Jugend


trauernde Mutter
Guatemala
Fokus: Frauen und Queer / Mujeres y Queer

Feuer in Jugendheim – Regierung unter Druck

(Caracas, 10. März 2017, telesur/poonal).- Die guatemaltekische Bevölkerung hat gegen den Präsidenten Jimmy Morales protestiert und seinen Rücktritt verlangt, nachdem am frühen Morgen des 8. März 39 Mädchen durch ein Feuer im Jugendheim Hogar Seguro Virgen de la Asunción, in der Gemeinde San José Pinula unweit von Guatemala-Stadt, getötet worden sind. […]


Mexiko

Tamaulipas: Anhebung des Mindestalters bei Eheschließung auf 18 Jahre

Von Rosa María Rodríguez Quintanilla. (Ciudad Victoria, 31. Mai 2016, cimac).- Im mexikanischen Bundesstaat Tamaulipas können Minderjährige nicht mehr heiraten, seitdem das örtliche Abgeordnetenhaus Reformen und Zusätze verabschiedet und andere Artikel des Gesetzbuches von Tamaulipas außer Kraft gesetzt hat. Der entsprechende Artikel 220 wurde wie folgt geändert: Die Eheschließung ist nichtig, sobald eine oder beide Personen zum Zeitpunkt der Heirat unter 18 Jahren alt sind. Die von der Landesregierung vorgeschlagene Änderung der Satzung wurde einstimmig verabschiedet. Zuvor lag das Mindestalter der Eheschließung bei 16 Jahren. […]


Dominikanische Republik Guatemala Haiti Honduras Mexiko

onda-info 347

Hallo und herzlich willkommen zum ondainfo 347. Immer mehr Kinder und Jugendliche aus Zentralamerika sehen keine andere Perpektive für ihr Leben außer der Migration in die USA. Die Konsequenzen sind bitter. Die Dominikanische Republik schiebt Flüchtlinge aus Haiti in ihr Herkunftsland ab. Haiti selber hat sich immer noch nicht vom Erdbeben von vor 4 Jahren erholt.  […]


Mittelamerika criancas migrantes violencia. Foto: Adital
Mittelamerika

Flucht vor Gewalt: Migration von Kindern und Jugendlichen aus Mittelamerika

(Fortaleza, 12. November 2014, adital/poonal).- Die Gewalt und die Verfolgung bedingt durch das organisierte Verbrechen sind die Hauptgründe für die Flucht von Kindern und Jugendlichen aus Guatemala, Honduras und El Salvador in Richtung Nordamerika und folglich nicht nur die prekären wirtschaftlichen und sozialen Bedingungen oder die Trennung der Kinder von ihren Familien. […]


Foto: prensa libre / adital
Guatemala

Fehlende Perspektiven: Kinder und Jugendliche sind leichte Beute für kriminelle Banden

(Fortaleza, 21. August 2014, adital-cerigua).- Tagtäglich suchen kriminelle Gruppierungen nach neuen Wegen, um Kinder und Jugendliche für den Anschluss an Verbrecherbanden zu gewinnen. Laut einem Artikel der guatemaltekischen Kinderschutzorganisation Refugio de la Niñez, sei dies darauf zurückzuführen, dass die jungen Menschen aufgrund der anfälligen Lage in der sie sich befänden, den strukturellen Problemen oder aufgrund von Angst, zu einer leichten Beute werden. […]


cimac
Mexiko

Jugendliche leben Sexualität aus, ohne ihre Rechte zu kennen

von Aída Suárez Chávez und Itzel Fernández García (Mexiko-Stadt, 05. August 2013, cimac).- Schon mit 15 Jahren weiß Laura durch ihre Freundinnen Bescheid: Um Küsse und Zärtlichkeiten zu bekommen aber Verpflichtungen zu vermeiden, ist ein sogenannter „free“ (freier Sex) das Beste. Sie hält sich darin für sehr erfahren; wenn es dagegen um den Gebrauch von Verhütungsmethoden geht ist ihre Erfahrung eher dürftig. Laura denkt, ihr wird schon nichts passieren. Sie lebt in Tizayuca, einem Ort nahe Mexiko-Stadt und Pachuca, der Hauptstadt des Bundesstaates Hidalgo. Die Gemeinde Tizayucas ist erheblich gewachsen und ihre Einwohner*innen stammen sowohl aus ländlichen Gebieten als auch aus anderen Großstädten. […]


