Mercosur


Argentinien Brasilien Südamerika Uruguay Venezuela

Mercosur: Venezuela soll nicht Präsidentschaft übernehmen

Uruguay hat die turnusmäßige Präsidentschaft des Mercosur am 29. Juli 2016 beendet. Venezuela wäre entsprechend den Nachfolgeregeln an der Reihe gewesen, diese zu übernehmen, und erklärte am darauffolgenden Tag, den Vorsitz aufgenommen zu haben. Die andere Mitgliedsländer des Mercosur erkannten die Übernahme jedoch nicht an. Diese unübliche Situation macht die Sackgasse innerhalb des Bündnisses deutlich. […]


alt
Argentinien Brasilien

Keine Konjunkturwende in Sicht

(Montevideo, 31. Dezember 2015, la diaria).- Die zwei stärksten Wirtschaftskräfte der Region werden weiterhin Schwierigkeiten haben, das verlorene Wirtschaftswachstum wieder aufzunehmen. Brasilien, das von politischer Ungewissheit und makroökonomischen Problemen betroffen ist, die auch durch Ausgabenkürzungen nicht gelöst werden konnten, wird das zweite Jahr in Folge einen Rückgang des Bruttoinlandsprodukts verzeichnen. Argentinien wird sich im Zuge seiner Rückkehr zu wirtschaftsliberalen Ideen binnen kurzer Zeit sozialen und politischen Spannungen gegenübersehen. […]


flagge mercosur es.wikipedia.org // Lizenz: Lizenz: HTTP://EN.WIKIPEDIA.ORG/WIKI/PUBLIC_DOMAIN
Bolivien

Mercosur-Außenminister unterzeichnen Aufnahme Boliviens

von Valeska Cordier (Darmstadt, 02. August 2015, amerika21.de).- Die Außenminister von Brasilien, Uruguay, Paraguay und Bolivien sowie der Vizeaußenminister von Argentinien haben die Aufnahme Boliviens in das Freihandelsbündnis Gemeinsamer Markt des Südens (Mercosur) unterzeichnet. Zuvor hatten bereits Argentinien, Uruguay und Venezuela das Protokoll zur vollständigen Mitgliedschaft Boliviens ratifiziert. Nun ist noch die Zustimmung der Parlamente Brasiliens und Paraguays sowie eine parlamentarische Abstimmung in Bolivien selbst notwendig. […]


Der venezolanische konservative Strahlemann Henri Capriles hatte die Wahlen 2013 nur knapp verloren. Foto: en.wikipedia
Lateinamerika

Die neue Rechte in Lateinamerika

von José Natanson (Le Monde Diplomatique) (Montevideo, 24. November 2014, comcosur).- Die Ergebnisse der Präsidentschaftswahlen in Brasilien, das Musterbeispiel Henrique Capriles in Venezuela und die Umfragen in Argentinien – all das stellt eine stärker umkämpfte Wahllandschaft dar, als dies früher der Fall war, wobei es die fortschrittlichen Regierungen schwieriger haben, ihre Macht zu behalten. Besonders sticht die Bildung einer neuen politischen Rechten hervor, die demokratisch, post-neoliberal und sogar bereit ist, ein neuartiges soziales Gesicht zu zeigen (fast würden wir sagen, populistisch, wären wir dem Begriff nicht so überdrüssig, in seinem abwertenden Sinne aber auch seiner – zu anderem Zeitpunkt wertvollen, heute eher ermüdenden – epistemologischen Aufwertung). Aber lassen wir uns nicht ablenken und versuchen wir die neue Rechte zu beschreiben: […]


Bolivien

Evo Morales vor seiner dritten Herausforderung

von Andrés Solíz Rada* (La Paz, 20. Oktober 2014, bolpress).- Evo Morales hat sich in seiner ersten Regierungsperiode (2005-2009) der gewaltigen Herausforderung gegenüber gesehen, Bolivien aus den neoliberalen Denkweisen zu befreien. Dieses Vorhaben ist ihm in hohem Maße durch die Verstaatlichung fossiler Brennstoffe am 1.5. 2006 gelungen, aufgrund derer ein Teil der Wirtschaft entsprechend eines Staatskapitalismus neu gestaltet wurde. Begleitet von hohen Rohstoffpreisen, brachte dieser einen wirtschaftlichen Aufschwung mit sich, der das Land gestärkt hat. […]


