Familie


Guatemala desaljo-ingenio-chabil Utzay. Foto: Archiv
Guatemala

Polochic: die ersten 30 Familien umgesiedelt

(Guatemala-Stadt, 14. Dezember 2013, cerigua).- Der kämpferische Einsatz der betroffenen guatemaltekischen Gemeinden und die landesweite und internationale Solidarität für die 2011 aus dem Tal von Polochic vertriebenen 769 Familien konnte einen ersten Erfolg verbuchen: Es stehen nun Ländereien für 140 Familien zur Verfügung; am 13. Dezember wurden bereits die ersten 30 Familien auf die Farm San Valentín in Alta Verapaz umgesiedelt. Ein Abkommen mit der Regierung sieht vor, dass dieser Prozess erst enden soll, wenn alle 769 Familien Land haben, sowie ein vernünftiger Umzug und die Wiederansiedlung gesichert sind. Das teilte die Kampagne „Vamos al Grano“ mit. […]


Argentinien Chile Dominikanische Republik Honduras Kuba Mexiko

onda-info 275

Das argentinische Medienkollektiv lavaca berichtet in ihrer Radiosendung Decí mu über dominikanische Immigrantinnen, die als Sexarbeiterinnen in Argentinien leben. Wir haben diese Sendung für euch übersetzt und adaptiert. Außerdem hat sich unsere Kollegin den Film ,,a letter to the future“ des Regisseurs Renato Martins angeschaut. Über sieben Jahre filmte das Team des brasilianischen Regisseurs das Leben der Familie Torres sowie der Familien Monier und  […]


Argentinien

onda-info-Spezial 274b: Frauen in argentinischen Gefängnissen

In diesem zweiten Teil des onda-info-Spezials über Frauengefängnisse in Argentinien stellen wir euch eine spezielle Insassin des Frauengefängnis in Ezeiza vor: Karina Germano, besser bekannt unter dem Namen La Galle sitzt seit 10 Jahren in unterschiedlichen Gefängnissen und engagiert sich politisch gegen die Ungerechtigkeiten des Justiz- und Gefängnissystems. Außerdem haben wir mit Vertreter*innen von Unterstützungsgruppen gesprochen und sie gefragt wie das eigentlich ist mit dem  […]


Argentinien

Frauen in argentinischen Gefängnissen Teil 1

Ezeiza ist nicht nur der internationale Flughafen von Buenos Aires. In Ezeiza befindet sich auch ein großer Teil argentinischer Staatsgefängnisse für Frauen. Wer sind eigentlich diese Frauen? Wofür sitzen sie ein? Wie sieht ihr Tagesablauf aus? Mit welchen Schwierigkeiten und Repressionen haben sie zu kämpfen – auch im Vergleich zu einsitzenden Männern? Und wie sieht eigentlich der gesellschaftliche Hintergrund aus? Dies haben wir uns im  […]


Argentinien

Frauen in argentinischen Gefängnissen Teil 2

In diesem zweiten Teil des onda-info-Spezials über Frauengefängnisse in Argentinien stellen wir euch eine spezielle Insassin des Frauengefängnis in Ezeiza vor: Karina Germano, besser bekannt unter dem Namen La Galle sitzt seit 10 Jahren in unterschiedlichen Gefängnissen und engagiert sich politisch gegen die Ungerechtigkeiten des Justiz- und Gefängnissystems. Außerdem haben wir mit Vertreter*innen von Unterstützungsgruppen gesprochen und sie gefragt wie das eigentlich ist mit dem  […]


Argentinien

onda-info-Spezial 274a: Frauen in argentinischen Gefängnissen

Ezeiza ist nicht nur der internationale Flughafen von Buenos Aires. In Ezeiza befindet sich auch ein großer Teil argentinischer Staatsgefängnisse für Frauen. Wer sind eigentlich diese Frauen? Wofür sitzen sie ein? Wie sieht ihr Tagesablauf aus? Mit welchen Schwierigkeiten und Repressionen haben sie zu kämpfen – auch im Vergleich zu einsitzenden Männern? Und wie sieht eigentlich der gesellschaftliche Hintergrund aus? Dies haben wir uns im  […]