Nicaragua

Immer mehr Schwangerschaften bei Jugendlichen und Minderjährigen

von Aromina García (Buenos Aires, 01. März 2013, púlsar).- Laut Angaben des nicaraguanischen Gesundheitsministeriums werden vier von zehn Schwangerschaften in ländlichen Gegenden bei Jugendlichen festgestellt, im Rest des Landes sind es 27 von 100 Schwangerschaften. Dies sind die höchsten Zahlen der Region, teilte Osmani Altamirano, nationaler Berater für sexuelle Rechte und reproduktive Gesundheit bei der Kinderhilfsorganisation Plan International, gegenüber Pressevertreter*innen mit. […]


El Salvador

Bedrohter Zeitungsherausgeber geht nicht ins Exil

(Guatemala-Stadt, 11. April 2012, cerigua).- Der Herausgeber der digitalen salvadorianischen Zeitung „El Faro“, Carlos Dada, geht nicht ins Exil. Dies hatte die Organisation Reporter ohne Grenzen am 11. April in einer Erklärung behauptet. Grund seien die die gravierenden Bedrohungen, die Dada erhalten habe und die Weigerung des Justizministeriums, ihm staatlichen Schutz zu gewähren. […]


alt
El Salvador

Neues Anti-Banden-Gesetz in der Kritik

von Edgardo Ayala (Lima, 12. November 2010, noticias aliadas).- Das Gesetz zur Ächtung krimineller Banden ist im September vom salvadorianischen Kongress verabschiedet worden. Noch zeigt es nicht die Wirkung, die sich die Exekutive davon erhofft hatte. Vielmehr wird weiterhin kritisiert, dass sich dieses Gesetz nur wenig von denen früherer Regierungen unterscheide, welche lediglich auf hohe Medienwirksamkeit abzielten. […]


alt
El Salvador

Maras – Kriminelle Banden als politischer Akteur

von Marco A. Gandásegui, d. J. (Quito, 16. Oktober 2010, alai).- Der salvadorianische Soziologe Nelson Quintanilla hat jüngst einen alarmierenden Artikel geschrieben, den wir Menschen aus Panama und anderen lateinamerikanischen Staaten zur Kenntnis nehmen sollten. In El Salvador haben die Jugendbanden (Maras) Anfang September einen Streik im öffentlichen Verkehr ausgerufen, der das gesamte Land lahmgelegt hat. Ist dies überraschend oder eine logische Folge verfehlter Politik? Quintanilla zufolge erlebt das zentralamerikanische Land derzeit „eine Welle der Kriminalität, immer wieder werden Busfahrer ermordet. Die Regierung schafft es nicht, mit ihrer Politik die Sicherheit der Bevölkerung zu garantieren. Der von den Banden verfügte Verkehrsstreik ist die Reaktion auf das ‚Gesetz zur Ächtung krimineller Organisationen’.“   […]


Brasilien

Crack gefährdet Leben von 25.000 Jugendlichen

(Berlin, 07. Juli 2010, npl).- Laut Zahlen des Gesundheitsministeriums befinden sich rund 25.000 brasilianische Jugendliche aufgrund des Konsums von Crack in Lebensgefahr. Weitere 600.000 konsumieren die Droge, befinden sich aber in einer weniger dramatischen Lage. Laut Pedro Delgado, im Gesundheitsministerium zuständig für Alkohol und Drogen, führt die Abhängigkeit von Crack die Jugendlichen in eine Situation extremer sozialer Isolierung. Zudem sei der hohe Anteil von gewaltsamen Tötungsdelikten unter Jugendlichen unmittelbar auf den Konsum von Drogen wie Crack zurückzuführen. […]


El Salvador USA

Umweltaktivist in El Salvador ermordet – Welle von Drohungen gegen MinengegnerInnen

