Völkermord


Guatemala

„Der guatemaltekische Staat braucht eine wahrhaftige Revolution“ – Interview mit der indigenen Journalistin und Buchautorin Irma Alicia Velásquez

Von Carol Rivas, FGER. (San José, 28. Januar 2016, voces nuestras).- Seit Mitte Januar ist Jimmy Morales neuer Präsident Guatemalas. Seine Wahl im Herbst galt als Protestwahl – nachdem Ex-Präsident Otto Pérez Molina und verschiedene Führungspersönlichkeiten seiner Regierung über das letzte Jahr hinweg über Korruptionsskandale gestürzt waren. […]


Bolivien Deutschland El Salvador Guatemala Lateinamerika Nicaragua Uruguay

onda-info 364

Hallo und willkommen zum onda-info 364! Es ist mal wieder randvoll mit spannenden Beiträgen aus fast allen Teilen Lateinamerikas. Zum Beispiel Guatemala: In Guatemala finden gerade Präsidentschaftswahlen statt. Den ersten Wahlgang hat nun ausgerechnet ein zweifelhafter Komiker gewonnen, die Vertreter des alten Establisments landeten auf Platz zwei und drei. Jetzt, vor dem zweiten Wahlgang, befindet sich Guatemala in Aufruhr, nachdem Massendemonstrationen und Ermittlungen den bisher  […]


Guatemala Lateinamerika

onda-info 362

Hallo und Willkommen zum onda-info 362! Wir schwimmen immer noch unbeirrt durchs Sommerloch und beglücken euch dennoch mit einem brandheißen onda-info. In dieser Ausgabe schauen wir – natürlich – über den Atlantik; und zwar nach Guatemala, denn dort finden am 6. September Wahlen statt. Zur Vorbereitung holen wir geschichtlich weit aus: 1954 putschten die guatemaltekische Armee und die CIA gegen die demokratische Regierung von  […]


Rios-Montt beim-Prozess /Trocaire, CC BY 2.0, flickr
Guatemala

Genozid-Resolution könnte sich auf erneuten Prozess gegen Ríos Montt auswirken

(Lima, 03. Juni 2014, noticias aliadas).- Laut der UN-Hochkommissarin für Menschenrechte, Flavia Pansieri, könnte sich eine vom guatemaltekischen Parlament verabschiedete Resolution auf die für Januar 2015 geplante Wiederaufnahme des Prozesses gegen Ex-Diktator Efraín Ríos Montt (1982-83) auswirken.   […]


brasilien figueiredo-report. Foto: Archiv
Brasilien

Indigene Völker leiden seit über 500 Jahren unter einer Diktatur

von Egon Dionísio Heck* (Fortaleza, 31. März 2014, adital).- Die Erinnerung an den 50. Jahrestag des Militärputsches von 1964 – Beginn einer weiteren Diktatur – könnte ein geeigneter Moment sein, über die Ureinwohner*innen Brasiliens zu informieren, ihnen Verständnis, Respekt und Wertschätzung entgegenzubringen. Es geht nicht nur darum, den Völkermord und das Massaker an fast tausend indigenen Völkern anzuerkennen – im Schnitt also zwei ausgelöschte Völker pro Jahr seit Ankunft der portugiesischen Kolonialherren – , sondern den 305 überlebenden Völkern Gerechtigkeit widerfahren zu lassen. […]


