Besetzte Finca von Soldaten geräumt

(Buenos Aires, 30. Juni 2008, púlsar).- Etwa 150 Mitglieder einer Spezialeinheit der Armee räumten am 30. Juni ohne richterliche Verfügung die von 122 landlosen Familien besetzte Finca Los Pinos. Das in der Gemeinde Fraijanes gelegene Landgut liegt nicht weit von Guatemala-Stadt entfernt. Das Anwesen ist Staatseigentum und wurde der Armee überlassen, die die 1.800 Hektar Land jedoch nicht nutzte. Während der Räumung wurden zwei Landarbeiter festgenommen, wenig später jedoch wieder freigelassen.

Die Bauernfamilien hatten versucht, auf legalem Weg Zugang zu dem brachliegenden Land zu erhalten, jedoch keine Reaktion von der Regierung bekommen. Die Campesinos machten darauf aufmerksam, dass “ungenutztes Staatsland laut Artikel 8 des guatemaltekischen Landfonds-Gesetzes organisierten Bauern und Bäuerinnen zugewiesen werden muss”. Das sei jedoch nicht geschehen.

Die Landarbeiterorganisation CUC (Comité de Unidad Campesina) fordert den unverzüglichen Rückzug der Truppen. Zudem fordert sie den Staat auf, die brachliegenden Ländereien bedürftigen Bauern und Bäuerinnen zur Bewirtschaftung zuzuteilen, so wie dies per Gesetz vorgeschrieben sei.

CC BY-SA 4.0 Besetzte Finca von Soldaten geräumt von Nachrichtenpool Lateinamerika ist lizenziert unter Creative Commons Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 international.

Das könnte dich auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Webseite möchte Cookies für ein optimales Surferlebnis und zur anonymisierten statistischen Auswertung benutzen. Eine eingeschränkte Nutzung der Webseite ist auch ohne Cookies möglich. Siehe auch unsere Datenschutzerklärung.

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen