Alan García


Peru

Uruguay lehnt Asyl für Alan García ab

Der peruanische Ex-Präsident Alan García hat die Residenz des uruguayischen Botschafters in Peru, Carlos Barros, verlassen, in die er sich geflüchtet hatte. Zuvor hat der Präsident Uruguays, Tabaré Vázquez, dessen Bitte nach politischem Asyl abgelehnt. Als Begründung gab Vázquez an, in Peru sei die unabhängige und freie staatliche Gewaltenteilung intakt.  […]


Bagua: „Die Verantwortlichen laufen weiter frei herum.“

PERU

peru bagua. Foto: pulsar(Buenos Aires, 08. Juni 2015, púlsar).- Mehr als 400 Menschen gingen am 5. Juni 2015 in Lima auf die Straße, um an die tragischen Vorfälle zu erinnern, die sich sechs Jahre zuvor – am 5. Juni 2009 – im Amazonasgebiet von Bagua zugetragen hatten. Damals kam es in dem unter dem Namen „Teufelskurve“ bekannten Gebiet zu einer gewaltsamen Auseinandersetzung zwischen Hunderten von Polizeibediensteten und indigenen Siedler*innen.

 […]


Gabriel Garcia Marquez / Foto: adital
Kolumbien

Verkauf des García Márquez-Archivs in die USA löst Unmut aus

von Marcela Belchior (Fortaleza, 02. Dezember 2014, adital-poonal).- Auf Unverständnis stößt in Kolumbien der Verkauf des persönlichen Archivs von Literaturnobelpreisträger Gabriel García Márquez in die USA. Dieser war am 17. April in Mexiko-Stadt im Alter von 87 Jahren verstorben. Gekauft hat das Archiv die University of Texas in Austin. Es umfasst ein halbes Jahrhundert literarischer Produktion von García Márquez, darunter Original-Manuskripte und ein nicht vollendetes Buch, sowie fast 2.000 Briefe, die er mit anderen bedeutenden Schriftsteller*innen austauschte. […]


Peru-Bagua-Powless CC BY 2.0 flickr
Peru

Der Baguazo und weitere Kurven des Falles (Teil I)

von Roxana Olivera (Berlin, 30. November 2014, revista ideele-poonal).- Erinnern wir uns: Vor etwas mehr 5 Jahren, am 5. Juli 2009, gab es einen Zusammenstoß zwischen Indigenen und Polizisten, der 34 Personen das Leben kostete und als Baguazo bekannt wurde. Die Konfliktursache war die Verabschiedung eines Gesetzespakets durch den damaligen Präsidenten Alan García, das die Rechte der indigenen Völker Perus verletzte und das Amazonasgebiet bedrohte. […]


Peru-Bagua powless, cc_by_2.0, flickr
Peru

Der Baguazo und weitere Kurven des Falles (Teil II)

von Roxana Olivera (Berlin, 07. November 2014, revista ideele-poonal).- Mit diesem Prozess wird nicht versucht, der Wahrheit näher zu kommen. Und die Ursachen der Geschehnisse zu finden. Nichts in diesem Prozess wird auch nur im Entferntesten dazu beitragen, den Kontext und die Gründe dafür zu beleuchten, die zur Blockade des Amazonas und dem Konflikt an sich führten. Genauso wenig ist zu erwarten, dass dabei irgendeine Stellungnahme herauskommt, mit der versucht wird, das Recht auf sozialen Protest einzufordern. […]


Peru

Ashaninka-Aktivistin Ruth Buendía erhält Goldman-Umweltpreis

(Lima, 28. April 2014, servindi).- Ruth Buendía Mestoquiari, Aktivistin des indigenen Volkes der Ashaninka, ist für den diesjährigen Goldman-Preis ausgewählt worden. Der Goldman-Preis gilt als eine der wichtigsten Auszeichnungen für Engagement im Umweltsektor. Neben Buendía erhalten noch fünf weitere Personen in diesem Jahr den Preis. […]


Alan Garcia /José Cruz, Agencia Brasil, CC BY 3.0 BR, wikipedia
Peru

Kritik an Justiz wegen Einstellung der Untersuchung gegen Ex-Präsident Garcia

von Ricardo Marapi Salas (Buenos Aires, 03. April 2014, púlsar).- Nach Meinung des politischen Analysten Carlos Tapia führe das Ende März gefällte Urteil der Justiz zugunsten von Ex-Präsident Alan García dazu, dass „die Demokratie auf der Intensivstation endet“. Das Verfassungsgericht in Lima hatte am 31. März 2014 acht Berichte des parlamentarischen Untersuchungsausschusses, der mit der Untersuchung von Korruptionsvorwürfen gegen Ex-Präsident Alan Garcia betraut war, für nichtig. In den Berichten der so genannten „Mega-Kommission“ wurde empfohlen, den Ex-Präsidenten wegen einer Reihe von Verfassungsverstößen anzuklagen. […]


Besucht Alan Garcia bald seinen Amtsvorgänger Fujimori im Gefängnis? Foto: Telesur
Peru

„Mega-Kommission“ beschuldigt ehemaligen Präsidenten des Verfassungsbruchs

(Venezuela, 23. Januar 2014, telesur/poonal).- Der peruanische Ex-Präsident Alan García soll strafrechtlich und verfassungsrechtlich verfolgt werden. Das empfiehlt die parlamentarische Untersuchungskommission in ihrem jüngsten Bericht. Die “Mega-Kommission” wurde eingesetzt, um gegen García wegen Unregelmäßigkeiten während seiner zweiten Amtszeit zu ermitteln. Zwischen 2006 und 2011 begnadigte dieser zahlreiche Personen, die unter Anderem wegen Drogenhandels verurteilt worden waren. Die ermittelnde Kommission wirft García vor, mit den “Narco-Begnadigungen” gegen Gesetz und Verfassung verstoßen zu haben. Des Weiteren verdächtigt sie drei ehemalige Minister*innen der Justiz, mit in den Fall verwickelt zu sein. […]


Parlament Nicaraguas / Agencia Pulsar
Nicaragua

Nationalversammlung stimmt Verfassungsreform zu

(Buenos Aires, 10. Dezember 2013, púlsar-poonal).- Die nicaraguanische Nationalversammlung hat am vergangenen 10. Dezember in der ersten von zwei Abstimmungen einer von den regierenden Sandinist*innen geplanten Verfassungsreform zugestimmt. Die Reform wurde in erster Lesung mit den 64 Stimmen der Regierungsabgeordneten verabschiedet, 26 Abgeordnete der Opposition stimmten dagegen. Zur endgültigen Ratifizierung der Reform muss das Gesetzesvorhaben noch eine zweite Abstimmung im kommenden Jahr passieren. […]


Der Chef der Untersuchungskomission, Sergio Tejada / ideeleradio.blogspot.de
Peru

Verfassungsbeschwerde: Ex-Präsident Garcia will Untersuchung verhindern

von Ricardo Marapi Salas (Buenos Aires, 28. Juni 2013, púlsar).- Der peruanische Ex-Präsident Alan García steht in der Kritik, nachdem er eine „Verfassungsbeschwerde“ eingelegt hatte, um von Nachforschungen der so genannten „Megakommission“ des peruanischen Kongresses zu stehen. Garcia werden mögliche Unregelmäßigkeiten während seiner Amtszeit von 2006 bis 2011 vorgeworfen.   […]


Nicaragua

Immer mehr Schwangerschaften bei Jugendlichen und Minderjährigen

von Aromina García (Buenos Aires, 01. März 2013, púlsar).- Laut Angaben des nicaraguanischen Gesundheitsministeriums werden vier von zehn Schwangerschaften in ländlichen Gegenden bei Jugendlichen festgestellt, im Rest des Landes sind es 27 von 100 Schwangerschaften. Dies sind die höchsten Zahlen der Region, teilte Osmani Altamirano, nationaler Berater für sexuelle Rechte und reproduktive Gesundheit bei der Kinderhilfsorganisation Plan International, gegenüber Pressevertreter*innen mit. […]


Verletzter Demonstrant wird in Bagua abgeführt / powless, CC BY 2.0, flickr
Peru

Drei Jahre nach dem Baguazo: Hat der Staat gelernt, soziale Konflikte zu lösen?

(Lima, 08. Juni 2012, servindi-poonal).- Am 5. Juni 2009 wurden indigene Proteste von der Regierung Alan García brutal niedergeschlagen. Die Räumung der Straßenblockaden von Bagua hinterließ einen Saldo von 33 Toten und einer Verschwundenen, darunter Sicherheitskräfte und Zivilist*innen. Welche Lektionen und Mechanismen des Dialogs haben unsere Regierungsvertreter*innen seit jenem schicksalhaften Datum gelernt? […]


Bildquelle: feminicidio.net
Peru

Frauenmord wird eigener Straftatbestand

von Benjamin Beutler (03. Dezember 2011, amerika21.de).- Lange genug hat Perus Gesetzgeber der Gewalt gegen Frauen und Mädchen zugeschaut. Jetzt hat das Parlament Frauenmord erstmals als eigenen Straftatbestand definiert. Mit 90 gegen zwei Stimmen und 14 Enthaltungen stimmte Perus Nationalkongress am vergangenen 1. Dezemberfür eine Erweiterung von Paragraph 107 des Strafgesetzbuches, berichtet die Tageszeitung La República. […]