Aufruf zum ersten Marsch für die Würde / Mujeres Dignidad
Peru

Erinnert euch! Frauenkollektive demonstrieren gegen Fujimori-Familie

(Fortaleza, 27. April 2011, adital/poonal).- Etwa 1.000 Mitglieder des Zusammenschlusses „Für die Würde der Frauen: Nein zu Keiko“ (Mujeres Dignidad: No a Keiko) demonstrierten am 27. April 2011 in Lima unter dem Motto „Marsch für die Würde und die Erinnerung: niemals mehr Fujimori“. Die Kundgebung bildete den Auftakt einer Reihe von friedlichen Aktionen der Frauengruppe, mit der die Bevölkerung an die Verbrechen erinnert werden soll, die während der Regierungsperiode von Alberto Fujimori in den Jahren von 1990 bis 2000 begangen wurden. […]


Mexiko

Presunto Culpable

In Mexiko ist der Dokumentarfilm "Presunto Culpable" (mutmaßlich schuldig) derzeit in aller Munde. Der Film zeigt anhand eines Mordfalles und des Beschuldigten Antonio Zúñiga, die offensichtlich gängige Praxis in Mexiko auf, wie Menschen für Jahrzehnte im Gefängnis enden können, ohne dass ihre Schuld nach rechtsstaatlichen Maßstäben bewiesen worden wäre. Vor zwei Wochen verfügte eine Richterin ein Aufführungsverbot für "Presunto Culpable", da der Film die Persönlichkeitsrechte  […]


Guatemala

90 Maya-Familien holen sich ihr Land zurück

von Nelton Rivera(Buenos Aires, 28. Juni 2010, púlsar).- Im guatemaltekischen Department Alta Verapaz sind 90 Bauernfamilien des Maya-Volkes der Q`eqchi` auf Ländereien der Finca San Miguel Cotoxja in der Gemeinde Estor zurückgekehrt. Das Land war ihnen im Jahr 2003 entrissen worden. Die Maya-Familien machen für das seinerzeitige Unrecht eine der GroßgrundbesitzerInnenfamilien der Region verantwortlich. Diese habe sich das Land illegal angeeignet. Eine direkte Verwandtschaft verbindet die von den Campesinos beschuldigte Familie Whitman mit dem konservativem Ex-Präsidenten Óscar Berger, der Guatemala von 2003 bis 2007 regiert hatte. […]


Brasilien

Obdachlose Familien besetzen leerstehende Gebäude in São Paulo

(Fortaleza, 26. April 2010, adital).- Rund 2.000 Familien der Organisation Bund für den Kampf um eine Wohnung (Frente de Lucha por Vivienda) besetzten am Morgen des 26. April leerstehende Gebäude im zentralen Stadtgebiet von São Paulo sowie ein weiteres Gebäude im Süden der Stadt. Damit wollte die Organisation früheren Forderungen gegenüber den drei Regierungsinstanzen Nachdruck verleihen, diese Gebäude in Wohnprojekte umzuwandeln. […]


Bolivien

CIDH–Bericht: 600 Guaraní–Familien im Chaco leben in Sklaverei

(Lima, 22. April 2010, noticias aliadas).- Die Interamerikanische Kommission für Menschenrechte CIDH (Comisión Interamericana de Derechos Humanos) äußert sich in einem Bericht vom 20. April besorgt über die Situation von etwa 600 Guaraní–Familien in der landwirtschaftlich geprägten Chaco–Region im Süden Boliviens. Der in Washington ansässigen Menschenrechtskommission zufolge leben die Indigenen in De–facto–Sklaverei. An der Zwangsarbeit hätten auch die Anstrengungen der Regierung von Boliviens Präsident Evo Morales zur Beendigung der skandalösen Lage nichts ändern können, heißt es weiter in dem Bericht, der im Rahmen eines Besuchs in der Region im Jahr 2008 entstanden ist. […]


Guatemala Mexiko

Vertreibung von Maya-Familien an der Grenze zu Mexiko

(Fortaleza, 16. Juni 2008, adital).- Die landesweite Koordination der Indígenas und Bauern Guatemalas CONIC (Coordinadora Nacional Indígena y Campesina) hat am 13. Juni die gewaltsame Vertreibung von 125 Familien der Ethnie Maya an der Grenze zum Lakandonischen Regenwald in Mexiko angeklagt. Die Menschen würden vertrieben, weil man angeblich die Naturschutzgebiete dort bewahren wolle. Die Organisation ruft dazu auf, Solidarität mit den Vertriebenen zu üben. Sie bräuchten nun vor allem Lebensmittel und Kleidung. […]