Via Campesina


Demonstration von vertriebenen Landlosen an der BR-158 / Foto: zedudu.com.br
Brasilien

Neues Linksbündnis in Brasilien

von Mario Schenk (21. Januar 2015, amerika21.de).- In Brasilien formiert sich ein neues linkes strömungsübergreifendes Bündnis. Rund 50 Organisationen aus sozialen und politischen Bewegungen sowie Gewerkschaften haben sich zur Linken Volksfront (Frente Popular de Esquerda) zusammengeschlossen, um dem Voranschreiten der politischen Rechten etwas entgegenzusetzen und für eine linke Agenda im Land zu kämpfen. Dies berichtet der Nachrichtendienst Portal del Sur. Ziel sei es, linke Projekte wie die Agrarreform oder ein Gesetz zur Regulierung der Medien gesellschaftlich zu unterstützen und auf Regierungsebene einzubringen. […]


mais transgenico. Foto: Archiv
Mexiko

Der Hungerstreik derjenigen, die uns ernähren

von Ana de Ita* (Mexico-Stadt, 25. Januar 2013, la jornada/ceccam).- Die Bäuerinnen und Bauern der Nationalen Vereinigung der Bäuerlichen Autonomen Regionalorganisationen (UNORCA), die gleichzeitig Mitglied der Vía Campesina sind, haben sich mit ganzer Kraft dem sozialen Protest gegen die kommerzielle Aussaat von Genmais im Land angeschlossen. Sie begleiten die Erklärungen und Forderungen engagierter Wissenschaftler*innen, der Campesinos und indigenen Völker, der Umweltschützer, der Student*innen, der städtischen Bewegungen und vieler anderer Bürger*innen, die sich in den vergangenen Monaten zu Wort gemeldet haben, um zu verhindern, dass die mexikanischen Behörden die ersten entsprechenden Anträge von Monsanto, Pioneer-Dupont und Dow genehmigen. […]


Antonio Miranda vom MST bei der Pressekonferenz in Chiapas / Foto: BIZILUR (copyright)
Brasilien

Kein Platz für kleinbäuerliche Landwirtschaft und Agrarreform

(Berlin, 07. November 2012, poonal).- Ende September nahm Antonio Miranda von der brasilianischen Landlosenbewegung MST (Movimento dos Trabalhadores Rurais Sem Terra) am Forum „Für die Verteidigung des Lebens und des Territoriums“ (Por la defensa de la vida y territorio) in San Cristóbal de las Casas im mexikanischen Bundesstaat Chiapas teil. Der folgende Beitrag ist kein eigentliches Interview, sondern eine übersetzte Zusammenfassung seiner Beiträge und Antworten auf Fragen auf dem Forum, das die internationale Organisation der Kleinbauern und Kleinbäuerinnen, Via Campesina, organisiert hatte. […]


Plakat Moviemento final klein
Argentinien

Sachamanta – Landrechte und Freies Radio in Argentinien

Film + anschl. Gespräch mit der Regisseurin Viviana Uriona Montag, 22. Oktober um 19 Uhr Kino Moviemento Kottbusser Damm 22, 10967 Berlin (Spanisch mit dt. UT., 50 min., Arg/De, 2012) Der Norden Argentiniens im Jahre 2000: Auf einem Kongress beschließen die im Movimiento Campesino Santiago del Estero (MoCaSe-Via Campesina) organisierten bäuerlichen und indigenen Gemeinschaften etwas bis dahin Unerhörtes. Sie werden eigene Radiostationen aufbauen und betreiben. Sie wollen nicht länger hinnehmen, dass die Massenmedien ihre Lebenssituation entweder ignorieren oder verfälschen…   Die Medienaktivistin, Politologin und Filmemacherin Viviana Uriona wurde 1973 in Argentinien geboren und lebt seit 15 Jahren in Deutschland. Mitte der 1990er Jahre war sie aktiv im Filmclub 813 in Köln, zuletzt erarbeitete sie zahlreiche Radiofeatures. Ihre Doktorarbeit über „Freie argentinische Radios als gegenhegemoniales Projekt“ soll auch in Deutschland die Debatte um das Menschenrecht auf Kommunikation fördern. Mehr Informationen und weitere Kinotermine unter: http://kameradisten.de/kameradistinnen/ Veranstalter: Nachrichtenpool Lateinamerika e.V. und Moviemento Kino Berlin   im onda-info 291 // Ankündigung zu einem vielversprechenden Film: „Sachamanta: Community Radios in Argentinien“   Die Veranstaltung ist Teil unseres Themenschwerpunkts:         […]


