipfels in Paris. Was viele von ihnen sicher nicht wußten: mehr als 20 Prozent der in den RWE-Kraftwerken verfeuerten Kohle stammt aus Kolumbien. Als am Ende letzten Jahres überraschend Gespräche zwischen Kuba und den Vereinigten Staaten angekündigt wurden, waren die meisten Kubaner*innen überrascht und froh. Inzwischen ist die Freude einer gewissen Skepsis gewichen. Wird jetzt alles besser?  […]


Paramonga /Foto: KLima-Reporteros
Peru

Neue Hoffnung, in Asche gehüllt

von Hernán Padilla und Sandra Huaringa (Berlin, 03. Dezember 2014, KLima-Reporteros).- Nur 20 Kilometer entfernt von Caral, der ältesten Stadt ganz Amerikas, und knapp 200 Kilometer nördlich von Lima funktioniert in Barranca, Paramonga, die Zuckerfabrik AIPSA. Keine 10 Meter davon entfernt lebt Isabel Caro in „Nueva Esperanza“, „Neue Hoffnung“ – trotz des bombastischen Namens eine Armensiedlung.   […]


Foto: KLimareporteros
Peru

Was weisst Du über die COP 20?

von Alexandra Dias (Lima, 02. Dezember 2014, KLima-Reporteros).- Seit einigen Tagen gibt es in den peruanischen Medien nur noch ein Thema: die COP20, die Weltklimakonferenz, wird in Lima tagen. Aber was denken junge Peruaner*innen in den armen Aussenbezirken Limas über den Klimawandel? KLima-Reporteros, ein von Jugendlichen konzipierter deutsch-peruanischer Nachrichtendienst, hat drei Jugendliche aus Villa el Salvador und Lurín im Süden Limas gefragt, was sie über die COP20 wissen, was sie sich von ihr erwarten und was sie selber gegen den Klimawandel tun. […]


Argentinien Bolivien Costa Rica Deutschland Lateinamerika Mexiko Peru Uruguay

onda-info 344

Hallo und willkommen zum onda-info 344! Nach einer Nota über das neue Gesetz zum Schutz der Frauen in Bolivien berichten wir über den Aufruf gegen das geplante Polizeiabkommen zwischen Deutschland und Mexiko, und warum dieses Abkommen niemals abgeschlossen werden darf! Die mexikanische Bundesregierung, die Bezirksregierungen, die Behörden, Polizei und Armee – sämtliche Institutionen Mexikos sind von korrupten Verbrechern durchsetzt. Ein Ergebnis dieser schlimmen Entwicklung ist  […]


Costa Rica Lateinamerika Peru

Costa Rica und der Klimawandel

Vom 1. – 12. Dezember findet in der peruanischen Hauptstadt die diesjährige Weltklimakonferenz statt. Es ist mittlerweile das zwanzigste Mal, dass Delegationen aus aller Welt darüber verhandeln oder streiten, wie der menschengemachte Klimawandel eingedämmt werden kann – wie man die Klimafolgen abschwächen will und ob und wie die Opfer des Klimawandels, vor allem Küstenbewohner und die Ärmsten der Welt unterstützt werden sollen. Offizielles Ziel  […]


Die Anden. Foto: Minam/Servindi

Der Klimawandel ist eine Herausforderung für alle

von Walter Valer Chacón (Lima, 17. April 2014, servindi).- Das Leben der Andenbewohner*innen war schon immer eng mit den klimatischen Bedingungen ihrer Umwelt verbunden. Diese beeinflussten ihre gesamten Aktivitäten, wobei im Unterschied zu heute aber ein gewisses Gleichgewicht herrschte. Klimatische Veränderlichkeit gilt als etwas Natürliches, das es schon immer gab. Wenn Temperatur, Feuchtigkeit und Niederschlag von ihren Normalwerten nach oben oder nach unten abweichen, kommt es zu sintflutartigem Regen, lang anhaltenden Dürren oder ungewohntem Frost. […]


Peruanische Alpakas / spda Thomas Muller / Bildquelle: Servindi
Peru

Potential der Andenkamele im Kampf gegen Klimawandel wird nicht genutzt

von Marc Dourojeanni* (Lima, 11. Februar 2014, servindi-poonal).- Peru zählt zu jenen Ländern, die vom Klimawandel besonders stark betroffen sind. Darauf wies UN-Generalsekretär Ban Ki-moon im Rahmen seines jüngsten Besuches in Lima hin. Dies sei einer der ausschlaggebenden Gründe dafür gewesen, dass in Perus Hauptstadt im Dezember die nächste UN-Klimakonferenz (COP20) stattfinden wird.   […]


Nadia Pinho da Silva / Foto: Ney Marcondes, adital
Brasilien

„Wenn wir unser Land verlieren, kannst du dein Testament machen“

von Ismael Machado (Fortaleza, 02. August 2013, aditalagencia pública-diário do Pará ).- Dieser denkwürdige Ausspruch der Ehefrau eines Grundbesitzers bringt das Klima der Bedrohung auf den Punkt, die seit Jahren das Leben von Nadia Pinho da Silva, bestimmt. Nadia Pinho da Silva ist Sprecherin der Bauernbewegung im rund 1.200 Kilometer von Belém entfernten Distrikt Santana do Araguaia, im Bundesstaat Pará, an der Grenze zu Mato Grosso. […]


Lehrerinnen bei Protestaktionen in Mexiko-Stadt. Foto: Cimac/Redes Sociales
Mexiko

Bildungsreform trifft Lehrerinnen

von Lizbeth Ortiz Acevedo (Mexiko-Stadt, 17. September 2013, cimac).- Nach den Lehrerprotesten und den neuen Verordnungen im Ausbildungswesen, rücken nun der öffentlichen Aufmerksamkeit die Forderungen tausender Lehrerinnen in den Mittelpunkt, die ihre Rechte beeinträchtigt sehen. Die von der Debatte zur Bildungsreform ausgeschlossenen Lehrerinnen, die mehr als zwei Drittel des Personals im Grundschulwesen ausmachen, bereiten sich auf einen Konfrontationskurs gegen die neue Gesetzgebung vor, die sie allem Anschein nach hart treffen wird – vor allen diejenigen, die in den ländlichen und indigenen Gemeinden arbeiten. […]


Indigene Frauen müssen im Alltag weite Wege zurücklegen / yellowstingray, CC BY-NC 2.0, flickr
Bolivien

Indigene Campesinas trotzen Klimawandel mit dem Wissen der Ahnen

(Lima, 15. März 2013, noticias aliadas).- Seit zwei Jahren setzen rund 350 indigene Campesinas aus 14 Orten im zentralbolivianischen Departamento Cochabamba ihre ganz eigenen Strategien zur Bewältigung der Folgen des Klimawandels um. Diese Frauen gehören zu Gemeinden der Kommunen Tapacarí, Arque, Bolívar und Sicaya, die seit einigen Jahren unter einer drastisch gestiegenen Dürre und einem Mangel an Wasserreserven leiden. […]


2013-banner-entwicklung 2013 klein
Bolivien

Indigene Campesinas trotzen dem Klimawandel mit dem Wissen ihrer Ahnen

(Lima, 15. März 2013, noticias aliadas).- Seit zwei Jahren setzen rund 350 indigene Campesinas aus 14 Orten im zentralbolivianischen Departamento Cochabamba ihre ganz eigenen Strategien zur Bewältigung der Folgen des Klimawandels um. Diese Frauen gehören zu Gemeinden der Kommunen Tapacarí, Arque, Bolívar und Sicaya, die seit einigen Jahren unter einer drastisch gestiegenen Dürre und einem Mangel an Wasserreserven leiden. […]