Neoliberalismus

Richtung der Volkswirtschaftslehre, die die Verbindung von wirtschaftlicher und politischer Freiheit betont. Verfechter des Neoliberalismus haben die Überzeugung, der freie Markt regele die Produktion von Gütern und die Nutzung von Ressourcen ganz allein und weitestgehend ohne die Einmischung des Staates. Von neoliberalen Politiker*innen angestoßene Strukturanpassungsprgramme (SAP) beinhalten fast immer mehr Privatisierung und Deregulierung, Steuersenkung für Reiche, Senkung von Staatsausgaben (außer für das Militär), Senkung des Mindestlohnes, Anheben der Studiengebühren etc. Häufig verstärken sich dadurch wirtschaftliche und politische Probleme von krisengebeutelten Ländern letztlich noch mehr. Die Mittelschicht löst sich in Armut auf, während reiche und mächtige Eliten bevorteilt werden.

CC BY-SA 4.0 Neoliberalismus von Nachrichtenpool Lateinamerika ist lizenziert unter Creative Commons Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 international.

Beiträge zu „Neoliberalismus“

Diese Webseite möchte Cookies für ein optimales Surferlebnis und zur anonymisierten statistischen Auswertung benutzen. Eine eingeschränkte Nutzung der Webseite ist auch ohne Cookies möglich. Siehe auch unsere Datenschutzerklärung.

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen