Montevideo


Eduardo Galeano: Viaja la Voz…

„Viaja la voz, sin que la boca lo siga, mientras la pluma espera la llegada de la próxima voz“ El escritor y periodista uruguayo Eduardo Galeano, fallecido el pasado 13 de Abril, a los 74 años, era una de las voces más críticas de la literatura latinoamericana. Con un estilo de difícil clasificación, entre la crónica periodística y la erudición histórica, destaca entre sus numerosas  […]


Argentinien

Zehntausende gegen den Feminizid

ARGENTINIEN – URUGUAY

Die Demonstration in Montevideo. Foto: Telesur(Venezuela, 04. Juni 2015, telesur).- Am 3. Juni sind in Argentinien Zehntausende gegen den Feminizid auf die Straße gegangen. In über 70 Städten fanden Demonstrationen und Kundgebungen unter dem Motto „keine Einzige mehr“ („Ni una menos“) statt, um gegen die Welle der Frauenmorde im Land zu demonstrieren. Die Kampagne #NiUnaMenos ist in den sozialen Netzwerken entstanden und wird von der Regierung unterstützt. Zwischen 2008 und 2014 sind 1.108 Frauen aufgrund geschlechtsspezifischer Gewalt gestorben.

 […]


Frisch gezwitschert von der Konferenz. Foto: Cimac/Francoise Girard 0
Lateinamerika

Konsens für Rechte der Frauen soll Basis für weitere Diskussionen sein

von Anaiz Zamora Márquez (Mexiko-Stadt, 14. April 2015, cimac).- Der Konsens von Montevideo – der Abschlusserklärung der Ersten Sitzung der Regionalkonferenz aus dem Jahr 2013, in der die Staaten aufgefordert werden, die Möglichkeit einer legalisierten Abtreibung in Betracht zu ziehen – soll der Leitfaden für die Bevölkerungspolitik der Länder sein, die sich internationalem Niveau anpassen werden. Das forderten Feministinnen, Menschenrechtsverteidigerinnen und Aktivistinnen für sexuelle und reproduktive Rechte während der 48. Sitzung der Kommission für Bevölkerung und Entwicklung CPD (Comisión de Población y Desarrollo) der UNO, die Mitte April in New York stattgefunden hat. […]


Ditadura Nunca Mais! Foto: Flickr/ Ben-Perrusi Martins (CC BY-NC-SA 2.0)
Italien Uruguay

Die Wahrheit siegt durch sich selbst

von Montevideo Portal (Montevideo, 13. März 2015, comcosur).- Die Diktaturen in den Ländern des Südkegel genannten südlichen Teils Lateinamerikas kosteten zwischen 1970 und 1980 etliche Menschen das Leben. Nun wollen die Angehörigen der italienisch-uruguayischen Opfer, die in jenen Jahren verschwanden, durch ein in Italien eröffnetes Verfahren die Verbrechen rund um die sogenannte Operation Condor aufklären und unter anderem den Ex-Militär Jorge Néstor Fernández Troccoli zur Verantwortung ziehen. […]


Präsident Manuel Santos / Fotos: Oneris Daniel RicoGarcia, CC BY-NC-SA 2.0, flickr
Kolumbien

Die Ansage des Präsidenten

(Montevideo, 09. April 2015, la diaria).- Seit am 15. November 2012 der Dialog zwischen den Revolutionären Streitkräften Kolumbiens FARC (Fuerzas Armadas Revolucionarias de Colombia) und der kolumbianischen Regierung begann, hat sich Präsident Juan Manual Santos nur selten zu den Differenzen zwischen der Regierungsdelegation und der Guerilla geäußert. Generell beschränkten sich beide Parteien darauf, allgemeine Angaben zur Ihren Haltungen in den Gesprächen zu machen. In einem Interview mit der Nachrichtenagentur Reuters gab Santos jetzt jedoch Details zu Vorkommnissen während der Verhandlungen in Havanna bekannt. Seit einigen Monaten bereits hat es keine wichtigen Ankündigungen aus Havanna mehr gegeben. […]