guatemala juan-tuyuc-1-300x224. Foto: Medio a medio
Guatemala

Führender indigener Aktivist getötet

von PIA (Concepción, 23. Januar 2014, medio a medio/cerigua).- Der 56-jährige Juan León Tuyuc Velásquez wurde am Morgen des 15. Januar am Straßenrand der Interamericana bei Sololá, etwa 150 Kilometer westlich der Hauptstadt Guatemalas, tot aufgefunden. Seine Leiche weise „Schläge am ganzen Körper und Schussverletzungen“ auf, so Mario Itzep, Sprecher der Beobachtungsstelle für Indigene Völker (Observatorio de Pueblos Indígenas). Juan Tuyuc hat eine Laufbahn als Aktivist hinter sich, vom Kommandanten der Guerilla EGP (Ejército Guerrillero de los Pobres) bis zum indigenen Anführer. Sein Tod ist von enormer Bedeutung in einem Land, in dem die wirtschaftlichen, politischen und militärischen Mächte einen Komplott der Straflosigkeit für diejenigen schmieden, die das Massaker an tausenden Indigenen während der blutigen Diktatur von Ríos Montt verübt haben. […]


Rios Montt vor Gericht. Foto: Archiv
Guatemala

Keine Amnestie für Montt

(Mexiko-Stadt, 15. August 2013, cimac).- Der Ex-Diktator Guatemalas, Efraín Ríos Montt, bleibt weiterhin strafrechtlich verantwortlich für Völkermord und Verbrechen gegen die Menschlichkeit an Indigenen des Maya-Stammes Ixil in den Jahren 1982 und 1983. Das hat der guatemaltekische Verfassungsgerichtshof CC (Corte de Constitucionalidad) entschieden. Daher wird der Prozess gegen ihn fortgesetzt. […]


Rios Montt vor Gericht. Foto: Desinformemonos.org
Guatemala

Verfassungsgericht hebt Urteil gegen Ríos Montt auf

(Venezuela, 20. Mai 2013, telesur).- Das guatemaltekische Verfassungsgericht hat am 21. Mai das Urteil wegen Völkermordes und Menschenrechtsverbrechen gegen den Ex-Diktator Efrain Ríos Montt aufgehoben. Damit wurde der juristische Prozess in Teilen für ungültig erklärt, der am 19. April begonnen hatte und mit insgesamt 80 Jahren Haft für Montt endete. […]


Chile Costa Rica Guatemala Mexiko

onda-info 308

NACHRICHTEN: Mexiko, Proteste zum Internationalen Tag der Pressefreiheit /// GUATEMALA: Efraín Rios Montt wird zu 80 Jahren Haft verurteilt /// BUCHTIPP: Nona Fernández: Die Toten im trüben Wasser des Mapocho /// COSTA RICA: Costa Ricas Opposition bringt sich um Wahlchancen


Exhumacion Coban. Foto: James Rodriguez/mimundo.org
Guatemala

Die kleine „School of the Americas“

von Dawn Paley* (Quito, 04. Dezember 2012, alai).- Die sterblichen Überreste von circa 400 Menschen haben forensische Anthropologen (Gerichtsanthropologen, Anm. d. Ü.) seit dem Februar auf dem Gelände einer Militärbasis in Cobán, Guatemala, zutage gefördert. Schnell wurde klar, dass es sich um eines der größten geheimen Massengräber des Landes handelt. Während des bewaffneten Konflikts, der das Land 36 Jahre lang bis hin zum Völkermord verwüstet hat, diente die Basis in Cobán als strategisches Zentrum zur Koordinierung der militärischen Operationen. […]


Angeklagt wegen Völkermord: Rios Montt / aporrea.org
Guatemala

Rios Montt unter Hausarrest – Prozess wegen Völkermord

(Guatemala-Stadt, 31. Januar 2012, cerigua/poonal).- Die Aufarbeitung der Verbrechen der Militärdiktatur scheint in Guatemala voranzukommen. Am Donnerstag, den 27. Januar verhängte Richterin Carol Patricia Flores Hausarrest gegen Efraín Rios Montt, Juntachef der Militärdiktatur vom März 1982 bis Ende 1983. Sie ordnete die Eröffnung eines Strafverfahrens wegen Völkermordes und gewaltsamer Vertreibung an. Die Untersuchungshaft blieb dem General gegen Zahlung von rund 50.000 Euro Kaution erspart.     […]