Jimmy Morales


Guatemala

Neue Auseinandersetzung um die CICIG

Die Auseinandersetzung um die Internationalen Kommission gegen die Straflosigkeit CICIG (Comisión Internacional Contra la Impunidad en Guatemala) zwischen Guatemalas Präsidenten Jimmy Morales und dem Verfassungsgericht geht in die nächste Runde. Anfang der zweiten Januarwoche verwies Jimmy Morales die Mitglieder der CICIG des Landes. Diese Entscheidung wurde nur zwei Tage später durch den Verfassungsgerichtshof wieder aufgehoben. Die Richter*innen erklärten die einseitige Kündigung der mit der UN geschlossenen Vereinbarung über die Einrichtung der Kommission gegen die Straflosigkeit für ausgesetzt. […]


Guatemala
Fokus: SDGs

Gegen mächtige Feinde

„Frieden, Gerechtigkeit und starke Institutionen“ schaffen und erhalten ist ein UN-Ziel für Nachhaltige Entwicklung. Laut UN-Generalsekretär Antonio Guterres sogar das erste und wichtigste. Genau in diese Richtung zielt die Internationale Kommission gegen die Straffreiheit in Guatemala. Seit 2007 hat die CICIG geholfen, eine Reihe hochrangiger Personen wegen Korruption und schlimmerer Verbrechen vor Gericht und ins Gefängnis zu bringen. Doch 2018 haben die korrupten Eliten des Landes zum Gegenangriff geblasen.  […]


Kundgebung Guatemala
Guatemala

Großkundgebung in Guatemala-Stadt

Etwa 75.000 Menschen verschiedenen Alters haben sich am 20. September in der Hauptstadt Guatemalas auf der Plaza de la Constitución vor dem Nationalpalast versammelt, um gegen den „Pakt der Straflosigkeit und Korruption“ zu protestieren, in den Regierung und Behörden verstrickt seien. Obwohl die Demonstrant*innen verschiedenen politischen Strömungen und sozialen Schichten angehörten, vereinte sie die Ablehnung von Korruption und Straflosigkeit. Bei ihrer Protestaktion forderten sie zudem den Rücktritt von Präsident Jimmy Morales sowie von den 107 Abgeordneten, die für seine umstrittene Strafrechtsreform gestimmt hatten.  […]


Protest Guatemala
Guatemala

Forderungen nach Rücktritt von Präsident und Abgeordneten

In Guatemala ist es inmitten einer anhaltenden Staatskrise wegen Korruption zu einem heftigen Konflikt zwischen der Regierung von Präsident Jimmy Morales und den Vereinten Nationen gekommen. Zuletzt hatte Präsident Morales den Leiter der Internationalen Kommission gegen Straflosigkeit in Guatemala (CICIG), Iván Velasquez, zur persona non grata erklärt. Das Verfassungsgericht hob den Entscheid jedoch auf.  […]


Anwohner protestieren
Guatemala

40 tote Jugendliche, drei Festnahmen

Nach dem verheerenden Brand in einem staatlichen Jugendheim in Guatemala am Morgen des 8. März ist die Zahl der Todesopfer auf 40 gestiegen. Alle Opfer sind Mädchen, meist zwischen 13 und 16 Jahren alt. Weitere zehn liegen noch im kritischen Zustand im Krankenhaus. Das Heim Hogar Seguro Virgen de la Asunción in San José Pinula in der Nähe der Hauptstadt war mit rund 800 Jugendlichen überfüllt; zudem hat es seit Jahren Hinweise auf Folter, Misshandlung und sexuellen Missbrauch in dem Heim gegeben. […]


Guatemala

Zahl der gewaltsamen Tode steigt auf 1.374 im ersten Quartal 2016

(Havanna, 5. April 2016, prensa latina-poonal).- Im ersten Quartal des laufenden Jahres stieg die Zahl der in Guatemala eines gewaltsamen Todes gestorbenen Personen auf 1.374 an. Bei 158 der Opfer handelte es sich um Frauen. Dies geht aus Berichten des Nationalen Instituts für Forensische Wissenschaften INACIF (Instituto Nacional de Ciencias Forenses) hervor, die am vergangenen 5. April 2016 veröffentlicht wurden. […]


