CUC


Guatemala

Tierra, Tortilla y Libertad – Verteidigung der Landrechte in Guatemala

Aus Guatemala war kürzlich der Menschenrechtler Jorge Morales zu Gast. Morales ist Anwalt der Kleinbauernvereinigung Uvoc, die gegen Enteignungen und Zwangsräumungen kämpft. Morales erklärt, was in der guatemaltekischen Provinz Alta Verapaz zur Zeit so abgeht.


Domingo Hernandez Ixcoy. Foto: Universidad de Texas
Guatemala

Sozialer Aktivist entging Attentat

(Rio de Janeiro, 24. Juli 2012, púlsar/poonal).- Der leitende Mitarbeiter der guatemaltekischen Maya-Koordinationsstelle Waqib Kej, Domingo Hernández Ixcoy, ist möglicherweise knapp einem Attentat entgangen. Er hatte am 10. Juli sein Haus in Chimaltenango verlassen, um an einem Treffen seiner Organisation teilzunehmen. Während seiner Abwesenheit drangen Unbekannte in sein Haus ein und durchsuchten es. Als eine Familienangehörige vom Einkaufen zurückkehrte, flüchteten die Täter. In dem hinterlassenen Durcheinander fanden sie einen Zettel, erklärte Ixcoy gegenüber Radio Mundo Real: […]


Guatemala

Ermittlungen im Mord an Bäuerin im Valle del Polochic gefordert

(Guatemala-Stadt, 06. Juni 2011, cerigua).- María Margarita Che Chub, Bäuerin und lokale Führungsperson aus der Gemeinde Paraná im Bezirk Panzós (Alta Verapaz), erlag am vergangenen 4. Juni ihren Schusswunden. Damit ist sie das dritte Opfer in einer Reihe von Morden an Landarbeiter*innen in der Region. Bereits zuvor waren zwei Bauern ermordet worden, die aus dem Landgut Chabil Utzaj vertrieben worden waren. Soziale Organisationen fordern vom guatemaltekischen Staat eine sofortige Untersuchung der Vorfälle. […]


Palmenplantage / craig, wikipedia
Guatemala Lateinamerika

Sündenfall Agrosprit

von Andreas Boueke, Guatemala(Berlin, 23. April 2011, lateinamerikanachrichten/poonal).- Immer mehr Unternehmen sichern sich Land in Guatemala, um auf diesem Ölpalmen und Zuckerrohr anzubauen und somit von dem weltweit steigenden Bedarf an Agro-Sprit zu profitieren. Doch das Umweltbewusstsein der Einen ist das Leid der Anderen. Denn das Land wird ebenso von indigenen Gruppen beansprucht. Für sie sind die landwirtschaftlichen Flächen Lebensgrundlage – und eine Verbindung zu ihren Vorfahren. […]


Gewaltsame Vertreibung von Kekchi-Familien am 17. März 2011 / adital, CUC
Guatemala

Internationale Organisationen fordern von Regierung gewaltfreie politische Lösung der Agrarkonflikte

(Guatemala-Stadt, 29. März 2011, cerigua).- Agrarkonflikten nur durch die Anwendung des Strafrechts zu begegnen, schafft über kurz oder lang unregierbare Verhältnisse. Diese Mahnung erteilten bedeutende akademische Institutionen der guatemaltekischen Regierung in einer gemeinsamen Stellungnahme. Die Vereinigung zum Fortschritt der Sozialwissenschaften in Guatemala ACANCSO (Asociación para el Avance de las Ciencias Sociales en Guatemala), die Lateinamerikanische Fakultät für Sozialwissenschaften FLACSO (Facultad Latinoamericana de Ciencias Sociales) und das Institut zur Analyse und Untersuchung Nationaler Probleme der Universität San Carlos USAC verurteilten in ihrem Schreiben die repressiven Konfliktlösungsversuche des Staat als inhuman. […]


Amnesty International reagierte mit einer Eilaktion auf die Vorfälle
Guatemala

Vier Kekchi-Aktivist*innen wegen Landkonflikt am Río Dulce ermordet

(Fortaleza, 18. Februar 2011, adital).- Mehrere Anzeigen sowie Bitten um Schutzmaßnahmen der Behörden für die Gemeinde Quebrade Seca (Department Izabal) konnten die Ermordung von vier jungen Aktivist*innen Mitte Februar offenbar nicht verhindern, weil die Behörden nicht auf die Anzeigen wegen eines Landkonfliktes reagierten. Die Kekchi-Gemeinde macht daher den guatemaltekischen Staat für die Morde mitverantwortlich. Außerdem fordert die Gemeinde eine gründliche Untersuchung der Mordfälle und die Verurteilung der Beschuldigten und bittet die Behörden um Schutz für die Anwohner*innen. […]