Paraguay

Die zwei Gesichter der Agro-Industrie

von Andrés Prieto PARAGUAY (Montevideo, 09. April 2014, la diaria).- Die paraguayische Wirtschaft wuchs im Jahr 2013 um 14,4 Prozent und setzte sich damit an die Spitze der lateinamerikanischen Länder. Damit wurden sowohl die Erwartungen der Regierung wie auch internationaler Institutionen übertroffen. Die explosionsartige Zunahme ist Ergebnis der Zusammenarbeit von lokalen Unternehmer*innen mit Investor*innen aus Brasilien und Argentinien. Doch laut Expert*innen fehlt der Wirtschaft die Basis dafür, um das Wachstum auf lange Sicht zu halten und es zudem auch noch gleichmäßig zu verteilen. […]


Präsident Rafael Correa beim Fernsehinterview / Bildquelle: www.elciudadano.gob.ec
Ecuador Europa

Präsident Correa: „Ecuador wird der Pazifik-Allianz nicht beitreten“

(09. April 2014, amerika21.de).- Ecuadors Präsident Rafael Correa hat den Beitritt seines Landes zur Pazifik-Allianz ausgeschlossen. Die Allianz sei ein Freihandelsbündnis und ein Anschluss Ecuadors mit seiner “dollarisierten” Wirtschaft wäre “fast selbstmörderisch”, so Correa. Dem Bündnis, das 2011 gegründet wurde, gehören Chile, Costa Rica, Kolumbien, Mexiko und Peru an. Ecuador gehört zu den assoziierten Staaten. […]


Verstimmungen beseitigt? / Venezuelas Präsident Maduro bei einer UNASUR-Sitzung (Archiv, 2010) / Presidencia de la República del Ecuador, CC BY-NC-SA 2.0, flickr

Wiederaufnahme der diplomatischen Beziehungen

(Montevideo, 10. Oktober 2013, la diaria).- Paraguay und Venezuela haben vereinbart, die diplomatischen Beziehungen wieder aufzunehmen, die im Juni 2012 nach der Absetzung des paraguayischen Präsidenten Fernando Lugo abgebrochen worden waren. Venezuelas Außenminister Elías Jaua kündigte am 9. Oktober anlässlich eines Kurzbesuchs in Asunción an, sein Land werde wieder einen Botschafter nach Paraguay entsenden. […]


Protest in Surinam gegen die Amnestie der Verantwortlichen für die Dezembermorde, 10.4. 2012. Foto: Wikipedia

Unbekannte Nachbarn

(Montevideo, 27. August 2013, la diaria).- Im Rahmen des vergangenen Mercosur-Gipfels Mitte Juli wurden die Staaten Surinam und Guyana zu assoziierten Mitgliedern des Staatenbündnisses erklärt. Damit kann mit zunehmenden politischen und wirtschaftlichen Verbindungen zwischen den Mercosur-Staaten und diesen beiden Nachbarländern gerechnet werden. Surinam und Guyana haben auch so schon viel gemeinsam. Die beiden im Norden des südamerikanischen Kontinents gelegenen Länder wurden erst in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts unabhängig, haben schwierige wirtschaftliche Bedingungen, instabile politische Verhältnisse und jeweils weniger als 800.000 Einwohner*innen. […]


Paraguay

Horacio Cartes als Präsident vereidigt

(Venezuela, 15. August 2013, telesur).- Der im April gewählte 57-jährige Unternehmer Horacio Cartes wurde am 15. August in sein Amt vereidigt. Er hatte die Wahl mit 46 Prozent der Stimmen gewonnen und setzte sich mit neun Prozentpunkten Vorsprung klar gegen seinen größten Rivalen, Efrain Alegre, von der Liberalen Partei durch. […]


monsanto. Foto: Archiv

Wir waren so arm – Monsanto und die Patentrechte

von Natalia Uval (Montevideo, 04. Februar 2013, la diaria).- Weil die Ressourcen für die Entwicklung und Vermarktung eigener Technologien oft fehlen, schließen öffentliche Institutionen in Uruguay, Paraguay und Argentinien Verträge mit Monsanto. Die Strategie der Firma ist es, auf diese Weise ihre Geschäfte in der Region zu legitimieren. Doch dass die Patentrechte Eigentum des Unternehmens bleiben, bremst die eigenständige landwirtschaftliche Entwicklung der Region. Politische Standhaftigkeit ist gefragt, um dem Unternehmen entgegenzutreten. […]


Luiz Inácio Lula da Silva / Foto: Blog do Planalto, CC BY-NC 2.0, flickr
Brasilien Lateinamerika