Am 18. Juni verschwand der Leiter des Kulturzentrums und Umweltaktivist Gustavo Marcelo Rivera spurlos. Erst Anfang Juli wurde seine misshandelter Leiche in einem 20 Meter tiefen Brunnen gefunden. Für Polizei und Staatsanwaltschaft war schnell klar, das die Täter gewöhnliche Kriminelle, sogenannte Maras, sein müssten. Fünf Personen wurden festgenommen. Rivera habe zunächst mit ihnen getrunken und sei dann erschlagen worden.  […]


Brasilien

Menschenrechtssekretariat prognostiziert 33.000 Morde an Jugendlichen

(Buenos Aires, 28. Juli 2009, púlsar).- Das brasilianische Menschenrechtssekretariat hat eine Studie veröffentlicht, in der die Zahl der Morde an Jugendlichen für den siebenjährigen Zeitraum von 2006 bis 2013 auf 33.000 geschätzt wird. In die Studie sind Informationen zu den Todesursachen von Jugendlichen im Alter zwischen 12 und 19 Jahren aus 267 Gemeinden in Brasilien eingeflossen. […]


Honduras

71 Morde an Kindern und Jugendlichen im Januar und Februar

(Fortaleza, 29. April 2009, adital).- In einem Zeitraum von zehn Jahren, zwischen 1998 und Februar 2009, sind in Honduras 4.608 Kinder und Jugendliche unter 23 Jahren ermordet worden. Gut ein Drittel der Opfer waren jünger als 18 Jahre. In ihrem monatlichen Bericht zur Situation von Kindern und Jugendlichen in Honduras veröffentlichte die internationale Kinderhilfsorganisation Casa Alianza neue Zahlen zu gewaltsamen Übergriffen auf diese Bevölkerungsgruppe. Demnach wurden in Honduras im Januar und Februar 2009 71 Morde an Kindern und Jugendlichen registriert. […]


Guatemala Lateinamerika

Amerikanisches Sozialforum in Guatemala: Hintergrund Maras

Hintergrundbeitrag anlässlich des Amerikanischen Sozialforums vom 7.-12. Oktober in Guatemala Die "Mara Salvatrucha" und die "Mara 18" zählen zu den gefährlichsten Gangs der Welt. Bis zu 100.000 Mitglieder sollen beide Gangs zählen. Gegründet in den frühen 1980er Jahren in Los Angeles, um sich vor Gewalt der vorherrschenden Gangs zu schützen, haben sie mittlerweile ihre Hochburgen in Guatemala, Honduras und El Salvador.  […]


Bolivien

„El Trono“ – Theater der Straße, El Alto, Bolivien

Unsere Jagd nach deutschen Freiwillies in Lateinamerika führt uns diesmal nach Bolivien. Brezi und Helmar arbeiten dort als Voluntarios im Compa, einem Theater und Kunstzentrum für Kinder und Jugendliche in El Alto, dem Häusermeer am Rande der Hauptstadt La Paz, 4000 Meter über dem Meeresspiegel… Der Ursprung des Theaterzentrums COMPA geht auf die Theatergruppe El Trono zurück. Sie wurde 1989  […]


Bolivien Chile El Salvador Lateinamerika Mexiko Nicaragua USA Venezuela

ondainfo 171

Portrait der chilenischen Mapuche-Musikerin Ana Millaleo; Bericht über die geplante und umstrittene Verfassungsreform in Venezuela; Zum Welt-Aids-Tag wird der HIV-positive Mexikaner Oswaldo Calderón vorgestellt. Als Drag Queen ist er ein Star in der Szene. Nachrichten: In Bolivien tagt die Nationalversammlung immer noch nicht; In Nicaragua steht Homosexualität endlich nicht mehr unter Strafe; Latenamerikanische Staaten gründen Ameripol. Musik von: Arianna  […]


El Salvador Guatemala Lateinamerika USA

ondainfo 165 – Guatemala Spezial

„Sorge Dich nicht, mein Schatz, es kommen bessere Zeiten“: Die von dünnen Stimmen geträllerte Schnulze ist derzeit der Smash-Hit auf Guatemalas Straßen. Am 9. September findet in Guatemala der erste Wahlgang zu den Präsidentschaftswahlen statt und jede Partei, die etws auf sich hält, schickt ein schauerliches Lied ins Rennen. Bessere Zeiten hat Guatemala bitter nötig: Das Land ist von Gewalt gezeichnet.  […]