ZEDE

« Back to Glossary Index

Die ZEDE (Zonas de Empleo y Desarrollo Económico – Zonen für Beschäftigung und wirtschaftliche Entwicklung) sind spezielle Sonderwirtschaftszonen, die über weitgehende Autonomie in der Gesetzgebung, Rechtsprechung und Verwaltung verfügen. Sie gehen zurück auf die Idee der Charter Cities (auf Spanisch: Ciudades Modelos) des Ökonomen Paul Romer und werden – unter verschiedenen Namen – weltweit von rechtslibertären Think-Tanks propagiert. In Honduras werden mit den ZEDE erstmals Investorenstädte mit einer derart weitreichenden Autonomie umgesetzt.

CC BY-SA 4.0 ZEDE von Nachrichtenpool Lateinamerika ist lizenziert unter Creative Commons Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 international.

« Back to Glossary Index

Beiträge zu „ZEDE“

Diese Webseite möchte Cookies für ein optimales Surferlebnis und zur anonymisierten statistischen Auswertung benutzen. Eine eingeschränkte Nutzung der Webseite ist auch ohne Cookies möglich. Siehe auch unsere Datenschutzerklärung.

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen