Verschuldung

Viele lateinamerikanische Länder haben hohe Schulden bei der Weltbank, die Auslandsschulden genannt werden. Der Internationale Währungsfonds legt zur Abzahlung der Schulden staatliche Sparmaßnahmen fest, die zum Abbau öffentlicher Infrastruktur führen. So eine Schuldenspirale entsteht auch bei Privatschulden. Viele Haushalte verschulden sich zur Anschaffung von Gütern und zunehmend um das Überleben zu sichern (Nahrung, Miete, Gesundheit, Bildung). Im Besonderen gelten Frauen als sehr kreditwürdig und sind oft hoch verschuldet. Die argentinische Theoretikerin Veronika Gago spricht von „finanziellem Extraktivismus“ und Disziplinierung von Frauen, die ein „Gehorsamsversprechen“ in die Zukunft abgeben, und zur Rückzahlung der Schulden noch prekärere Jobs annehmen.

CC BY-SA 4.0 Verschuldung von Nachrichtenpool Lateinamerika ist lizenziert unter Creative Commons Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 international.

Beiträge zu „Verschuldung“

Diese Webseite möchte Cookies für ein optimales Surferlebnis und zur anonymisierten statistischen Auswertung benutzen. Eine eingeschränkte Nutzung der Webseite ist auch ohne Cookies möglich. Siehe auch unsere Datenschutzerklärung.

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen