ESMA


Argentinien

Todesflüge: 4.000 Menschen ins Meer geworfen

Der ehemalige Militärangehörige Nelson Ramón González hat als Zeuge im sogenannten Fall Contraofensiva ausgesagt. In dem Fall werden Menschenrechtsverbrechen der Jahre 1979 und 1980 aufgearbeitet, die während der argentinischen Militärdiktatur (1976-1983) begangen wurden. Mit seiner Aussage hat González grundlegende Kenntnisse über die „Todesflüge“ beigesteuert und wie das Militär bei Entführungen, Folter und Verschwindenlassen vorgegangen ist. […]


Argentinien
Fokus: Erinnerung und Gerechtigkeit / Memoria y Justicia

Opfer der argentinischen Militärdiktatur immer noch in Gefahr

Die argentinische Organisation Großmütter des Maiplatzes hat am 12. März 2018 eine Konferenz veranstaltet. Dort äußerten sie ihren Unmut über die Möglichkeit, dass 96 Personen, die wegen Verbrechen gegen die Menschlichkeit während der argentinischen Militärdiktatur verurteilt wurden, ihre Strafe nicht im Gefängnis absitzen müssen. Anfang März veröffentlichte die Presse eine Liste mit Verurteilten, die für einen Hausarrest in Frage kommen.  […]


Die Großmütter der Plaza de Mayo suchen nach den Enkeln ihrer Verhaftet-Verschwundenen Kinder. Jetzt haben sie Enkel Nr. 122 gefunden
Argentinien
Fokus: Erinnerung und Gerechtigkeit / Memoria y Justicia

Großmütter der Plaza de Mayo: Enkel Nummer 122 gefunden

(Montevideo, 26. April 2017, la diaria).- Noch ist sein Name nicht öffentlich, doch gestern wurde seine Herkunft bekanntgegeben: Der Enkel Nummer 122 ist 40 Jahre alt, hat zwei Kinder und lebt nicht in Buenos Aires. Er habe um ein wenig Zeit gebeten, um sich zurückzuziehen, während er sich mit seiner neuen Identität auseinandersetzt. So schilderte in einer Pressekonferenz am 25. April die Vorsitzende der Gruppe Abuelas de Plaza de Mayo (Großmütter der Plaza de Mayo), Estela de Carlotto die Situation um den Sohn von Enrique Bustamante und Iris Nélida García Soler. Die beiden gehörten der Gruppe Montoneros an und gelten seit 1977 als Verschwundene. […]


kolumbien Piedad Cordoba. Foto: Telesur
Kolumbien

Bereits 29 Mitglieder von Marcha Patriótica getötet

(Venezuela, 20. Januar 2014, telesur).- Die kolumbianische politisch-soziale Organisation Marcha Patriótica, eine linke Basisbewegung, die seit 2012 besteht, hat am 20. Januar die juristische und bewaffnete Verfolgung ihrer Mitglieder angeprangert. Wie die Menschenrechtlerin und ehemalige kolumbianische Senatorin Piedad Córdoba mitteilte, seien bislang 200 Personen juristisch verfolgt und 29 Mitglieder der Marcha Patriótica ermordet worden. […]


kolumbien - Cacerolazo in Bogotá. Foto: Documental Amarillo (CC)
Kolumbien

Agrar-Streik nimmt an Schärfe zu

von Ricardo Marapi Salas (Buenos Aires, 26. August 2013, púlsar/movice).- Der landesweite Agrar-Streik, mit dem Bauern Teile Kolumbiens lahm legen, ging am 26. August in seinen achten Tag. Die protestierenden Bauern haben die wichtigsten Straßen Kolumbiens blockiert und so ganze Provinzen isoliert, wie Boyacá, Cundinamarca, Nariño, Huila und Caquetá. Eine der herausragendsten Charakteristiken dieses Agrar-Streiks tausender Bauern ist, dass sie es geschafft haben, viele Stimmen der kolumbianischen Gesellschaft zu vereinen. Denn auch Mitglieder anderer Organisationen und Berufszweige wie Bergarbeiter, Student*innen, Lehrer*innen, Kraftfahrer und Mitarbeiter*innen des Gesundheitswesens haben sich den Protesten angeschlossen und sich mit der Bauernbewegung solidarisiert. […]


esma. Foto: Telesur/Telam
Argentinien

Erstmals stehen Todespiloten vor Gericht

(Venezuela, 28. November 2012, telesur).- Seit dem 28. November werden in Argentinien im Rahmen eines dritten Verfahrens Verbrechen gegen die Menschlichkeit verhandelt, die während der letzten Diktatur (1976-1983) begangen wurden. Zum ersten Mal stehen acht Piloten der so genannten Todesflüge vor Gericht.   […]


