Cimac


Mexiko

Tamaulipas: Anhebung des Mindestalters bei Eheschließung auf 18 Jahre

Von Rosa María Rodríguez Quintanilla. (Ciudad Victoria, 31. Mai 2016, cimac).- Im mexikanischen Bundesstaat Tamaulipas können Minderjährige nicht mehr heiraten, seitdem das örtliche Abgeordnetenhaus Reformen und Zusätze verabschiedet und andere Artikel des Gesetzbuches von Tamaulipas außer Kraft gesetzt hat. Der entsprechende Artikel 220 wurde wie folgt geändert: Die Eheschließung ist nichtig, sobald eine oder beide Personen zum Zeitpunkt der Heirat unter 18 Jahren alt sind. Die von der Landesregierung vorgeschlagene Änderung der Satzung wurde einstimmig verabschiedet. Zuvor lag das Mindestalter der Eheschließung bei 16 Jahren. […]


Kanada Mexiko Mittelamerika USA
Fokus: Würdige Arbeit / Trabajo digno

Arbeitsmigrantinnen in Mittelamerika genießen keinen rechtlichen Schutz

Von Angélica Jocelyn Soto Espinosa. (Mexiko-Stadt, 29. Februar 2016, cimac).- In Mexiko, Guatemala, El Salvador, Honduras oder Nicaragua existieren keinerlei arbeitsrechtliche Regelungen für die Beschäftigung im Ausland, die den Frauen, die temporär zum Arbeiten in die USA oder nach Kanada wollen, irgendwelche Rechte einräumt. Das hat der Bericht „Einstellungsregeln: Herkunftsländer“ deutlich gemacht. Besonders gefährdet sind demnach Indígenas und andere schutzbedürftige Gruppen.  […]


Mexiko
Fokus: Kommunikation und Meinungsfreiheit / Comunicación y Libertad de Expresión

Sichere Arbeitsbedingungen für Journalistinnen gefordert

(Mexiko-Stadt, 15. Februar 2016, cimac).- Die Mesoamerikanische Initiative der Verteidigerinnen von Menschenrechten IM-Defensoras (Iniciativa Mesoamericana de Mujeres Defensoras de Derechos Humanos) hat von der mexikanischen Bundesregierung ebenso wie von den staatlichen und lokalen Behörden die Aufklärung des am 8. Februar 2016 begangenen Mordes an der Journalistin Anabel Flores Salazar gefordert. Die Behörden würden vor der im Bundesstaat Veracruz herrschenden  […]


Mexiko

Von Gewalt betroffene Frauen brauchen besseren Zugang zur Justiz

Von Argentina Casanova. (Campeche, 5. Januar 2016, cimacnoticias).- Die bisherigen Erfolge im Umfeld der Menschenrechtsverletzungen gegen Frauen bleiben gering. Das gilt für Vorbeuge und Verminderung von Straftaten, die strafrechtliche Verfolgung der Täter*innen und die Betreuung der Opfer. Dies liegt zu einem erheblichen Teil an der mangelnden öffentlichen Aufarbeitung der Bemühungen, ohne die die notwendigen Maßnahmen, die den Frauen den Zugang zu Rechtsmitteln erleichtert werden könnten, nicht ergriffen werden können. […]


mexiko justiciaKaren. Foto: Cimac/Twitter
Mexiko

Cancún: Das Urlaubsparadies ist die Hölle für Frauen

von Andrea Franco (Mexiko-Stadt, 03. November 2015, cimac).- Am Sonntag, dem 1. November dieses Jahres nahmen mehr als fünftausend Menschen an einer Demonstration in der mexikanischen Küstenstadt Cancún teil, um gegen Frauenmorde, gewaltsames Verschwindenlassen und den Anstieg der Gewalt in dieser Gegend zu protestieren. Doch weder die zahlreichen Proteste gegen die Frauenmorde noch die Ermordung einer weiteren jungen Frau im Touristenzentrum der mexikanischen Karibik konnte die Apathie der Justiz im Bundesstaat Quintana Roo im Süden Mexikos beeindrucken, die sich bemüht, die Welle der Gewalt gegen Frauen zu verharmlosen. […]


Beerdigung der Opfer des Massakers von acteal / Foto: acteal.blogspot.de
Mexiko
Fokus: Menschenrechte 2015

Acteal: Opfer des Massakers fordern vor CIDH Prozess gegen Ex-Präsident Zedillo

von Ángeles Mariscal (Mexiko-Stadt, 28. Oktober 2015, cimac).- Überlebende des Massakers von Acteal, einer Ortschaft in der Gemeinde Chenalhó im mexikanischen Bundesstaat Chiapas, lehnten während einer Anhörung in Washington eine gütliche Einigung mit der mexikanischen Regierung ab. Sie wiederholten vor der Interamerikanischen Kommission für Menschenrechte CIDH (Comisión Interamericana de Derechos Humanos) ihre Forderung nach einer strafrechtlichen Verfolgung verschiedener Personen wegen des am 22. Dezember 1997 verübten Massaker an 45 Indigenen. Strafrechtlich belangt werden sollen ihrer Meinung nach unter anderem Ex-Präsident Ernesto Zedillo, der Ex-General der 7. Militärregion, Mario Renán Castillo, und der Ex-Gouverneur des Bundesstaates Chiapas, Julio César Ruiz Ferro. […]


Karibik Lateinamerika
Fokus: Menschenrechte 2015

ILO: 2,5 Millionen junge Frauen in Lateinamerika haben keinen Job

von Redaktion Cimac

LATEINAMERIKA

Wahrscheinlich ein informeller Job: Gemueseverkauf/ Foto: Josue Goge, CC BY 2.0, flickr(Mexiko-Stadt, 21. Juli 2015, cimac).- Laut einem Bericht der Internationalen Arbeitsorganisation ILO ist die Arbeitslosigkeit unter jungen Menschen in Lateinamerika drei Mal höher als unter Erwachsenen. Die Arbeitslosenquote der Frauen liegt demnach sechs Prozentpunkte über dem Anteil arbeitsloser Männer. In dem von der ILO veröffentlichten Bericht „Jugend und Gewerkschaften in Lateinamerika und der Karibik“ sticht heraus, dass der Anteil der Jugendlichen an den insgesamt 15 Millionen Menschen ohne Arbeit in der Gesamtregion mehr als 40 Prozent beträgt.

 […]


Frisch gezwitschert von der Konferenz. Foto: Cimac/Francoise Girard 0
Lateinamerika

Konsens für Rechte der Frauen soll Basis für weitere Diskussionen sein

von Anaiz Zamora Márquez (Mexiko-Stadt, 14. April 2015, cimac).- Der Konsens von Montevideo – der Abschlusserklärung der Ersten Sitzung der Regionalkonferenz aus dem Jahr 2013, in der die Staaten aufgefordert werden, die Möglichkeit einer legalisierten Abtreibung in Betracht zu ziehen – soll der Leitfaden für die Bevölkerungspolitik der Länder sein, die sich internationalem Niveau anpassen werden. Das forderten Feministinnen, Menschenrechtsverteidigerinnen und Aktivistinnen für sexuelle und reproduktive Rechte während der 48. Sitzung der Kommission für Bevölkerung und Entwicklung CPD (Comisión de Población y Desarrollo) der UNO, die Mitte April in New York stattgefunden hat. […]