Lulas Vision von Lateinamerika

von Niko Schvartz (Fortaleza, 11. April 2013, adital-poonal).- Das Treffen im Mercosur-Gebäude in Montevideo vom 4. April hat ein breites Echo gefunden. Die von dem uruguayischen Politologen und Historiker Gerardo Caetano moderierte Debatte gestattete es, sich ein Bild des zeitgenössischen Lateinamerika, sowie jenes der nahen Zukunft, zu machen. Dafür sorgten Akteure, die zumindest im vergangenen Jahrzehnt in der ersten Reihe der Politik standen, zum Teil auch schon davor. […]


Jürgen-Klute-EU-Abgeordneter-Paraguay-Delegation
Europa Paraguay

Verhandlungen zwischen EU und Mercosur auf Eis gelegt

(Buenos Aires, 19. Juli 2012, púlsartelesur-poonal).- Die Verhandlungen zwischen EU und dem Südamerikanischen Gemeinsamen Wirtschaftsraum Mercosur sind (Mercado Común del Sur) sind vorerst auf Eis gelegt. Sie sollen nach den für den 21. April 2013 angekündigten Wahlen wieder aufgenommen werden. Die EU wird ihre Unterstützungs- und Kooperationsprogramme jedoch fortführen. […]


Foto: Rocio Zarrate / Flickr
Paraguay
Fokus: Menschenrechte 2011

Nächste Etappe: Interview mit dem stellv. paraguayischen Innenminister Sostoa

von Andrea Martínez (Montevideo, 26. Oktober 2011, la diaria).- Um weiter regieren zu können, wird die paraguayische Regierung für die kommenden Wahlen gezwungen sein, sich mehr “auf das Programm und die Abkommen innerhalb der Koalition” zu konzentrieren, als auf den Präsidentschaftskandidaten. Das sagte der Vize-Innenminister Paraguays Osmar Sostoa der Zeitung „la diaria“ während seines Besuchs in Montevideo anlässlich der Tagung “20 Jahre Mercosur: Menschenrechte im Integrationsprozess”. […]


Menschenrechtsministerin Maria do Rosario Nunes / Agencia Brasil, Wikipedia
Brasilien
Fokus: Menschenrechte 2011

Alles zu seiner Zeit

von Andrea Martínez (Montevideo, 27. Oktober 2011, la diaria) Das Projekt einer Wahrheitskommission sei gut, denn es greife Bedürfnisse aus der Gesellschaft auf und von daher sollte seine Verabschiedung sich nicht weiter verzögern, sagt die brasilianische Ministerin für Menschenrechte, Maria do Rosário Nunes. Sie hielt sich anlässlich der Veranstaltung „20 Jahre Mercosur: Die Menschenrechte im Prozess der Integration“ in Montevideo auf.   […]


Südamerika

Über die Bedrohung des ökologischen Gleichgewichts durch intensive Landwirtschaft und Viehzucht

von Andrés Gaudin (Lima, 08. Juli 2010, noticias aliadas).- Nur wenige Themen verbinden verschiedene Länder so sehr wie die Gefährdung der Ernährungssicherheit, die vom Klimawandel ausgeht. Die vier Mercosur-Vollmitglieder Argentinien, Brasilien, Paraguay und Uruguay gehören zu den Staaten, in denen dieser Prozess aufmerksam beobachtet wird. Wie der uruguayische Agronom Fernando Queirós Armand Ugon erläutert, begann die Entwicklung zu Zeiten der industriellen Revolution und verstärkte sich gegen Mitte des letzten Jahrhunderts durch seine „Verbindung zu einem Produktionsmodell, das auf dem Raubbau an natürlichen Ressourcen beruht und durch ein kurzsichtiges und räuberisches Konsumverhalten motiviert ist“. […]


MERCOSUR beschliesst freien Personenverkehr und übt Kritik an EU-Abschieberichtlinie

(Buenos Aires, 02. Juli 2008, púlsar).- Bürger*innen aus Mitgliedsstaaten des MERCOSUR oder damit assoziierter Staaten benötigen zukünftig keinen Reisepass mehr bei Reisen innerhalb des Wirtschaftsbündnisses. Dies wurde auf dem 35. Gipfel der Länder des Gemeinsamen Marktes des Südens MERCOSUR (Mercado Común del Sur) in der argentinischen Stadt San Miguel de Tucumán beschlossen. Das neue Abkommen garantiert den freien Personenverkehr zwischen den Vollmitgliedern (Argentinien, Brasil, Paraguay und Uruguay) sowie den assoziierten Mitgliedern (Bolivien, Chile, Kolumbien, Ecuador, Peru und Venezuela) des Bündnisses. […]