Peru

Ex-Präsident Fujimori zu weiteren 8 Jahren Haft verurteilt


Foto: Pedro Rivas Ugaz (Archiv), CC BY 2.0, flickr(Buenos Aires, 12. Januar 2015, púlsar-poonal).- Perus Ex-Präsident Alberto Fujimori ist Anfang Januar im so genannten Fall „Diarios chicha“ für schuldig befunden und zu acht Jahren Haft verurteilt worden. Darüber hinaus muss er eine Schadenersatzzahlung in Höhe von 3 Millionen Soles (ca. 838.000 Euro) an den Staat leisten. Zudem verfügten die Richter in ihrer Entscheidung vom 8. Januar 2015, dass Fujimori bis April 2021 keine öffentlichen Ämter ausüben darf. Fujimoris Anwälte haben bereits Widerspruch gegen das Urteil eingelegt.

Der Ex-Präsident (1990-2000) verbüßt gegenwärtig bereits eine 25-jährige Haftstrafe wegen des Einsatzes von Todesschwadronen während seiner Amtszeit sowie weitere mehrjährige Haftstrafen, unter anderem wegen Korruption. Der jetzt verhandelte Fall „Diarios chicha“ geht auf das Jahr 2000 zurück, als Fujimori seine zweite Wiederwahl anstrebte.

Fujimori: Nicht „verantwortlich“

Er war angeklagt worden, die Verwendung von Mitteln der Streitkräfte durch den Geheimdienst mit dem Ziel veranlasst zu haben, bestimmte Zeitungen, so etwa El Chino, El Tío, La Chuchi und weitere Medien der Sensationspresse bestochen zu haben. Zwischen 2.000 und 3.000 US-Dollar zahlte der damalige Geheimdienstchef Vladimiro Montesino Blättern pro Titelzeile, in der Fujimoris Gegner angegriffen wurden.

Der 76-jährige Ex-Präsident erklärte, er sei unschuldig. „Die Veruntreuung von Geldern an die Sensationspresse habe ich nicht angeordnet“ schrieb er während der Verlesung des Urteils. Seine Tochter und Politikerin Keiko Fujimori gab zu, dass man Blätter während der Regierungszeit ihres Vaters „gekauft“ habe, bestritt jedoch, dass dies in seiner Verantwortung gelegen habe. Die Strafe gegen ihren Vater bezeichnete sie als ungerechtfertigt, da es keine Beweise gebe.

Über die Annahme des Einspruchs gegen das Urteil wird das Strafgericht des Obersten Gerichtshofes entscheiden. Bei zwei früheren Urteilen im Fall „Diarios chicha“ hatten Fujimoris Anwälte nach Angaben der Online-Ausgabe von RPP bereits zweimal Widerspruch eingelegt. Diese waren jedoch beide Male abgelehnt worden.

CC BY-SA 4.0 Ex-Präsident Fujimori zu weiteren 8 Jahren Haft verurteilt von Nachrichtenpool Lateinamerika ist lizenziert unter Creative Commons Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 international.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Das könnte dich auch interessieren

Nach dem Friedenschluss: Menschenrechtslage für Aktivist*innen hat sich verschlechtert
24
Seit dem 24. November 2016 herrscht endlich Frieden in Kolumbien! Zumindest wird das der internationalen Öffentlichkeit so dargestellt, denn die kolumbianische Regierung und die größte kolumbianische Rebellenorganisation FARC haben an jenem Tag einen historischen Friedensvertrag unterschrieben. Tatsächlich ist seitdem die Zahl der bewaffneten Konflikte in dem Land zurückgegangen. Allerdings gilt das nicht für soziale Aktivist*innen und Menschenrechtsverteidiger*innen. Seit...
Broschüre: Land, Kultur, Autonomie- Die indigene Bewegung im Cauca
19
„Land, Kultur, Autonomie, die indigene Bewegung im Cauca“ so heisst die im Januar 2019 vom Kollektiv Zwischenzeit herausgegebene Broschüre zu Kolumbien. In 22 Artikeln wird die emanzipatorische Bewegung der indigenen Gemeinschaften im Cauca im Südwesten Kolumbiens so eindringlich dargestellt, dass ich als Leser*in selbst das Gefühl habe vor Ort zu sein. In vielen Interviews kommen Sprecher*innen der indigenen Gemeinden zu Wort, über die Kämpfe gegen die Multis, die Rolle der ...
onda-info 453
69
Hallo und Willkommen zum onda-info 453! Zunächst nach El Salvador: Ihr erhaltet ihr einen kurzen Überblick über die Präsidentschaftswahlen und den zukünftigen, etwas konturlosen Präsidenten Nayib Bukele. „Land, Kultur, Autonomie, die indigene Bewegung im Cauca“ heißt die im Januar 2019 vom Kollektiv Zwischenzeit herausgegebene Broschüre zu Kolumbien. In 22 Artikeln wird die emanzipatorische Bewegung der indigenen Gemeinschaften im Cauca im Südwesten Kolumbiens so eindri...
Keine Beweise im neuen Urteil gegen Ex-Präsident Lula
73
(Brasilia, 7. Februar 2019, brasil de fato/poonal).- Der ehemalige brasilianische Präsidenten Luiz Inácio Lula da Silva ist erneut verurteilt worden. In dem als „sítio de Atibaia“ bekannten Prozess, der Teil des Korruptionsfalls „Lava Jato“ (Autowaschanlage) ist, wurde Lula am 6. Februar zu zwölf Jahren und elf Monaten Haft wegen Korruption und Geldwäsche verurteilt. Seit dem 7. April 2018 sitzt Lula bereits eine erste Strafe von zwölf Jahren und einem Monat im Gefängnis in C...
Haiti ruft wirtschaftlichen Notstand aus
266
(Caracas, 6. Februar 2019, telesur/poonal).- Der Präsident Haitis, Jovenel Moise, hat am 6. Februar den wirtschaftlichen Notstand Haitis ausgerufen. Die Regierung kündigte an, steuerliche Befreiungen und Zollbefreiungen bis zum 30. September aufzuheben. Nicht davon betroffen seien diplomatische, konsularische oder humanitäre Einsätze. Die Notstandsmaßnahmen sehen außerdem vor, die Preise von Produkten des täglichen Bedarfs zu senken, um die privaten Haushalte zu entlasten. Zu...