Guatemala

Landesweite Bauernproteste in Guatemala

Von Barbara Klitzke Rozas

(16. Mai 2016, amerika21).- Mehrere tausend Kleinbauern und Kleinbäuerinnen haben in Guatemala 29 zentrale Hauptverkehrsachsen im ganzen Land blockiert, um auf Ihre Anliegen aufmerksam zu machen. Zum nationalen Streik am 11. Mai hatten die Nationale Koordination der Bauernorganisationen, das Komitee für die Bäuerliche Entwicklung (CODECA) und der Verband der Bauernorganisationen aus Vera Paz (UVOC) aufgerufen. […]


Guatemala

„Der guatemaltekische Staat braucht eine wahrhaftige Revolution“ – Interview mit der indigenen Journalistin und Buchautorin Irma Alicia Velásquez

Von Carol Rivas, FGER. (San José, 28. Januar 2016, voces nuestras).- Seit Mitte Januar ist Jimmy Morales neuer Präsident Guatemalas. Seine Wahl im Herbst galt als Protestwahl – nachdem Ex-Präsident Otto Pérez Molina und verschiedene Führungspersönlichkeiten seiner Regierung über das letzte Jahr hinweg über Korruptionsskandale gestürzt waren. […]


Guatemala

Interview: „Der guatemaltekische Staat braucht eine wahrhaftige Revolution“

von Carol Rivas, FGER

GUATEMALA

Irma Alicia Velasquez am 26. Januar 2015. Foto: Flickr/US Embassy Guatemala (CC BY-NC-ND 2.0)(San José, 28. Januar 2016, voces nuestras).- Seit Mitte Januar ist Jimmy Morales neuer Präsident Guatemalas. Seine Wahl im Herbst galt als Protestwahl – nachdem Ex-Präsident Otto Pérez Molina und verschiedene Führungspersönlichkeiten seiner Regierung über das letzte Jahr hinweg über Korruptionsskandale gestürzt waren. Doch Morales Kandidatur wurde von den reaktionärsten Kreisen der guatemaltekischen Gesellschaft unterstützt, von der Armee nämlich! Und Morales Präsidentschaft hat turbulent begonnen: Anfang Januar, Tage vor Morales Amtseinführung, hat die Polizei 14 Ex-Militärs verhaftet: Die Männer sollen für mehrere Massaker in den 1980er Jahren verantwortlich sein. Einen seiner wichtigsten Vertrauten, den Militärchef Alfredo Sosa Díaz, musste Morales bereits von seinen Aufgaben entbinden. Dieser hatte gefordert, Gerichtsprozesse gegen Militärangehörige einzustellen und ein bestehendes Amnestiegesetz auch auf Verbrechen gegen die Menschlichkeit zu erweitern. Und auch Infrastrukturministerin Sherry Ordóñez ist nach nur elf Tagen ihren Job schon wieder los – wegen Interessenskonflikten und Steuerschulden.

 […]


Deutschland Ecuador Guatemala Honduras

onda-info 374

Hallo und Willkommen zum onda-info 374! Wir haben ganze vier Beiträge für Euch, darum fangen wir gleich an: 1. Wir berichten, wie sich indigenen Gemeinden und Umweltschützer*innen in Ecuador gegen die Ausbeutung ihrer Rohstoffe zu Wehr setzen. 2. Auch in Honduras kämpfen indigene Lenca-Gemeinden gegen die Zerstörung ihrer Umwelt, dazu haben wir uns einen Dokumentarfilm im Rahmen des Filmfestivals Globale in Berlin  […]


Argentinien Chile El Salvador Guatemala Honduras Lateinamerika Mexiko Nicaragua USA Venezuela

onda-info 367

Hallo und Willkommen zum onda-info 367!  Zunächst einmal haben wir zwei brandaktuelle Notas zu dem Ausgang der Wahlen in Guatemala, wo ein rechtslastiger zweifelhafter Komiker Präsident wird, und Argentinien, wo es Ende November zu einer Stichwahl kommt. Eine weitere Nachricht beschäftigt sich mit der katastrophalen Menschenrechtssituation in Mexiko. Diese wird nicht nur von verschiedenen internationalen Gremien kritisiert; mittlerweile ist auch beim großen Bruder im Norden  […]


Jimmy Morales / Prachatai, CC BY NC ND 2.0, flickr
Guatemala

Ileana Alamilla: Jimmy Morales ist neuer Staatschef – kein Grund, sich zurückzulehnen

(Guatemala-Stadt, 28. Oktober 2015, cerigua).- Jimmy Morales, der gewählte Präsident Guatemalas, hat bei einigen Erwartungen geweckt und in anderen Sektoren Frustration bewirkt. Doch, er ist der neue Staatschef und das müssen wir so akzeptieren. Dies heißt jedoch nicht, dass wir – wie in der Vergangenheit üblich – eine Haltung einnehmen, die passiv ist, gleichgültig und apathisch. So schreibt die Journalistin Ileana Alamilla von der Nachrichtenagentur CERIGUA in ihrer Kolumne vom 28. Oktober 2015, veröffentlicht in der Zeitung „Prensa Libre“. […]


Bolivien Deutschland El Salvador Guatemala Lateinamerika Nicaragua Uruguay

onda-info 364

Hallo und willkommen zum onda-info 364! Es ist mal wieder randvoll mit spannenden Beiträgen aus fast allen Teilen Lateinamerikas. Zum Beispiel Guatemala: In Guatemala finden gerade Präsidentschaftswahlen statt. Den ersten Wahlgang hat nun ausgerechnet ein zweifelhafter Komiker gewonnen, die Vertreter des alten Establisments landeten auf Platz zwei und drei. Jetzt, vor dem zweiten Wahlgang, befindet sich Guatemala in Aufruhr, nachdem Massendemonstrationen und Ermittlungen den bisher  […]


Guatemala

Guatemaltekisches Präsidentenkarussell

In Guatemala tritt Otto Pérez Molina zurück und landet im Untersuchungsgefängnis. Ein Erfolg für die guatemaltekische Zivilgesellschaft. Doch bei ersten Runde der Präsidentschaftswahlen am vergangenen Sonntag liegen Kandidat_innen vorne, die nicht dafür stehen, dass das pseudo-demokratische System Guatemala vor einschneidenden Veränderungen steht.


Hier mal ernst: Der guatemaltekische Präsidentschaftskandidat Jimmy Morales. Foto: Wikimedia Commons (CC BY-SA 4.0)
Guatemala

Kein Witz: Komiker gewinnt die erste Runde der Präsidentschaftswahlen

von Markus Plate, San José (Berlin, 08. September 2015, voces nuestras-npl).- Wer soll angesichts der politischen Skandale in Guatemala neuer Präsident werden? Ein Ökonom? Ein Theologe? Oder besser gleich ein Komödiant? Vielleicht hat Jimmy Morales die erste Runde der Präsidentschaftswahlen vom vergangenen Sonntag, dem 6. September, gewonnen, weil der 46-Jährige alles zugleich ist. Weil er im unüberschaubaren Kandidat*innenfeld einer der wenigen ist, der vordergründig wenig mit der vollkommen kompromittierten politischen Klasse Guatemalas zu tun hat, der aber dennoch bekannt genug ist, damit ihn die meisten Wählerinnen und Wähler mit irgend etwas verbinden können. […]


Guatemala

Das Ende des Saubermanns

von Markus Plate (Berlin, 03. September 2015, npl).- Vier Tage vor den Wahlen in Guatemala tritt Otto Pérez Molina zurück. Zuvor hatte der Kongress die Immunität des Präsidenten aufgehoben und war nach langem Hin und Her einem Antrag der guatemaltekischen Staatsanwaltschaft gefolgt. Pérez Molina droht nun die strafrechtliche Verfolgung. Und möglicherweise steht auch ein politisches, pseudo-demokratisches System vor einschneidenden Veränderungen. Denn der „Fall“ des Otto Pérez Molina ist zwar spektakulär, aber durchaus nicht einzigartig. […]


Kanada

Poonal Nr. 127

Deutsche Ausgabe des wöchentlichen Pressedienstes lateinamerikanischer Agenturen Nr. 127 vom 24.01.1994 Inhalt NICARAGUA UNO-Opposition spaltet sich Verarmung bewirkt Anstieg der Prostitution HAITI Aristide geht in die Offensive „Gemeinsam sind wir die Flutwelle“ – die Neujahrsrede von Präsident Aristide Haiti/Dominikanische Republik Saisonarbeiter müssen zahlen, um arbeiten zu dürfen KUBA Annäherung an die USA erwünscht – aber nicht wahrscheinlich GUATEMALA  […]