Ressourcen


Brasilien Amazonas Totale lubasi CC BY-SA 2.0 flickr
Brasilien

Wie die Militärdiktatur den „Mythos Amazonasgebiet“ schuf

von Eliane Brum* (Berlin, 01. April 2014, cimi).- “Wenn man im Amazonasgebiet irgendetwas tun möchte, dann soll man nicht um Erlaubnis dafür bitten – sondern es einfach machen.“ Das erklärte Carlos Aloysio Weber, ehemaliger Befehlshaber des 5. Bataillons für das Ingenieurs- und Bauwesen der brasilianischen Streitkräfte. Das Bataillon war während der Militärdiktatur (1964-1985) eines der ersten, das sich im Amazonasgebiet niederließ. […]


Mapuche-Fahne / Carolonline, flickr
Chile

Huilliche leisten Widerstand gegen Privatisierung von Ressourcen

von Radio del Mar (Fortaleza, 22. April 2013, adital).- Auf der rund 1.200 Kilometer südlich von Santiago gelegenen Insel Chiloé hat vom 19. bis 21. April ein Treffen der Huilliche stattgefunden, die zum Volk der Mapuche zählen. An dem „Zweiten Kongress der traditionellen Völker“ nahmen mehr als 100 Vertreter*innen von Gemeinden sowohl des Archipels als auch vom chilenischen Festland teil. Die Indigenen zeigten sich entschlossen, gegen die Plünderung und Zerstörung ihrer natürlichen Lebensgrundlagen Widerstand zu leisten. […]


grenzen wachstum. Foto: Flickr/Michael Gumtau (CC BY-NC-SA 2.0)
Mexiko

Die Grenzen des Wachstums

von Clara Jusidman* (Mexiko-Stadt, 27. Dezember 2012, cimac).- Drei Nachrichten der letzten Tage des Jahres 2012 geben Anlass dazu, über den Sinn der Zeit und die Beziehung zur Erde, die beide unser Leben dominieren, nachzudenken. Die ersten beiden Meldungen beziehen sich auf das Ende der langen Ära des Maya-Kalenders. Zum einen hat das Volk der Maya vorher gesehen, dass sich am 21. Dezember 2012 die Planeten neu ausrichten und dies das Ende des Kalenders bedeuten würden. Zudem zogen an jenen Tagen fast 40.000 Mayas aus der zapatistischen Bewegung schweigend durch fünf Ortschaften in Chiapas, um uns daran zu erinnern, dass für sie die Zeit, die Welt und das Leben eine andere Bedeutung haben als jene, die von der wesentlichen Konsumkultur auferlegt wurde und auch, dass sich bald etwas verändern werden würde. […]


Erdölförderung / bat, flickr
Costa Rica

Moratorium gegen Erdölförderung bleibt vorerst bestehen

(Lima, 29. September 2011, noticias aliadas-poonal).- In Costa Rica bleibt das Moratorium gegen die Erkundung und etwaige Förderung von Erdöl- und Erdgasvorkommen vor der nördlichen Pazifikküste des Landes bestehen. Ein Widerspruch des US-amerikanischen Erdölunternehmens Mallon Oil Company wurde am vergangenen 23. September abgelehnt. Über weitere Einsprüche des Erdölkonzerns ist jedoch noch nicht entschieden. […]


Lateinamerika

Wem gehören und wem nützen Lateinamerikas Bodenschätze?

Bodenschätze, Schätze unter der Erde: Nicht ein Schatz, den irgendjemand mal vergraben hat, mit Golddublonen und Juwelen drin – dafür aber noch viel mehr Wert. Keine lustigen Schatzsucher*innen, die mit Metalldetektoren durch die Landschaft streifen, sondern aufwändige Unterfangen, die grosse Firmen und Institute beschäftigen. Aber: Wem gehören die Bödenschätze? Warum sind die Menschen in Ländern mit vielen Bodenschätzen oft so arm? Und was kann man  […]


Lateinamerika

Der ewige Kampf um die Ressource Boden

Der Boden ist seit Anbeginn der Zivilisation neben Wasser die wichtigste Ressource der Menschheit gewesen und ist dies in weiten Teilen der Welt auch heute noch: vor allem für die Land-und Forstwirtschaftliche Produktion von Lebensmitteln, Futtermitteln, Holz und nachwachsenden Brennstoffen. Aber wem gehört die Ressource Boden? Warum ist Land so ungerecht verteilt? Und wie kann mensch das ändern?


Argentinien Bolivien Brasilien Chile Costa Rica Ecuador Kolumbien Lateinamerika Paraguay Peru Südamerika Uruguay Venezuela

Größenwahn auf südamerikanisch – die Infrastrukturinitiative zur regionalen Integration Südamerikas (IIRSA)

Im Jahr 2000 hoben die Staatschefs der 12 südamerikanischen Länder die Infrastrukturinitiative zur regionalen Integration Südamerikas, kurz IIRSA, aus der Taufe. IIRSA ist ein gigantisches Infrastruktur- und Entwicklungsvorhaben: Der südamerikanische Kontinent soll erschlossen, Grenzen und Barrieren zum schnelleren Warentransport und Rohstoffabtransport überwunden werden.Dazu dienen mehr als 500 Einzelprojekte, die, auf 12 Achsen verteilt, die einzelnen Kerne von IIRSA bilden: neue oder ausgebaute Fern- und Wasserstraßen,  […]


Argentinien Bolivien Paraguay

Der Gran Chaco – Billigland und abgebrannt

Im Herzen Südamerikas befindet sich ein riesiges Waldgebiet: der Gran Chaco. Bewohnt wird er von wenigen Menschen, aber immer mehr wollen ihren Profit aus den dortigen Ressourcen ziehen. Ohne Sinn und Verstand werden Waldressourcen vernichtet. Und die Konflikte zwischen Indigenen, Campesin@s und Großgrundbesitzer*innen um Land und Rohstoffe verstärken sich dabei mehr und mehr.


Argentinien Bolivien Kolumbien Paraguay USA

onda-info 220

Dieses onda-info steht mal wieder fast völlig im Zeichen der Ressourcennutzung und -konflikte. Unser erster Ressourcen-Beiträg dieser Sendung beschäftigt sich mit der Frage, welche Zusammenhänge es zwischen Elektroautos, Lithiumabbau in Bolivien, Umweltfragen und bolivianischer und internationaler Politik und Wirtschaft gibt. Hierzu haben wir Roberto Delgado, Spezialist für Entwicklung staatlicher Politik aus Bolivien befragt. Wer kennt den Gran Chaco? Dieses  […]


Guatemala Lateinamerika Peru

onda-info 218

Diese und auch die nächsten onda-infos werden sich entsprechend stark um das Thema Ressourcen drehen. Heute schauen wir als erstes nach Peru. Nach den Unruhen in Bagua Anfang Juni wurden die umstrittenen Gesetze zur Ausbeutung Amazoniens schnell wieder zurückgezogen. Doch an der neoliberalen Ausrichtung der peruanischen Regierung hat sich nichts geändert. Inzwischen ist ein neues Freihandelsabkommen mit der EU auf dem Weg.  […]


Costa Rica Mittelamerika

Costa Rica – Konzern auf Goldsuche

Seit mehr als 17 Jahren wehren sich Anwohner*innen und Naturschützer*innen gegen das Goldminentagebebauprojekt Las Crucitas im Norden Costa Ricas. Sie fürchten fatale Folgen für Umwelt und den Frieden in der Region. Die Mine bedroht auch den Rio San Juan, den mächtigen Grenzfluss mit Nicaragua. Torge Löding war vor Ort: Die schweren Baumaschinen und Kettensägen stehen still. Für den Moment haben die Gegner*innen  […]


Brasilien Lateinamerika Peru USA

onda-info 211

Das Hauptthema der letzten Tagen und Wochen in Lateinamerika sind die Ereignisse in Peru. Wir haben bereits letzte Woche darüber berichtet, den Beitrag unter dem Titel "Blutbad in Peru" könnt Ihr Euch natürlich immer noch auf unserer Homepage: www.npla.de anhören. Auslöser für die zunächst friedlichen Proteste waren Gesetze zur Ausbeutung von Rohstoffen im Amazonasgebiet. Wie berichtet kam es am 5. Juni  […]


Guatemala

Fairer Kaffeehandel, mehr als nur eine Nische? – Mächtige Interessengruppen im Norden und im Süden verhindern einen faireren Welthandel

Kaffee war und ist eines der wichtigsten Exportgüter Guatemalas. Für Guatemalas Oberschicht, die fast den gesamten Landbesitz kontrolliert, war Kaffee im späten 19. und in der ersten Hälfte des 20. Jahrhundert eine wahre Goldgrube. Und zwar eine, die rücksichtslos ausgebeutet wurde. Zunächst wurden die Kleinbauern im Kaffeegürtel vertrieben, dann gab es sogar Gesetze, die ZUM WOHL DER NATION, Menschen zum Arbeitsdienst auf den Kaffeeplantagen verpflichtete.  […]


Bolivien Ecuador El Salvador Guatemala Lateinamerika USA

onda-info 201

Beitrag aus Bolivien: Dort versuchen Freie Community Radios die Bevölkerung über die neue Verfassung zu informieren und damit dem Anti-Morales Geschrei der Eliten etwas entgegen zu setzen. Damit sind sie ein wichtiges Gegengewicht zu den großen Medien. Wie Ex-Guerilleros beim Kaffeeanbau um ihre Existenz kämpfen, erzählt unser Beitrag aus Guatemala. In der kleinen Gemeinde Santa Anita leben fast 200 Ex-Kämpfer*innen und versuchen  […]