Mapuche


Argentinien

Santiago Maldonado: Jetzt zeigt die Militärpolizei an

Im Fall Santiago Maldonado wurden zwei neue rechtliche Schritte eingeleitet. Zum einen liegt eine Anzeige der Militärpolizei gegen zwei Mitglieder der Mapuche-Gemeinde aus der argentinischen Provinz Chubut vor, die bis kurz vor Santiagos Tod mit ihm zusammen waren; zum anderen gegen einen Freund von Santiago, der auch im Gerichtsverfahren ausgesagt hat. […]


Argentinien Chile

Live-Radio mit Matraca am 8. Februar 2018!

Actividad en español y alemán con traducción // Veranstaltung auf deutsch und spanisch: „La resistencia mapuche  en Chile y Argentina“//“Der Widerstand der Mapuche in Chile und Argentinien“ //   Am 8. Februar 2018, 19h im Aquarium in Berlin-Kreuzberg. Radio-Livestream: http://giss.tv/interface/?mp=matraca.ogg und im VLC-Player: http://giss.tv:8000/matraca.ogg


onda logo

onda-info 422

Los geht’s mit einem Hinhörer.  Diesmal: „Erinnerung und Gerechtigkeit“. Weiter geht’s nach Honduras. Besorgt verfolgen wir die Nachrichten a nach den Präsidentschaftswahlen, bei denen der amtierende Präsident Juan Orlando Hernández zum Sieger erklärt wurde. Anschließend berichten wir aus dem Süden Argentiniens. Dort kämpfen die indigenen Mapuche seit vielen Jahren um ihr Land. Zum Schluss der Sendung: ein Gespräch mit einem indigenen Gemeindevertreter aus Kolumbien. […]


Argentinien Chile
Fokus: Recht auf Stadt und Land / Derecho a la ciudad y tierra

Patagonien: Kein Ende der Repression in Sicht: Mapuche-Gemeinschaft am Mascardi-See geräumt

(Mexiko-Stadt, 23. November 2017, desinformemonos).- Bei einem neuen Kapitel des sogenannten „Patagonien-Krieges“ der Regierungen in Chile und Argentinien gegen die Mapuche wurde nun eine weitere Mapuche-Gemeinschaft von Polizeikräften überfallen, die Bewohner*innen beschimpft, gedemütigt, geschlagen und verhaftet. Im Morgengrauen des 23. November vollzog die Polizei die Räumung eines Geländes, das etwa 35 Kilometer vom Zentrum von Bariloche entfernt bei Villa Mascardi im Nationalpark Nahuel Huapi liegt. […]


Demonstration
Argentinien

Familie von Santiago Maldonado fordert Gerechtigkeit

Wir werden weiter für Dich Gerechtigkeit fordern. Gerechtigkeit für Santiago.“ So äußerte sich der Bruder des in Argentinien verschwundenen und ermordeten Aktivisten, Sergio Maldonado, auf einer Großdemonstration am 1. November 2017. An der Demonstration, die von Menschenrechtsorganisationen und der Familie von Santiago organisiert wurde, nahmen mehr als 120.000 Menschen teil.  […]


Santiago Maldonado
Argentinien

Santiago Maldonado ist tot: „Dieser Schmerz kennt keine Worte“

Der Körper, der am 17. Oktober im Fluss Chubut in der südargentinischen Provinz Cushamen gefunden wurde, ist die Leiche von Santiago Maldonado. Der Bruder des jungen Aktivisten, Sergio Maldonado, bestätigte am 20. Oktober, dass er seinen Bruder identifizieren konnte. „Wir konnten den Körper anschauen und wir haben seine Tattoos wiedererkannt. Deswegen sind wir sicher, dass es Santiago ist.“ Der 28-jährige galt seit dem 1. August als vermisst, nachdem die Gendarmerie dort gewaltsam gegen eine Protestaktion der Mapuche vorgegangen ist.  […]


Guido Otranto
Argentinien

Fall Maldonado: Umstrittener Ermittlungsrichter suspendiert

Das Berufungsgericht der südargentinischen Hafenstadt Comodoro Rivadavia hat entschieden, den umstrittenen Richter Guido Otranto von der Untersuchung zum Verschwinden des Aktivisten Santiago Maldonado zu entbinden. Das Gericht ist damit einer entsprechenden Protestnote der Angehörigen Maldonados und der Menschenrechtsorganisation CELS (Centro de estudios Legales y Sociales) gefolgt. […]


onda logo
Argentinien Mexiko Uruguay

onda-info 416

Während wir uns mit der Frage beschäftigen, ob der Herbst nun golden oder nasskalt wird, haben andere Menschen richtige Probleme: In Mexiko bebte die Erde, fast hundert Menschen sind dabei um Leben gekommen. In Argentinien hält die Ungewissheit über den Verbleib des Aktivisten Santiago Maldonado an. Am 1. August wurde er bei Protesten der indigenen Mapuche im Süden des Landes von der Gendamerie verhaftet und in  […]


grafik frauen im radio
Chile Lateinamerika Mexiko
Fokus: Kommunikation und Meinungsfreiheit / Comunicación y Libertad de Expresión

Stimmen des Widerstands – Frauen in Gemeinderadios 1

Angesichts der medialen Bombardierung durch Bilder und Berichte voller Gewalt gegen Frauen, ergreifen diese in den Gemeinderadios selbst das Wort. Sie sprechen dabei von ihren Gefühlen, brechen gängige Mythen, bauen Netzwerke und auch sich selbst mit ihren eigenen Stimmen auf. Überaus divers sind die Erfahrungen, die sich in Chile und ganz Lateinamerika immer mehr ausbreiten und die daran ansetzen, Ideen und Diskurse über das Weibliche zu dekolonialisieren. Jede einzelne kämpft auf ihre Weise von ihrem Territorium und ihrem Radio aus – ein Raum, der in Chile immer noch kriminalisiert wird; ein Raum, der ihnen verweigert worden ist. […]


Brasilien Chile
Fokus: Menschenrechte 2016

onda-info 388

Die Interamerikanische Menschenrechtskommission CIDH steht kurz vor der Pleite. Wenn nicht bis Ende September weitere Geldzahlungen auf ihrem Konto eingehen, wird sieihre Aktivitäten drastisch einschränken müssen. Unser zweiter Beitrag stellt die brasilianische Sportlerin Rosinha dos Santos vor. Diese möchteim September bei den Paralympischen Spielen in Rio Medaillen gewinnen. Für viele Brasilianer*innen mit Behinderungen ist die Athletin ein Vorbild. Denn sie kämpft für Chancengleichheit und das Recht auf eine barrierefreie Umwelt. Außerdem hört ihr zwei Notas.  […]


Chile

Mapuche-Aktivisten: frei nach 300 Tagen U-Haft

Vier Tage lang hatte Gericht von Temuco in der südchilenischen Provinz Araucanía verhandelt, ob sich der Fotojournalist Felipe Durán und der Mapuche-Aktivist Cristián Levinao des Mitführens von Waffen und Sprengstoff schuldig gemacht hatten. Am Morgen des 5. August erging schließlich das Urteil: Freispuch aus Mangel an Beweisen. Obwohl beide über 300 Tage in Untersuchungshaft auf ihre Verhandlung warten mussten, sprach sie das Gericht einstimmig von allen Vorwürfen frei. […]


Seit Jahrzehnten kämpfen die Mapuche um ihr Land. Foto: Flickr/Carol Crisosto Cadiz (CC BY-SA 2.0)
Chile

Bachelet bei den Mapuche – Ein unerledigtes Kapitel

(Montevideo, 31. Dezember 2015, la diaria).- Zum ersten Mal in ihrer zweiten Amtszeit reiste die chilenische Präsidentin Michelle Bachelet in die südchilenische Region La Araucanía. Dort traf sie sich mit Vertreter*innen der Menschen, die im Zuge des Mapuchekonflikts Opfer von Gewalt geworden waren und verpflichtete sich, eine Arbeitsgruppe zur Entwicklungshilfe in dieser Region einzurichten, die zu den ärmsten Teilen des Landes zählt. Bachelet war bereits dafür gerügt worden, dass sie der seit über hundert Jahren von dem Konflikt gezeichneten Region bisher keinen Besuch abgestattet hatte. Sie hat sich verpflichtet, den Mapuche-Konflikt auf ihre Agenda zu setzen. […]


Widerstand in Temucuicui 2011. Foto: Desinformemonos/Felipe Duran
Chile
Fokus: Menschenrechte 2015

„Wir brauchen mehr Terroristen wie Felipe Durán“

von Desinformemonos (Berlin, 30. September 2015, Desinformemonos/Agencia de Noticias/poonal).- Der Fotograf Felipe Durán, der seit Langem mit seiner Kamera das „Wallmapu“ genannte Land der Mapuche im Süden des amerikanischen Kontinents porträtiert hat, ist am 27. September inhaftiert worden. Gemeinsam mit dem Aktivisten Cristián Levinao wird ihm der Besitz von Waffen und Sprengstoff vorgeworfen. […]