FBI


Honduras USA

Zeuge: Cáceres wurde von Soldaten ermordet

Der ehemalige Oberfeldwebel Rodrigo Cruz war Mitglied einer Sondereinheit der Armee in Honduras. Nach einem Bericht des britischen Guardian vom 21. Juni habe die Einheit von Cruz den Befehl erhalten, mehrere Führungspersonen sozialer Bewegungen in Honduras zu ermorden. Eine davon soll die Umweltaktivistin Berta Cáceres gewesen sein. Rodrigo Cruz erklärte, ihr Name sei auf einer schwarzen Liste gewesen; die honduranischen Militärs hätten Informationen über all die aufgelisteten Aktivist*innen gehabt und den Befehl gehabt, diese zu töten.  […]


Argentinien Südamerika

Historische Urteile gegen Militärs der „Operation Condor“ in Argentinien

Von Denis Mainka. (29. Mai 2016, amerika21.de).- In Argentinien sind am Freitag ranghohe Militärfunktionäre für Verbrechen im Rahmen der Geheimoperation „Condor“ in den 1970er und 1980er Jahren zu langjährigen Haftstrafen verurteilt worden. Erstmals in der Geschichte beurteilt ein Gericht die Absprache der damaligen Militär-Diktatoren in Südamerika zu grenzüberschreitender Verfolgung und Mord von politischen Gegnern als Akt einer kriminellen Vereinigung. […]


commemoracion victor jara. Foto: Flickr/Cosmopolita (CC BY-NC-SA 2.0)
Chile

Haftbefehl wegen Mordes an Víctor Jara

(Venezuela, 28. Dezember 2012, telesur).- Am 28. Dezember erließ der chilenische Richter Miguel Vásquez Haftbefehl gegen sieben ehemalige Militärs, die für die Ermordung des chilenischen Volkssängers Víctor Jara verantwortlich sein sollen. Dieser war vor mehr als 39 Jahren, am 16. September 1973 unmittelbar nach dem von Augusto Pinochet angeführten Putsch gegen Präsident Salvador Allende erschossen worden. […]


Bolivien - palacio de la justicia. Foto: V. Cordier/amerika21
Bolivien

Korruptionsskandal erschüttert bolivianische Justiz

von Valeska Cordier (La Paz, 10. Dezember 2012, amerika21.de).- In Bolivien ist ein Netz aus Korruption, Betrug und Erpressung aufgedeckt worden, welches mit mafiösen Strukturen bis in die höchsten Spitzen der Politik und des Justizwesens vorgedrungen ist. Dabei soll eine Gruppe aus Richter*innen, Staatsanwält*innen und hohen politischen Funktionär*innen mehrere Gerichtsverfahren manipuliert und Unternehmer*innen sowie Politiker*innen um hohe Summen erpresst haben. Ans Tageslicht gekommen waren die Aktivitäten durch Recherchen eines ehemaligen FBI-Agenten, der im Falle des im Juni vergangenen Jahres inhaftierten US-Amerikaners Jakob Ostreicher ermittelt hatte. Dabei war herausgekommen, dass Ostreicher durch falsche Beschuldigungen ins Gefängnis von Santa Cruz de la Sierra gekommen und monatelang erpresst worden war. […]


dictadura militar. Foto: arteyfotografia.com.ar
Brasilien

Militär schweigt nach wie vor zum „Plan Cóndor“

von Vicky Pelaez (Fortaleza, 05. Dezember 2011, adital).- In der blutigen Epoche der Militärdiktaturen, die Lateinamerika in den 1970er und 1980er Jahren beherrschten, wurde das größte internationale terroristische Netzwerk des 20. Jahrhunderts geschaffen. Schon sein Name „Plan Cóndor“ (Operation Condor) ließ die exilierten und verfolgten Brasilianer*innen, Argentinier*innen, Chilen*innen, Uruguayer*innen, Paraguayer*innen und Bolivianer*innen vor Schreck erzittern. […]


LGBT-Kundgebung in Tegucigalpa im Gedenken an Walter Tróchez / hondurasblog, flickr
Honduras
Fokus: Menschenrechte 2011

Der Kampf gegen die Homophobie

von Alejandro F. Ludeña (Lima, 22. Juli 2011, noticias aliadas).- Im Laufe der letzten zwei Jahre wurden fast 40 LGBT-Personen ermordet. Während an vielen Orten der Welt Gay-Pride-Paraden stattfinden, ist der 28. Juni in der Geschichte von Honduras ein unheilvoller Tag: 40 Jahre nachdem eine Gruppe Homosexueller sich gegen eine gewalttätige Polizeirazzia in einer New Yorker Schwulenbar zur Wehr gesetzt hatte und damit wesentlich zur Verteidigung der Bürgerrechte Homosexueller beitrug, ereignete sich an jenem Tag in Honduras der erste Staatsstreich des 21. Jahrhunderts auf dem amerikanischen Kontinent. […]


alt
El Salvador

Maras – Kriminelle Banden als politischer Akteur

von Marco A. Gandásegui, d. J. (Quito, 16. Oktober 2010, alai).- Der salvadorianische Soziologe Nelson Quintanilla hat jüngst einen alarmierenden Artikel geschrieben, den wir Menschen aus Panama und anderen lateinamerikanischen Staaten zur Kenntnis nehmen sollten. In El Salvador haben die Jugendbanden (Maras) Anfang September einen Streik im öffentlichen Verkehr ausgerufen, der das gesamte Land lahmgelegt hat. Ist dies überraschend oder eine logische Folge verfehlter Politik? Quintanilla zufolge erlebt das zentralamerikanische Land derzeit „eine Welle der Kriminalität, immer wieder werden Busfahrer ermordet. Die Regierung schafft es nicht, mit ihrer Politik die Sicherheit der Bevölkerung zu garantieren. Der von den Banden verfügte Verkehrsstreik ist die Reaktion auf das ‚Gesetz zur Ächtung krimineller Organisationen’.“   […]


Argentinien Nicaragua Peru Venezuela

ondainfo 19

Meldungen: Menschenrechtsverletzungen in Nicaragua, Verhaftung des Ex-Militärs Alfredo Astiz in Argentinien, Auseinandersetzungen in kolumbianischen Gefängnissen Beitrag: Die Verhaftung des ehemaligen peruanischen Geheimdienstchefs Vladimiro Montesinos sowie die damit verbundenen diplomatischen Querelen zwischen Peru und Venezuela (in Kooperation mit ALER)


Honduras

Poonal Nr. 051

Deutsche Ausgabe des wöchentlichen Pressedienstes lateinamerikanischer Agenturen Nr. 51 vom 06.07.1992 Inhalt KUBA Verfassungreformen: Korrekturen am System, aber keine Kapitulation Haiti USA will Gespräche zwischen Bazin und Arisitide GUATEMALA Aufstieg zum zentralen Drogenumschlagplatz Armut wächst – Mindestlöhne reichen nicht zum Überleben USA Ist die SUPERMACHT am Ende? KUBA Verfassungreformen: Korrekturen am System, aber keine Kapitulation (Havanna, 30.  […]