guatemala agresion radio comunitaria. Foto: Pulsar
Guatemala

Bürgermeister schüchtert Radioaktivisten ein

von ACAN-EFE (Montevideo, 24. März 2015, comcosur/púlsar/poonal).- Gemeindejournalist*innen und Korrespondent*innen eines Gemeinderadios in Santa Eulalia in der guatemaltekischen Provinz Huehuetenango sind von Mitgliedern des Stadtrates eingeschüchtert und zum Teil angegriffen worden. Die Stadträte reagierten damit gewalttätig auf die geplante Wiedereröffnung des Senders Snuq’ Jolom Konob’. Bürgermeister Diego Marcos hatte den Sender am 20. Januar schließen lassen. […]


Uruguay

Unzeitgemäß – diskriminierende Kündigung von transidentifizierter Landarbeiterin

(Montevideo, 23. Januar 2015, la diaria).- Bis Anfang des Jahres lebten Enrique Campos und Bárbara Borges, 30 und 24 Jahre alt, in Parada Herrería, einem kleinen Ort 20 km entfernt von der Stadt Salto. Er war Hilfsarbeiter, und sie arbeitete als Köchin. Beide waren in Zeitarbeitsverhältnissen tätig. Die Nachricht verbreitete sich im Laufe der folgenden Woche in den lokalen Medien, bis sie am Sonntag schließlich Montevideo Portal erreichte: Das Paar hatte Arbeit in einem landwirtschaftlichen Betrieb gefunden, aufgrund der Transidentität der Frau wurde jedoch beiden gekündigt. […]


USA lockern Bestimmungen für Reisen und Geldsendungen nach Kuba / Foto: amycgx, CC BY-NC 2.0 (Archiv), flickr
Kuba USA

Etwas beweglicher

(Montevideo, 16. Januar 2015, la diaria).- Ab dem 16. Januar 2015 sind die US-Sanktionen gegen Kuba etwas gelockert worden. Das Finanzministerium und das Wirtschaftsministerium der Vereinigten Staaten gaben am Tag zuvor eine Reihe von Änderungen ihrer Kontrollmechanismen für Überweisungen und Exporte nach Kuba bekannt. Ziel dieser Maßnahmen seien die Verringerung von Handelshemmnissen sowie Reiseerleichterungen, hatte US-Präsident Barack Obama im Dezember erklärt. […]


Der venezolanische konservative Strahlemann Henri Capriles hatte die Wahlen 2013 nur knapp verloren. Foto: en.wikipedia
Lateinamerika

Die neue Rechte in Lateinamerika

von José Natanson (Le Monde Diplomatique) (Montevideo, 24. November 2014, comcosur).- Die Ergebnisse der Präsidentschaftswahlen in Brasilien, das Musterbeispiel Henrique Capriles in Venezuela und die Umfragen in Argentinien – all das stellt eine stärker umkämpfte Wahllandschaft dar, als dies früher der Fall war, wobei es die fortschrittlichen Regierungen schwieriger haben, ihre Macht zu behalten. Besonders sticht die Bildung einer neuen politischen Rechten hervor, die demokratisch, post-neoliberal und sogar bereit ist, ein neuartiges soziales Gesicht zu zeigen (fast würden wir sagen, populistisch, wären wir dem Begriff nicht so überdrüssig, in seinem abwertenden Sinne aber auch seiner – zu anderem Zeitpunkt wertvollen, heute eher ermüdenden – epistemologischen Aufwertung). Aber lassen wir uns nicht ablenken und versuchen wir die neue Rechte zu beschreiben: […]


Selbst Bestimmen? Kongress arbeitender Kinder (2011) // foto: molacnats.org
Uruguay

Kleine Hände in Bewegung – Kinderarbeit in Uruguay (Teil III)

von Rafaela Lahore (Montevideo, 16. September 2014, la diaria).- Es gibt sie überall: Zwei kleine Hände, die von den Vorteilen eines Paar Socken zu überzeugen suchen. Zwei kleine Hände, die im Hof eines Nachbarn Ziegel herstellen oder das Heu fürs Vieh noch einmal wenden. Und ganz sicher andere, die Brennholz tragen oder Mehlsäcke oder Möbel. Auch gibt es Kinderhände, die andere Kinder beaufsichtigen. Es gibt die kleinen verschmutzten Hände, die nach verschiedenen Materialien suchen: nach Plastik, Papier und Karton. Andere bewegen sich in der Natur: Kleine Hände mit Schwielen, die Zuckerrohr schneiden, kleine Hände die grob den Boden bearbeiten oder nach Trauben, Kartoffeln und Tomaten greifen. […]


Uruguay Kinderarbeit /Foto: Fernando Morán, la diaria (Archiv, April 2014)
Uruguay

Kleine Hände in Bewegung – Kinderarbeit in Uruguay (Teil I)

von Rafaela Lahore (Montevideo, 16. September 2014, la diaria).- Es gibt sie überall: Zwei kleine Hände, die von den Vorteilen eines Paar Socken zu überzeugen suchen. Zwei kleine Hände, die im Hof des Nachbarn Ziegel herstellen oder das Heu fürs Vieh noch einmal wenden. Und ganz sicher andere, die Brennholz tragen oder Mehlsäcke oder Möbel. Auch gibt es Kinderhände, die andere Kinder beaufsichtigen. […]


Kongress der arbeitenden Kinder (Lateinamerika und Karibik) / Foto: molacnats.corg
Uruguay

Kleine Hände in Bewegung – Kinderarbeit in Uruguay (Teil II)

von Rafaela Lahore (Montevideo, 16. September 2014, la diaria).- Es gibt sie überall: Zwei kleine Hände, die von den Vorteilen eines Paar Socken zu überzeugen suchen. Zwei kleine Hände, die im Hof eines Nachbarn Ziegel herstellen oder das Heu fürs Vieh noch einmal wenden. Und ganz sicher andere, die Brennholz tragen oder Mehlsäcke oder Möbel. Auch gibt es Kinderhände, die andere Kinder beaufsichtigen. Es gibt die kleinen verschmutzten Hände, die nach verschiedenen Materialien suchen: nach Plastik, Papier und Karton. Andere bewegen sich in der Natur: Kleine Hände mit Schwielen, die Zuckerrohr schneiden, kleine Hände die grob den Boden bearbeiten oder nach Trauben, Kartoffeln und Tomaten greifen. […]


tabare-vazquez. Foto: Amerika21/LR21com.uy
Uruguay

Frente Amplio in Umfragen vorn

von Alice Kohn (Montevideo, 22. Oktober 2014, amerika21.de).- In Uruguay werden am Sonntag, 26.10. im ganzen Land die Wahllokale geöffnet, um den Nachfolger von José Mujica im Präsidentenamt sowie 30 Senator*innen und 99 Abgeordnete für das Repräsentantenhaus zu bestimmen. An einer Kundgebung vor dem Parlament zum Abschluss der Wahlkampagne beteilten sich am 22.10. tausende Anhänger*innen der regierenden Frente Amplio. […]


Foto: Doug88888, CC BY-NC-SA 2.0, flickr
Uruguay

Regierung will Verhandlungen über neuen Vorschlag zum Wahlgesetz

von Facundo Franco (Montevideo, 12. September 2014, la diaria).- Abgeordnete des Frente Amplio (FA) haben ein Gesetzesvorhaben zum Wahlrecht im Ausland lebender uruguayischer Staatsbürger*innen auf den Weg gebracht. Doch das Gesetz benötigt die Stimmen der Opposition. Am 10. September wurde neben der Abstimmung des Gesetzes zur Gründung der Universidad de la Educación auch der Entwurf zu einem Gesetz präsentiert, das im Ausland lebenden Uruguayer*innen sowohl bei den allgemeinen Wahlen als im Falle einer Stichwahl die Stimmabgabe ermöglichen soll. […]