Guatemala

Campesinos feiern Unterbrechung des Betriebs der Mine Marlin

(Buenos Aires, 19. August 2010, púlsar).- Die Generalstaatsanwaltschaft hat am 21. Juli 2010 verfügt, dass der Betrieb der umstrittenen Mine Marlin im Department San Marcos im Westen Guatemalas so lange eingestellt werden muss, bis Untersuchungen wegen der Anzeigen von Umwelt- und Menschenrechtsverletzungen abgeschlossen sind. Dies hatte bereits die Interamerikanische Kommission für Menschenrechte CIDH (Comisión Interamericana de Derechos Humanos) im Mai 2010 verfügt. Die Mine blieb jedoch zunächst weiter in Betrieb. Sie wird vom Unternehmen Montana Exploradora unterhalten, das zur kanadischen Gold Corp gehört. […]


Guatemala

Besetzte Finca von Soldaten geräumt

(Buenos Aires, 30. Juni 2008, púlsar).- Etwa 150 Mitglieder einer Spezialeinheit der Armee räumten am 30. Juni ohne richterliche Verfügung die von 122 landlosen Familien besetzte Finca Los Pinos. Das in der Gemeinde Fraijanes gelegene Landgut liegt nicht weit von Guatemala-Stadt entfernt. Das Anwesen ist Staatseigentum und wurde der Armee überlassen, die die 1.800 Hektar Land jedoch nicht nutzte. Während der Räumung wurden zwei Landarbeiter festgenommen, wenig später jedoch wieder freigelassen. […]


Guatemala

Visan – eine besetzte Gemeinde im Hochland Guatemalas

12 Jahre nach dem offiziell verkündeten Ende des Krieges warten die guatemaltekischen Landlosen immer noch auf die im Friedensabkommen festgelegten Maßnahmen zur Landumverteilung – vergeblich. 2006 besetzten 150 indigene Kleinbauernfamilien schließlich ein Stückchen Land in der bürgerkriegszerrütteten Region Ixil im Department Quiché – einer einstigen "Guerillahochburg" -, um ihrer gerechten Forderung nach Land Nachdruck zu verleihen, bzw. – selbst Fakten zu schaffen…  […]


Poonal Nr. 186

Deutsche Ausgabe des wöchentlichen Pressedienstes lateinamerikanischer Agenturen Nr. 186 vom 28.03.1995 Inhalt GUATEMAL/USA CIA in Morde verwickelt GUATEMALA Fortschritte bei Friedensverhandlungen 82jähriger Anwalt ermordet Bäuer*innen klagen über anhaltende Waldzerstörungen MEXIKO Hoffnung auf neue Friedensverhandlungen Subcommandante Marcos: Die Geschichte der kleinen Antonietta Nachtrag zum Internationalen Frauentag (Auszug aus einem Komuniqué EL SALVADOR Ehemalige FMLN-Guerilleros gründen neue sozialdemokratische  […]


Mexiko

Poonal Nr. 093

Deutsche Ausgabe des wöchentlichen Pressedienstes lateinamerikanischer Agenturen Nr. 93 vom 17.05.1993 Inhalt GUATEMALA Neue Repressionswelle Soziale Unzufriedenheit wächst KUBA „Wir betteln nicht um Almosen“ GUATEMALA Neue Repressionswelle (Mexico City, den 11. Mai 1993, NG-POONAL) -Die Friedensverhandlungen zwischen der guatemaltekischen Regierung und der Guerilla stecken in einer Sackgasse. Während beide Parteien in Mexiko verhandeln, häufen sich im Land die Übergriffe  […]


Poonal Nr. 090

Deutsche Ausgabe des wöchentlichen Pressedienstes lateinamerikanischer Agenturen Nr. 90 vom 26.04.1993 Inhalt EL SALVADOR Heftige Flügelkämpfe in der Christdemokratie HAITI Demokratiebewegung kritisiert Neutralität der UNO-Delegation ECUADOR Kontroverse um Privatisierung GUATEMALA Viele Hindernisse im Friedensprozeß Geldstrafen für mordende Militärs EL SALVADOR Heftige Flügelkämpfe in der Christdemokratie (San Salvador, 19. April 1993, Salpress-POONAL).- Inmitten vielfältiger interner Debatten und Flügelkämpfe  […]