Palmöl


Mann im schmutzigen Wasser
Kolumbien
Fokus: Recht auf Stadt und Land / Derecho a la ciudad y tierra

Umzingelt vom Hunger

(Medellín, 10. November 2016, colombia informa).- „Heute habe ich kein bisschen Land mehr; nur noch die Erde unter den Fingernägeln wenn ich hinfalle und an den Füßen, wenn ich mir die Schuhe ausziehe“, sagt Fredy, Bewohner von La Pista. Der Ort befindet sich inmitten eines mehrere Kilometer weitreichenden Palmenwalds, an dessen Längsseite ein kleiner Kanal mit grünlichem Wasser fließt. Die Hitze in der Karibik ist stark. Es ist kurz nach Mittag und die Sonne begleitet eine Gruppe von Kindern mit brauner Haut und schwarzen Haaren, die sich dort baden. […]


Verschmutzung und Fischsterben im Río La Pasión. Foto: Cerigua
Guatemala

Ölpalme breitet sich aus und schadet der Umwelt

(Guatemala-Stadt, 11. Juni 2015, cerigua/poonal).- In Guatemala befindet sich der Anbau der Ölpalme auf dem Vormarsch. In einer Erklärung des Bündnisses von Nichtregierungsorganisationen und Kooperativen CONGCOOP heißt es, die Ölpalmen schadeten nicht nur Campesinos und Indigenen, sondern es handele sich um ein Problem für das ganze Land. Die Umwelt werde zerstört, und die ohnehin geringe Lebensqualität sinke weiter. […]


Dinah Shelton, hier 2011 mit dem abgesetzten paraguayischen Präsidenten Fernando Lugo. Foto: Flickr/Fernado Lugo Mendez (CC BY-NC-SA 2.0)
Guatemala

Menschenrechtsbeauftragte beendet Besuch bei Indigenen

(Guatemala-Stadt, 31. August 2013, cerigua/poonal) .- Die Beauftragte der Interamerikanischen Menschenrechtskommission CIDH für indigene Völker, Dinah Shelton, hat am 30. August ihren Besuch in Guatemala beendet. Sie wollte sich über die Probleme informieren, die industrielle Großprojekte auf indigenen Gebieten hervorrufen. „Frau Shelton hat ein großes Konfliktpotential bei Großprojekten auf indigenen Ländereien festgestellt, wie bei Bergbau, Wasserkraftwerken als auch bei den Monokulturen Palmöl und Zuckerrohr“, erklärte die Pressesprecherin der CIDH, María Isabel Rivero. Es herrsche ein großes Misstrauen der indigenen Völker und Gemeinden gegenüber den staatlichen Behörden und umgekehrt, so Rivero weiter. […]


Mutter mit zwei Töchtern beim Holztragen / Lon&Queta
Guatemala

Landarbeiter*innen protestieren mit Straßenblockaden gegen Verarmung und politisches Desinteresse

von Héctor Samayoa (Guatemala-Stadt, 12. April 2011, cerigua).- Die Verstaatlichung der Stromerzeugung und die Verabschiedung des Gesetzes zur integralen ländlichen Entwicklung sowie Ernährungssicherheit sind die Hauptforderungen, mit denen sich Hunderte von Landarbeiter*innen aus den westlichen Departements Retalhuleu, Quetzaltenango und San Marcos an die Regierung und den Kongress wandten. Um ihren Forderungen Nachdruck zu verleihen, blockierten sie am 12. April die Fernverkehrstraße am Pazifik. […]