Kolumbien.Cauca-Militarisierung-www.nasaacin.org
Kolumbien

[Interview]: Der illegale Landraub ist Konsequenz des kolumbianischen Entwicklungsmodells

(Montevideo, 03. September 2014, la diaria).- Danilo Urrea ist Mitglied des Zentrums für Gesundheit, Umwelt und Arbeit Lebendiges Wasser – Freunde der Erde CenSAT (Centro Nacional Salud, Ambiente y Trabajo) Agua Viva – Amigos de la Tierra, eine Organisation, die seit 1989 direkt mit afrokolumbianischen, bäuerlichen und Indígena-Gemeinden im Landesinneren Kolumbiens zusammenarbeitet. In einem Interview mit der uruguayischen Zeitung La Diaria sprach Urrea über die Aufklärungsarbeit seiner Organisation. Dabei wies er auf eine auffällige Übereinstimmung zwischen den Gebieten hin, in denen es zur Vertreibung durch bewaffnete Auseinandersetzungen kam, und jenen, die unter rohstoffabbauenden Firmen begehrt sind. […]


Deutschland Lateinamerika Mexiko Nicaragua Uruguay Venezuela

onda-info 338

Hallo und Willkommen zum ONDA- INFO 338. Wir sind alle wieder da! Aus dem kalten Bolivien, aus dem verregneten Amsterdam, und aus dem ebenfalls verregneten Kreuzberg. Unsere Mitarbeiterin ist aus den Tiefen der Archive wieder aufgetaucht und weiter geht’s es mit Elan an neue Beiträge! Neues gibts vom geplanten Kanal in Nicaragua zu berichten. In Uruguay fand die Jährliche Demo zum Filtro statt, aus Anlass  […]


Argentinien Mexiko Uruguay

onda-info 337 Sommerloch II

Es ist Sommer – und viele ondistas ausgeflogen: Ins Schwimmbad, ins kalte Bolivien, auf die Datsche. Jedenfalls ist hier, in der Köpenicker Straße 187, weit und breit keine Menschenseele. Außer mir. Und ein Zettel liegt da. Darauf steht geschrieben: Nimm einfach Beiträge der letzten dreizehn Jahre, die es verdient haben, noch einmal gesendet zu werden und mach daraus das onda-info 337! Gesagt getan. Ich  […]


Deutschland Kolumbien Lateinamerika Uruguay

onda-info 336 Sommerloch

Hallo und willkommen zum onda-info 336! Auch hier ist urlaubsbedingte Kurzarbeit angesagt und da dachten wir uns: Einige unserer Beiträge sind so gut, die sind viel zu schade, nur einmal gesendet zu werden und dann in der Versenkung zu verschwinden! Also haben wir drei Beiträge wieder aus den Untiefen unseres Archivs ausgegraben, die ihr jetzt unbedingt nochmal anhören müsst:   Ein Kommando der  […]


Tipnis-UnterstützerInnen bei ihrer Ankunft in La Paz am 19.10.2011. Foto: Flickr/Szymon Kochanski (CC BY-NC-ND 2.0)
Bolivien

TIPNIS-Aktivistin wird Unterstützerin der MAS

(Montevideo, 23. Juli 2014, comcosur).- Die Indigenen-Anführerin der ‚Völker des Ostens‘, Justa Cabrera, hat sich am 20. Juli zum bolivianischen Regierungssitz begeben, um sich mit Evo Morales, dem Staatspräsidenten und Vorsitzenden der regierenden „Bewegung zum Sozialismus“ MAS (Movimiento Al Socialismo) zu treffen. Ihr Ziel sei es, die Regierungspartei im Wahlkampf zu unterstützen. […]