Foto: www.nasaacin.org
Kolumbien

Cauca: Mindestens 26 Verletzte in Toribio

(Lima, 19. Juli 2012, servindiTeleSur-poonal-ACIN).- Die kolumbianische Regierung hat am 18. Juli Spezialeinheiten zur Aufstandsbekämpfung (ESMAD) eingesetzt, um den von indigenen eingenommenen Militärstützpunkt mit Sendemast auf dem Hügel „Cerro Berlín“, nahe der Kleinstadt Toribio, wieder unter ihre Kontrolle zu bringen. „Ich will nicht einen einzigen Indigenen auf einer Militärbasis sehen. Das ist der Befehl dieser Nacht“, hatte Präsident Santos getwittert. […]


Die Großmütter der Plaza de Mayo suchen nach den Enkeln ihrer Verhaftet-Verschwundenen Kinder. Jetzt haben sie Enkel Nr. 122 gefunden
Argentinien

Ex-Diktatoren wegen Kindesraub verurteilt

(Rio de Janeiro, 06. Juli 2012, púlsar-poonal).- Die argentinische Justiz hat am 5. Juli den 86-jährigen Ex-Diktator Jorge Rafael Videla zu einer Haftstrafe von 50 Jahren verurteilt. Das Gericht sah es als erwiesen an, dass es während der letzten Diktatur in Argentinien (1976-1983) einen systematischen Plan zum Kindesraub von verschleppten Müttern gegeben hat. […]


Kolumbien

Bogotrax 2012

Vom 16 bis 26 Februar fand in der kolumbianischen Hauptstadt Bogotá das neunte unkommerzielle Bogotrax-Festival statt. Bogotrax ist ein ,,freies und unabhängiges Festival. Frei bedeutet nicht nur freier Eintritt, sondern auch Autonomie. Und das beinhaltet oft auch, sich nicht von institutioneller Hilfe abhängig zu machen. Um unabhängig zu bleiben, hat Bogotrax beschlossen, das Festival gemeinsam mit allen interessierten Beteiligten durchzuführen…“. Wir waren bei Bogotrax,  […]


Argentinien

onda-info 273 Spezial Argentinien: Über das Menschenrecht auf Erinnerung und Aufarbeitung

Auf dem Gelände des früheren geheimen Gefangenen- und Folterlagers „La Perla“ bei Córdoba, Argentinien, wurde 2007 eine Gedenkstätte, ein Ort der Erinnerung eingerichtet. Hier, wo in den 70er Jahren während der Diktatur über 2000 Menschen umgebracht oder zu Verschwundenen gemacht worden waren, werden heute die Ereignisse im Lager und die Prozesse gegen die Folterer und damaligen Verantwortlichen dokumentiert.   In La Perla war  […]


Argentinien

Argentinien – über das Menschenrecht auf Erinnerung und Aufarbeitung

Auf dem Gelände des früheren geheimen Gefangenen- und Folterlagers „La Perla“ bei Córdoba, Argentinien, wurde 2007 eine Gedenkstätte, ein Ort der Erinnerung eingerichtet. Hier, wo in den 70er Jahren während der Diktatur über 2000 Menschen umgebracht oder zu Verschwundenen gemacht worden waren, werden heute die Ereignisse im Lager und die Prozesse gegen die Folterer und damaligen Verantwortlichen dokumentiert.   In La Perla war  […]


Die Mütter der Plaza de Mayo / subcomandanta, flickr
Argentinien

Lebenslang für zwölf Ex-Militärs

(Buenos Aires, 26. Oktober 2011, púlsar/poonal).- Ein Gericht in Buenos Aires verurteilte am 26. Oktober zwölf ehemalige Militärs zu lebenslanger Haft. Die Angeklagten wurden für schuldig befunden, während der Militärdiktatur in der ehemaligen Militärschule ESMA Verbrechen gegen die Menschlichkeit begangen zu haben. Die ESMA fungierte während der Diktatur von 1976 bis 1983 als geheimes Gefängnis und Folterzentrum. […]


Argentinien

ESMA-Prozesse werden konkret

(Venezuela, 21. März 2009, telesur).- Ehemalige Angehörige der argentinischen Marine, unter ihnen Jorge “Tigre” Acosta, Juan Carlos Rolón, Antonio Pernías, Antonio Azic und Alfredo Astiz, werden sich im Oktober für das Verschwindenlassen zweier französischer Nonnen und wegen anderer Menschenrechtsverbrechen während der argentinischen Militärdiktatur (1976-1983) vor Gericht verantworten müssen. […]


Argentinien

Gericht beschließt Haftverlängerung für 12 Folterer

(Rio de Janeiro, 08. Januar 2009, púlsar-poonal).- Laut einer Entscheidung des Bundeskriminal-, Wirtschafts- und Strafgerichts von Buenos Aires wird die Untersuchungshaft für 12 Angeklagte, gegen die Verfahren wegen schwerer Verbrechen gegen die Menschlichkeit anhängig sind, um ein Jahr verlängert. […]