Mafia


Mario Vergara /Foto: Wolf-Dieter Vogel/ Kristin Gebhardt
Mexiko
Fokus: Menschenrechte 2015

Mexiko: Die anderen Verschwundenen

Der Fall sorgte international für Schlagzeilen: Am 26. September 2014, verschwanden in der Stadt Iguala im südmexikanischen Bundesstaat Guerrero 43 Studenten, sechs Personen wurden getötet. Polizisten nahmen die jungen Männer fest und übergaben sie Söldnern der Mafia-Organisation ,,Guerreros Unidos“. Auch über ein Jahr später fehlt von ihnen praktisch jede Spur. Der Angriff sorgte dafür, dass das massenhafte Verschwinden von Menschen in Mexiko international bekannt  […]


Mexiko

Von Müllbergen und Müllarbeiter*innen am Rande von Mexiko-Stadt

Lazaro ist Müllkutscher und beliefert die einzige Müllhalde von Mexiko-Stadt, den so genannten Bordo Poniente. Wir begleiten ihn auf seinem täglichen Streifzug per Kutsche durch Wohnsiedlungen der Gemeinde Nezahualcoyotl und auf die Mülldeponie. Eigentlich sollte diese längst geschlossen werden, doch bis heute betreibt die lokale Müllmafia ihr Geschäft dort.


Venezuela

Blutiger Gefängniskonflikt

von Tatiana Félix (Fortaleza, 22. Juni 2011, adital).- Am 13. Juli ging eine fast einmonatige Gefängnisrevolte in der venezolanischen Hauptstadt Caracas zu Ende. Rund 831 Inhaftierte hätten sich der Polizei ergeben, erklärten die Behörden. […]


Migrant innen / Foto: Archiv
Mexiko

J’accuse – Menschenrechtsverletzungen an MigrantInnen

von Angela Isphording, Mexiko-Stadt (Berlin, 21. Oktober 2010, npl).- Vom 8. bis zum 11. November findet in Puerto Vallarta, Mexiko das Global Forum on Migration and Development (GFMD) statt. Zum vierten Mal treffen sich Mitgliedsstaaten der UNO, um gemeinsam über Migrationsfragen zu diskutieren. Unter dem Motto „Partnerschaft für Migration und menschliche Entwicklung – gemeinsamer Wohlstand, gemeinsame Verantwortung“ wird die Diskussion des letzten Jahres über den Nutzen und die Nutzung von Migration weitergeführt. Auf dem von der spanisch-mexikanischen Bank BBVA Bancomer gesponsertem Parallelforum der Zivilgesellschaft werden handverlesene Organisationen und Akteure zu ähnlichen Themen wie z.B. „Aufbau von Partnerschaften mit dem Privatsektor“ diskutieren. Viele MigrantInnenorganisationen verurteilen beide Initiativen und sprechen dem mexikanischem Staat das Recht ab, eine Prestige-Veranstaltung zu dem Thema zu organisieren. Stattdessen rufen sie zum „Alternativen Weltforum der Menschen in Bewegung“ und dem ersten „Internationalen Tribunal des Gewissens“ auf.   […]


Paraguay

Attentat auf mafiakritischen Radiojournalisten in Pedro Juan Caballero

(Havanna, 22. Juni 2009, prensa latina).- Die Gewerkschaft der Journalist*innen Paraguays SPP (Sindicato de Periodistas del Paraguay) verurteilte in einem Schreiben am gestrigen Montag, den 22. Juni, das Attentat auf den Journalisten Santiago Benítez, der für Radio Murucuyá in Pedro Juan Caballero, der Hauptstadt des Departements Amabay, tätig ist. […]


Kolumbien

Proteste gegen Bau von Wasserkraftwerk Urrá II

(Berlin, 22. Mai 2009, poonal-púlsar).- Bewohner*innen des kolumbianischen Departements Córdoba, im Norden des Landes, protestieren gegen die Erweiterung des Wasserkraftwerks Urrá II. Sie befürchten, für den Bau von ihrem Land vertrieben zu werden. Die Regierung bzw. das Ministerium für Bergbau und Energie möchte das Megaprojekt an der unteren Flussmündung des Sinú errichten. Bereits für den ersten Teil des Wasserkraftwerks, Urra I, waren etliche Bewohner*innen aus der Region von ihrem Land vertrieben worden. […]