Eine Stunde Freies Radio im indigenen Hochland Guatemalas: Der CERIGUA-Journalist Alfonso Guárquez

Die guatemalekische alternative Nachrichtenagentur CERIGUA gründete sich vor gut 20 Jahren im nicaraguanischen Exil, während der blutigen Militärdiktatur des Generals und Völkermörders Rios Montt. Seit dem Friedensschluss 1996 wieder in Guatemala, setzt sich CERIGUA heute für eine demokratische Informationsgesellschaft ein, in der die Medien nicht mehr nur von der Hauptstadt aus und nicht fast ausschließlich von reichen Unternehmern dominiert werden. Nicht mehr fast exklusiv von Weißen und Ladinos und nicht mehr vorwiegend auf Spanisch. In Sololá sendet Alfonso Guárquez eine Stunde pro Woche in Kachiquel und Spanisch – in einem ansonsten christlichen Radio..

CC BY-SA 4.0 Eine Stunde Freies Radio im indigenen Hochland Guatemalas: Der CERIGUA-Journalist Alfonso Guárquez von Nachrichtenpool Lateinamerika ist lizenziert unter Creative Commons Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 international.

Das könnte dich auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Webseite möchte Cookies für ein optimales Surferlebnis und zur anonymisierten statistischen Auswertung benutzen. Eine eingeschränkte Nutzung der Webseite ist auch ohne Cookies möglich. Siehe auch unsere Datenschutzerklärung.

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen