Hugo Chávez


Opposition Venezuela
Venezuela

Wir dokumentieren: Internationaler Aufruf für ein Ende der Gewaltspirale in Venezuela

Als Akademiker*innen, Intellektuelle und soziale Aktivist*innen möchten wir unsere tiefe Besorgnis über die unkontrollierte Eskalation politischer und sozialer Gewalt in Venezuela zum Ausdruck bringen. Sie hat bereits mehr als fünfzig Tote gefordert hat sowie Hunderte von Verletzten und Verhafteten, die an Militärgerichte überstellt werden. Wir sind überzeugt, dass die gewaltvolle Situation, in der Venezuela verfangen ist, verschiedene, komplexe Ursachen hat. Sie ereignet sich im Kontext einer immer schärferen politischen Polarisierung und des Zerfalls des sozialen Gefüges. Der venezolanische Konflikt hat verschiedene Gesichter. […]



Fokus: Menschenrechte 2016

Venezuela: Der Hunger kehrt zurück

Die Zahlen in Venezuela klangen vielversprechend: Das Land habe die Unterernährung auf unter fünf Prozent gesenkt, lobte die FAO, die Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen die Linksregierung in dem südamerikanischen Land. Von großen Erfolgen im Kampf gegen den Hunger war die Rede. Doch drei Jahre später steckt Venezuela in einer schweren Versorgungskrise, es mangelt an Grundnahrungsmitteln wie Bohnen, Reis oder Zucker.  […]


Ein Schildkrötenei von der Playa Ostional. Foto: Flickr/Brandon Schabes (CC BY 2.0)
Argentinien Bolivien Chile Costa Rica Dominikanische Republik Haiti Lateinamerika Venezuela

Kurznachrichten

(Lima, 30. September 2015, noticias aliadas).- In Argentinien finden am 25. Oktober Wahlen statt. Mitte September veröffentlichte Meinungsumfragen sehen den Kandidaten der Regierungspartei FPV (Frente para la Victoria), Daniel Scioli, elf Prozentpunkte vor seinem Herausforderer Mauricio Macri von der oppositionellen Bewegung Cambiemos. Demnach gaben 41 Prozent der Befragten an, für Scioli wählen zu wollen; 30 Prozent würden für Macri stimmen. Sollte sich dieser Vorsprung auch am Wahltag bestätigen, würde Scioli bereits im ersten Wahlgang neuer argentinischer Präsident werden. Nach dem argentinischen Wahlrecht gibt es einen zweiten Wahlgang am 22. November, sofern kein Kandidat über 45 Prozent der gültigen Stimmen bekommt oder kein Kandidat über 40 Prozent kommt bei zehn Prozent Vorsprung vor dem Zweitplazierten. Außer dem Präsidenten und Vizepräsident*in werden auch 130 von 257 Abgeordneten neu gewählt, sowie 24 von 72 Senator*innen. […]


kolumbien alvaro-uribe. Foto: telesur
Kolumbien

Álvaro Uribe, der heulende Schakal

von Ángel Bravo/Rebelión (Venezuela, 15. Oktober 2014, telesur).- Am 8. Oktober 2014 musste Álvaro Uribe bei der Staatsanwaltschaft vorstellig werden, um seine im kolumbianischen Kongress abgegebene Behauptung zu erläutern demnach der Fernsehsender ‚Canal Capital‘ „ein unterwürfiges Instrument des Terrorismus“ sei. Die Vorladung erfolgte, da der Direktor von ‚Canal Capital‘, der Filmemacher Hollman Morris, Anzeige gegen Uribe erstattet hatte. Seiner Meinung nach habe letztgenannter schwere Anschuldigungen erhoben, die untersucht werden müssten. […]


edgardo lander. Foto: Stephan Roehl/boellstiftung (CC BY-SA 2.0)
Venezuela

Ende eines Rentier-Staats?

von Wolf-Dieter Vogel (Berlin, 11. Juli 2014, poonal).- Venezuela kommt nicht zur Ruhe: Die Inflation steigt, mit der Versorgung gibt es weiterhin Probleme und der chavistische Präsident Nicolás Maduro bleibt unter Druck. Ein Gespräch mit dem venezolanischen Intellektuellen Edgardo Lander über Rohstoffabhängigkeit, Autoritarismus und das „gute Leben“. Edgardo Lander, 71, ist einer der bedeutendsten Linksintellektuellen Venezuelas. Er studierte in den Vereinigten Staaten in Harvard und ist Professor für Soziologie an der Zentraluniversität von Caracas. Lander ist in sozialen Bewegungen aktiv und Autor zahlreicher Texte über Demokratietheorie, Grenzen der Industrialisierung und des ökonomischen Wachstums sowie über die lateinamerikanische Linke. […]


Brasilien Deutschland Kolumbien Lateinamerika Uruguay USA Venezuela

onda-info 325

Hallo und mal wieder willkommen zum onda-info 325.   Wir haben uns jetzt doch mal getraut, eine Einschätzung zur aktuellen Lage in Venezuela abzugeben. Dazu haben wir mit unserer Mitarbeiterin Claudia gesprochen und ein paar Infos gesammelt. Gar nicht so einfach, denn das Land ist auch ein Jahr nach dem Tod von Hugo Chávez extrem polarisiert.   Der Karneval ist endlich  […]


Motorisierte chavistische Kollektive auf dem Weg zum Praesidentenpalast wo ihre Vertreter von Maduro zu Gespraechen empfangen wurden /Bildquelle: albaciudad.org
Venezuela

#LaSalida? Venezuela an einem Scheideweg

von George Ciccariello-Maher* (Übersetzung amerika21, Marta Andujo) (27. Februar 2014, the nationvenezuelanalysis.comamerika21-poonal).- Ukraine. Bosnien. Venezuela. Tränengas. Vermummte. Wasserwerfer. Wir leben in einer Zeit der Unruhen und Aufstände, radikaler Selbstschöpfung in aufgewühlten Straßen: Spaniens Indignados, die Occupy-Bewegung, in Mexiko Yo Soy 132, und natürlich auch der arabische Frühling. Wir sind verständlicherweise aufgeregt, wenn wir die Menschen in den Straßen sehen, und unser Puls kann beim Anblick von Vermummten, zerbrochenen Scheiben und Flammen steigen, denn lange Zeit standen solche Bilder für die Scherben der alten Welt, durch die wir den Schimmer des Neuen wahrnehmen können. Die jüngsten Proteste in Venezuela gegen die Regierung von Chávez‘ Nachfolger Nicolás Maduro könnte daher einfach als der neueste Akt in einer Welle in welthistorischem Maßstab erscheinen. […]


Foto: Presidencia de la Republica del Ecuador, CC BY-NC-SA 2.0, flickr
Puerto Rico

Das Celac-Treffen in Havanna

von Atilio Boron* (Übersetzung amerika21, Eva Haule) (Quito, 25. Januar 2014, alai-amerika21-poonal).- Es ist fast ein Wunder. Allen Prognosen zum Trotz konsolidiert sich die Gemeinschaft der lateinamerikanischen und karibischen Staaten Celac (Comunidad de Estados Latinoamericanos y Caribeños) als “unsere amerikanische” Institution und ist im Begriff, ihr zweites Gipfeltreffen der Präsident*innen zu begehen.   […]


snowden farc. Grafik: Adital
Kolumbien Venezuela

NSA spionierte in Venezuela und Kolumbien

(Fortaleza, 04. November 2013, adital).- Zu den Aufgaben der US-amerikanischen National Security Agency NSA gehörten Überflüge über kolumbianisches Staatsgebiet, um die Regierung über Standorte und Pläne der Guerillaorganisation FARC (Fuerzas Armadas Revolucionarias de Colombia) zu informieren. Auch in Venezuela unter Hugo Chávez wurde spioniert, um zu vermeiden, dass dieser „sich zu einer regionalen Führungspersönlichkeit entwickle“. Diese und andere Enthüllungen sind Teil einer Reportage, die am 2. November in der Tageszeitung New York Times unter dem Titel: „Kein Happen ist zu klein für die allesfressende NSA“ erschienen ist. Darin heißt es unter anderem: „Die Abhörtechniken der NSA, die mit einem Flugzeug des Verteidigungsministeriums in 18 Km Höhe über Kolumbien flogen, gaben Standorte von FARC-Einheiten an die kolumbianische Armee weiter“. […]


Marco Arana in Cajamarca. Foto: Servindi/La Mula
Lateinamerika

Von Linken und Rechten, Umweltschutz und Fortschritt

von Marco Arana* (Lima, 28. März 2013, servindi).- Alle Präsident*innen Lateinamerikas, egal ob aus dem linken oder rechten politischen Flügel, konnten ihrer Wähler*innen stets mit dem Versprechen gewinnen, das Wirtschaftswachstum anzukurbeln und die bestehende Armut zu verringern oder gar zu beseitigen. Während für die einen das Rezept zum Erfolg im wirtschaftlichen Neoliberalismus besteht, setzten die anderen darauf, von staatlicher Seite stärker ins Wirtschaftssystem einzugreifen sowie die Erträge umzuverteilen. […]


CIDH-logo
Lateinamerika Mexiko Venezuela

Die CIDH, Mexiko und Lateinamerika

von Luis Hernández Navarro (Mexiko-Stadt, 02. April 2013, la jornada-poonal).- Raúl Díaz Peña ist ein venezolanischer Terrorist. 2003 verübte dieser Feind der Regierung Hugo Chávez Bombenanschläge gegen die Botschaft Spaniens und das kolumbianische Konsulat. Er wurde verhaftet und zu neun Jahren Gefängnis verurteilt. Im Jahr 2010, nach vier Jahren und fünf Monaten, durfte er in den offenen Vollzug. Er verließ heimlich das Land und bat in den USA um politisches Asyl, das ihm im Oktober 2012 gewährt wurde.   […]


Wahlkampf in Venezuela / Foto: Joka Madruga, CC BY 2.0, flickr
Venezuela

Venezuela am Wahltag: Auf den Abstand kommt es an

von Rafael Uzcategui (Caracas, 11. April 2013, periódico el libertario).- Persönlich erwarte ich keine Überraschungen bei der Wahl am kommenden 14. April, bei der die Führungsriege um Maduro an den Urnen für eine erneute 6-jährige Regierungszeit legitimiert werden wird. Nach meinem bescheidenen Dafürhalten wird der interessantere Aspekt der Abstand sein, mit dem der Gewinner vor dem Gegenkandidaten Henrique Capriles liegen wird. […]


venezuela - Kaziken fordern ihre Landrechte ein. Foto:anticapitalistes.net/aporrea.org
Venezuela

Indigenen-Anführer von Auftragsmördern getötet

(Lima, 07. März 2013, noticias aliadas).- Der Häuptling der Ethnie Yukpa, Sabino Romero wurde am 3. März von Bewaffneten erschossen, als er sich mit seiner Frau gerade auf dem Weg zu einer Wahlveranstaltung befand. Romero war für seinen Einsatz zum Schutz des Territoriums seines Volkes im Gebirge Sierra de Perijá, im Bundesstaat Zulia im Nordwesten Venezuelas bekannt. […]


Das Begräbnis von Hugo Chávez fand am 8. März statt, der Leichnam soll einbalsamiert werden /sortu, CC BY-SA 2.0, flickr
USA Venezuela

Nicht ersetzbar

(Montevideo, 06. März 2013, la diaria-poonal).- Der Tod von Hugo Chávez erschütterte am 5. März die Welt. Damit begann gleichzeitig eine Zeit der Unsicherheit in Venezuela, wo Chávez seit 1999 die zentrale Figur gewesen ist. Die Bekanntgabe des Todes von Hugo Chávez wurde am Mittwoch mit dem Gewicht des verkündet, dass dies das Ende eines Präsidenten ist, der Venezuela wie auch die Region geprägt hat. […]


Hugo-Chavez-otramerica
Venezuela

Ideen sterben nicht. Hasta siempre, Hugo

(Berlin, 06. März 2013, otramérica-poonal).- Dieser Ausspruch stammt von René, dem Bandleader der Gruppe Calle 13 – aber dieses Empfinden wird von einem bedeutenden Teil der Lateinamerikaner*innen geteilt, die den Kurs miterlebt haben, den Lateinamerika genommen hat, seit Hugo Chávez Frías 1998 in Venezuela an die Macht kam.   […]


Rafael Correa darf noch einmal vier Jahre regieren / Presidencia de la Republica del Ecuador, CC BY-NC-SA 2.0, flickr
Ecuador

Ecuador: Vier Lektionen eines überwältigenden Sieges

von Atilio Boron (Quito, 18. Februar 2013, alai-poonal).- Der Erdrutschsieg von Rafael Correa, mit einem prozentualen Stimmenanteil und einem Abstand zwischen ihm und dem nachfolgenden Mitbewerber, den zu erreichen sich Obama, Hollande und Rajoy ebenfalls gewünscht hätten, lehrt uns einige Lektionen, die es wert sind, noch einmal rekapituliert zu werden.   […]


Alberto Acosta gratuliert Rafael Correa. Foto: Amerika21/http://www.elcomercio.com/politica/Gobierno-aisla-socios-izquierda_0_767923381.html
Ecuador

Ecuador vor den Wahlen

von François Houtart (Quito, 26. Dezember 2013, alai/amerika21).- Wie in allen lateinamerikanischen Ländern, dreht sich in Zeiten von Wahlen alles um Politik. Andere Aktivitäten werden vernachlässigt oder zu Wahlzwecken instrumentalisiert. In einer Zeit des tief greifenden Wandels, der sich in unterschiedlichen Richtungen vollziehen kann und bedeutende Auswirkungen auf das Leben der Menschen hat, spielt die Politik die zentrale Rolle. Das zeigte sich zuletzt bei den Wahlen in Venezuela 2012: Mit der Wiederwahl von Hugo Chávez Frías wurden die Weichen für die Kontinuität des bolivarischen Prozesses gestellt. Strukturelle soziale und wirtschaftliche Veränderungen brauchen Zeit; um sie durchzusetzen, reicht eine einzelne Wahlperiode nicht aus. Sie bedürfen der Unterstützung der Bevölkerung, wobei nicht unbedingt der gleiche Akteur an der Macht bleiben muss. Die Verhältnisse in den einzelnen Ländern geben den jeweiligen Weg vor. […]


Venezuela CNE harald-neuber CC by-nc-sa 2.0 amerika21.de
Venezuela

22 Regionalparlamente fallen an PSUV – Opposition protestiert

(19. Dezember 2012, amerika21.de).- Der hohe Zuspruch für die in Venezuela regierende vereinigte sozialistische Partei PSUV (Partido Socialista Unido de Venezuela) bei den Regionalwahlen am 16. Dezember schlägt sich noch deutlicher als bei den Gouverneursposten in der Zusammensetzung der Regionalparlamente nieder. Nach Informationen der nationalen Wahlbehörde CNE hat die Partei von Präsident Hugo Chávez in 22 der 23 Bundesstaaten eine Mehrheit. […]


Außenminister Nicolas Maduro im Juni 2011 / Foto: Juan Manuel Herrera (OEA-OAS), CC BY-NC-ND 2.0, flickr
Venezuela

Herangereift – Außenminister Maduro wird neuer Vizepräsident

von Andrea Martínez (Montevideo, 15. Oktober 2012, la diaria-poonal).- Im Zuge der dritten Wiederwahl erneuerte der venezolanische Präsident Hugo Chávez sein Kabinett in Hinblick auf eine Festigung seines Regierungsmodells. Dabei entschied er, dass mehrere, nun ehemalige Minister*innen, als Spitzenkandidat*innen für die anstehenden Regionalwahlen im Dezember antreten sollen.   […]