Saatgut


Europa Mexiko USA

Freie Fahrt für europäische Unternehmen: Die Neuverhandlungen des Abkommens EU/Mexiko

Mexiko ist ein wichtiger Markt für europäische Unternehmen. Auch vor diesem Hintergrund treiben die Europäische Union und Mexiko die Neuauflage ihres bestehenden Handelsabkommens voran.  […]


China Schweiz weltweit

Multi Syngenta bald in chinesischen Händen – Rückschlag für Monsanto 1

von Sergio Ferrari (Bern, 4. Februar 2016, Diario Dominicano).- Das chinesische Staatsunternehmen ChemChina wird den Schweizer Saatgut- und Pestizidkonzern Syngenta für die Summe von 43 Milliarden Dollar aufkaufen. Dies kündigte die Schweizer Firma mit Sitz in Basel am 4. Februar an. Es wird sich um die größte Operation dieser Art handeln, die ein Unternehmen des asiatischen Landes  […]


Mexiko

Monsanto und die mexikanischen BäuerInnen

von Antonio Turrent Fernández* (Mexico-Stadt, 21. August 2015, la jornada).- In seinem von Eugenio Bermejillo moderierten Programm „Chiapas Expediente Nacional“ veranstaltete Radio UNAM eine Debatte zwischen Monsanto-Vertretern und der Kollektivklage Mais. Die Debatte wurde am 11. August gesendet und kann über den link http://htl.li/QPrE1 angehört werden. In seinem Schlussbeitrag erklärte einer der Monsanto-Vertreter, sein Unternehmen „würde niemals einen mexikanischen Bauern verklagen, sollte sein einheimischer Mais irgendeine genveränderte Struktur in Monsanto-Eigentum aufweisen.“ So könne der Campesino weiterhin sein Saatgut bewahren, aber wählen, ob er eine Tonne pro Hektar mit seinem einheimischen Mais oder aber drei bis sechs Tonnen pro Hektar mit Genmais ernten wolle. […]


Genmais USA lindsay-Eyink CC BY 2.0 flickr
Mexiko USA

Megaexperiment an US-Bürger*innen mit gentechnisch veränderten Organismen?

von Antonio Turrent Fernández (Mexiko-Stadt, 11. Februar 2015, la jornada).- Im Jahr 2014 wurde auf 93 Prozent der insgesamt 37 Millionen Hektar umfassenden Maisfelder in den USA gentechnisch verändertes Saatgut ausgebracht. Gensoja wurde auf 34 Millionen Hektar angebaut. Dies ist zweifellos ein enormer Erfolg für die transgenes Saatgut produzierenden multinationalen Konzerne. Angeführt von Monsanto kontrollieren sie den Markt für diese Saaten und ebenfalls den Markt für die nicht gentechnisch veränderten Sorten. Sowohl Genmais als auch Gensoja werden in den USA als Futtermittel und industrielle Inputs konsumiert. Sie sind aber auch Grundlage verarbeiteter Lebensmittel und gehören zu den wichtigsten Exportprodukten. […]


Mexiko

Ein Oligopol: Kontrolle des Mais-Saatgutes

von Alejandro Espinosa Calderón* (Mexico-Stadt, 29. Oktober 2014, la jornada).- In Mexiko sind Fehler begangen worden, die dazu geführt haben, dass das Land sich nicht mehr selbst ernähren kann. Einer davon ist die Strategie, wie die Produzent*innen mit Saatgut versorgt werden. Dies ist ein grundlegender Faktor, der die Maisproduktion einschränkt. Das im Kontext des 1961 verabschiedeten Gesetzes über Produktion, Vermarktung und Zertifizierung von Saatgut geschaffene parastaatliche Unternehmen Nationaler Saatguthersteller (Pronase) stellte 2000 seine Arbeit ein. Pronase lieferte öffentliches Saatgut zu erschwinglichen Preisen. Damit sorgte es für ein Gleichgewicht im nationalen Saatgutsystem. Aufgrund externen Drucks gab die Regierung Pronase auf. Das spiegelte sich im Bundesgesetz über Produktion, Zertifizierung und Handel von Saatgut von 2007 wieder. Dieses war ein Ausfluss der Lobby-Arbeit der multinationalen Konzerne. […]


Bauernorganisationen warnen vor Privatisierungversuchen bei Saatgut

(Fortaleza, 12. Mai 2014, adital).- Ein Gesetz, dass vorsieht, bäuerliches Saatgut zu privatisieren, hat in der Dominikanischen Republik fast ohne Kenntnis der Öffentlichkeit den Senat passiert. Nachdem der Entwurf Ende April in weniger als einer Woche im Senat beschlossen wurde, muss nun die Abgeordnetenkammer darüber abstimmen. Angesichts dieser Situation warnen die Lateinamerikanische Koordination der ländlichen Organisationen Cloc (Coordinación Latinoamericana de Organizaciones del Campo) und die Organisation Vía Campesina vor den Gefahren, die eine mögliche Privatisierung des biologischen Erbes des Landes birgt. […]