Mexiko

Frauen sind Haushaltsvorstand – doch das Haus gehört ihnen meist nicht

von Redaktion Cimac (Mexiko-Stadt, 07. April 2015, cimac).- Nach Angaben der Nationalen Statistikbehörde Mexikos INEGI (Instituto Nacional de Estadística y Geografía) gehört nur 16 Prozent der Frauen, die in urbanen Siedlungsgebieten Haushaltsvorstand sind, auch das Haus oder die Wohnung in der sie leben. Dies geht aus dem Bericht „Mujeres y Hombres en México 2014“ (Frauen und Männer in Mexiko, 2014) hervor, den INEGI gemeinsam mit der Nationalen Frauenbehörde Anfang April präsentiert hat. Die Untersuchung gibt aktualisierte Daten zu Lebensbedingungen verschiedene Bevölkerungsgruppen wieder, die nach Geschlecht aufgeschlüsselt wurden. […]


Mexiko Mittelamerika

Zahl inhaftierter Migrantinnen unter Regierung Peña Nieto stark gestiegen

von Anaiz Zamora Márquez (Mexiko-Stadt, 27. März 2015, cimac-poonal).- Nach offiziellen Angaben der mexikanischen Migrationsbehörde INM (Instituto Nacional de Migración) ist die Zahl inhaftierter Migrantinnen unter der Präsidentschaft von Enrique Peña Nieto auf 28.693 Frauen angestiegen. Im letzten Regierungsjahr seines Vorgängers Felipe Calderón (2012) waren lediglich 11.963 Migrantinnen inhaftiert, erklärte Guadalupe Barrena Nájera, Leiterin der rechtsmedizinischen Klinik des Menschenrechtsprogramms PUDH (Programa Universitario de Derechos Humanos) der Universität UNAM während eines Gesprächskreises zu Gendergerechtigkeit beim Zugang zum Rechtssystem, Ende März. […]


mexiko ninos. Foto: Cimac/Cesar Martinez Lopez
Mexiko USA

Migration von Kindern: Schulbänke bleiben leer

von Citlalli López Velázquez (Santa María Yucunicoco, Oaxaca, 02. Oktober 2014, cimac).- Wenn der Lehrer Roberto Arreola frägt: “Wer hat vor, in die USA zu gehen?”, heben die Schüler und Schülerinnen der ersten Klasse der indigenen Grundschule Leyes de Reforma im mexikanischen Bundesstaat Oaxaca die Hand. Der Besuch der Journalistin löst Unruhe unter den Mädchen und Jungen aus. Sie drängen sich an die Tür des Klassenzimmers; ein paar spähen mit ihren kleinen Augen unterhalb des Vorhanges durch das Fenster. Die Stimmen der Kinder überschlagen sich, wenn sie danach gefragt werden, warum sie in die USA gehen möchten. […]


Foto: pies cansados, CC BY-ND 2.0, flickr

Niemand sagte Brenda, dass ihr Traum zum Albtraum werden würde

von Blanca Elena Ibelles Fernández (Mexiko-Stadt, 20. Juni 2014, cimac).- Seit Brenda sieben Jahre alt war, wusste sie, dass das Verlassen ihres Heimatlandes Honduras eine Option für sie wäre – für eine junge Frau, die in einem feindlichen Umfeld und geprägt durch Gleichgültigkeit und familiäre Gewalt aufgewachsen war. Sie kannte Geschichten von Personen, die in die Vereinigten Staaten ausgewandert waren, auf der Suche nach dem amerikanischen Traum. Aber niemand hatte ihr gesagt, wie schwierig das Erreichen dieses Ziels sein sollte. […]


mexico crisis michoacan. Foto: Cimac/Anaiz Zamora Márquez
Mexiko

Humanitäre Krise in Michoacán trifft Frauen und Kinder

von Silvia Núñez Esquer (Mexiko-Stadt, 11. Juli 2014, cimac).- Talía Vázquez Alatorre ist Anwältin und Aktivistin. Sie vertritt den im Juni verhafteten Bürgerwehr-Chef José Manuel Mireles Valverde. Dieser wird beschuldigt, das Abkommen zwischen den Bürgerwehren und dem Sicherheitsbeauftragten der Bundesregierung für Michoacán, Alfredo Castillo, gebrochen zu haben. […]