curuguaty. Foto: Amerika21/anarkismo.net/article/23360
Paraguay

Neue Erkenntnisse zum Massaker von Curuguaty

(Asunción/Berlin, 16. September 2012, amerika21.de).- Eine internationale Mission hat in der ersten Septemberwoche das Massaker von Curuguaty untersucht, das mit zum Sturz der demokratisch gewählten Regierung von Präsident Fernando Lugo geführt hat. Es war die dritte Untersuchung dieser Art. Die Mission setzte sich unter anderem aus Vertreter*innen der Landarbeiterorganisation Via Campesina, von FIAN International sowie aus Repräsentant*innen von Menschenrechtsorganisationen und der UNESCO zusammen. Der Abschlußbericht wird den Menschenrechtsgremien der Vereinten Nationen und der Organisation Amerikanischer Staaten übergeben. […]


Kleinbauernorganisation Mocase protestiert gegen Rechtlosigkeit / agencia pulsar
Argentinien
Fokus: Menschenrechte 2011

Kleinbauer in Landkonflikt von Auftragskillern ermordet

(Buenos Aires, 23. November 2011, púlsar/poonal).- Am 16. November wurde der Kleinbauer Cristian Ferreyra in der Gemeinde San Antonio, in der nordargentinischen Provinz Santiago del Estero, ermordet. Wie die Kleinbauern- und Landarbeiterorganisation MOCASE-VC berichtet, sei der Mord von Auftragskillern eines Gutsbesitzers verübt worden. In einer Stellungnahme erklärte die LandarbeiterInnen-Bewegung der Provinz Santiago del Estero – Vía Campesina MOCASE-VC, die Mörder des jungen Mannes handelten im Auftrag des Agrarunternehmers Jorge Cicciolo. […]


Brasilien

especial desde Brasil – Jornada Nacional de Lucha

Via Campesina exige reforma agraria // En agosto, los trabajadores brasileños del campo y de la ciudad participaron de la Jornada Nacional de Lucha. Ellos defienden la reforma agraria y la mejora de servicios como salud y educación, así como la reducción de las horas de trabajo.          […]


alt

Vía Campesina prangert Aufkauf von Land an

(Rio de Janeiro, 11. Februar 2011, púlsar).- Im Rahmen des 10. Weltsozialforums in Dakar, Senegal, das gerade zu Ende gegangen ist, prangerte die internationale Organisation Vía Campesina den Kauf großer Flächen Land durch ausländische Unternehmen in Afrika und Brasilien an. Laut Ibrahim Coulibary, einem Mitglied der Organisation, gehören in Brasilien vier Millionen Hektar Anbaufläche ausländischen Firmen; in Mali beträfe dies 700 Hektar Rieselfelder. Uganda habe Ägypten zwei Prozent seines Gebietes für den Getreideanbau überlassen. Coulibary fügte hinzu, daß Südkorea 1,3 Millionen Hektar Land in Madagaskar und Saudi-Arabien 200.000 Hektar Land in Senegal besitze. […]


Lateinamerika Mexiko

Die Karawane nach Cancun und die Alternativgipfel

Am 4. Dezember ist eine von der lateinamerikanischen Kleinbauernorganisation "Via Campesina" organisierte Karawane von Umweltaktivist*innen unter dem Motto "Ändert das System, nicht das Klima" von Mexiko-Stadt in Cancun eingetroffen. Anlässlich der 16. Vertragsstaatenkonferenz zur Klima-Rahmenkonvention (COP-16) der Vereinten Nationen fordern Kleinbauern und Kleinbäuerinnen, Student*innen und Umweltaktivist*innen von den verhandelnden Politiker*innen in Cancun umfassende Emissionsreduktionen und den Stopp umweltverschmutzender und die Menschenrechte verachtender Industrieprojekte.  […]


Brasilien

Besetzungen und Demonstrationen am Internationalen Frauentag

(Buenos Aires, 09. März 2009, púlsar).- Neben einer Vielzahl von Demonstrationen und Aktionen der Frauen- und anderer sozialer Bewegungen in ganz Brasilien, kam es am 8. März, dem internationalen Frauentag, auch zu einer Reihe von Besetzungsaktionen der im Dachverband Via Campesina organisierten Aktivistinnen. In der Hauptstadt Brasilia besetzten rund 800 Frauen das Gebäude des Landwirtschaftsministeriums, um gegen das exportorientierte Entwicklungsmodell zu protestieren, das vor allem auf eine Ausweitung des Agrarbusiness setzt. […]


Argentinien Panama Paraguay

onda-info 196

Wir schleichen uns mit großen Schritten auf die 200 zu. Wir präsentieren euch heute nämlich schon die 196. Ausgabe des ondainfos. Auch diesmal haben wir uns wieder bemüht, eine vielfältige Mischung interessanter und wichtiger Geschichten aus Lateinamerika zusammenzustellen. Ein ausführlicher Beitrag kommt heute aus einem Land, das leider bislang zu oft von uns übergangen wird: nämlich aus Panama. Wir haben den  […]


Argentinien Brasilien Kolumbien Lateinamerika Mexiko Paraguay

onda-info 182

Kurz nach dem Tag der Landlosen veranstaltet die Konrad-Adenauer-Stiftung den Tag der Täter: Einer der Verantwortlichen des Massakers in Pará vor 12 Jahren referiert über Demokratie. In Oaxaca wurden zwei Radio-Moderatorinnen einer autonomen Indigena-Gemeinde erschossen. Die Täter werden im Umfeld der Regierungspartei vermutet. Paraguay nach den Wahlen: Interview über die weiteren Aussichten nach Lugos Wahlsieg. Interview  […]


Mexiko USA

G8 Serie + G8 Serie + G8 Serie: Schwerpunkt Ernährungssouveränität: – Mais in Mexiko: Kleinbauern kämpfen für „Ernährungssouveränität“

“Sin maiz, no hay país” – “Ohne Mais geht nichts hier im Land”. Diesen Satz hört man in Mexiko häufig, wenn über die Zukunft des wichtigsten Grundnahrungsmittels diskutiert wird. Mexiko ist für den Mais eine besondere Region. Aus Wildgras entwickelten die Ureinwohner über Jahrtausende hinweg die Vorläufer heutiger Maissorten. Und immer noch nimmt die Landbevölkerung zwei Drittel ihrer Kalorien durch das Korn zu sich: Als  […]


Argentinien Brasilien Chile Kolumbien Lateinamerika Paraguay

onda-info 98

Willkommen zum 98. Ondainfo. Berlin ist verdammt kalt geworden und die Grippe geht um. Eine Stimme ist beeits komplett ausgefallen und zwei weitere könnt ihr in diesem Info krächzen hören. Auch diese Ausgabe ist fast wieder ein Spezial geworden. Wir schauen auf’s Land. In den meisten Ländern des Südens sind die landwirtschaftlichen Nutzflächen extrem ungleich verteilt. Die Landlosenbewegung MST in Brasilien  […]