Argentinien

Hohe Chemikalienbelastung nahe Monsanto-Fabrik

von Elisa Lorenz (21. Mai 2014, amerika21.de).- Eine Studie der argentinischen Stiftung für Umweltschutz FUNAM (Fundacion para la Defensa del Ambiente) hat aufgedeckt, dass die Bewohner*innen der Gemeinde Malvinas in der Provinz von Córdoba in Argentinien durch landwirtschaftliche Spritzmittel schwer geschädigt worden sind. Die Ergebnisse haben nun den Protesten gegen den Gentechnikkonzern Monsanto in der Gemeinde neue Impulse gegeben. In Malvinas, südlich der Stadt Córdoba, soll die weltweit größte Produktions- und Lagerstätte für genmanipuliertes Saatgut gebaut werden. […]


Kolumbien

Der Agrarstreik in Kolumbien sorgt für Stillstand und Bewegung

Die größte Streikwelle seit Jahrzehnten, die weite Teile Kolumbiens lahmgelegt hat, dauert nun schon über zwei Wochen an und noch immer ist kein Ende in Sicht. Inzwischen hat sich zwar die Versorgungslage mit Lebensmitteln und Treibstoff in Zentralkolumbien entspannt, nachdem die Bauernverbände dort begonnen haben, die Blockaden aufzulösen. In anderen Landesteilen, wie in Caquetá, Cauca und Huila halten bis zu 30.000 Menschen die Blockaden immer  […]


Madres Ituzaingó protestieren gegen Monsanto / noticias aliadas
Argentinien

Widerstand gegen geplante Saatgut-Aufbereitungsanlage von Monsanto

von Leonardo Rossi (Lima, 07. März 2013, noticias aliadas-poonal).- „Das hat unser Leben verändert“, sagen die Einwohner*innen des Ortes Malvinas Argentinas in der zentralargentinischen Provinz Córdoba über die Ankunft des transnationalen Agrochemie-Unternehmens Monsanto. Das Unternehmen kündigte an, in weniger als einem Kilometer Entfernung vom Ort die „weltweit größte“ Saatgutanlage bauen zu wollen. […]


Mais in Gendatenbank der CIMMYT in Mexiko / CIMMYT, CC BY-NC-SA 2.0, flickr
Mexiko

Saatgut: gefährliche Beziehungen

von Ana de Ita* (Mexiko-Stadt, 24. Februar 2013, la jornada-pooonal).- Während die Konzerne der Agro- und Biotech-Industrie Druck auf die Regierung ausüben, um die Genehmigung für die kommerzielle Aussaat von Genmais im Land zu erhalten, eröffneten Bill Gates und Carlos Slim am 13. Februar 2013 den biowissenschaftlichen Komplex oder Cluster als Teil des Internationalen Zentrums für die Mais- und Getreideverbesserung CIMMYT (International Maize and Wheat Improvement Center) im Bundesstaat Mexiko. […]


Proteste gegen Transgenicos / bloqueverde.blogspot.com
Costa Rica

Entscheidet sich Costa Rica gegen Genmais?

von Nathalia Rojas (San José, 01. März 2013, voces nuestras).- Umweltgruppen in Costa Rica rufen dazu auf, die Aussaat von Genmais zu verhindern. Der Saatgutmulti Monsanto hatte Ende Januar die Genehmigung von der Kommission für Biosicherheit erhalten, im Kanton Abangares, in der Provinz Guanacaste, auf zwei Hektar Fläche Genmais zu pflanzen.   […]


Aufnahme von der Unorca-Demo im Februar 2013 / Archiv
Mexiko

Die Unsichtbaren

von Ana de Ita (Mexico-Stadt, 10. Februar 2013, la jornada).- Am 31. Januar um kurz vor 16 Uhr ließ die Explosion im Pemex-Gebäude alles andere in der Umgebung unwichtig erscheinen. In etwa drei Kilometern Entfernung startete am Monument des Unabhängigkeitsengels eine Demonstration in Richtung Zócalo [dem zentralen Platz vor dem Nationalpalast in Mexiko-Stadt]. Unsichtbar für die Medien und für das aufgrund der Tragödie zu Recht besorgte Land, handelte es sich um den bisher größten Protestmarsch gegen die Aussaat von Genmais in seinem Ursprungszentrum. […]