Interview mit Basisgewerkschafterinnen aus den Blumenplantagen Kolumbiens

Beitrag produziert im Rahmen des Foros de Radios auf dem Alternativgipfel Enlazando Alternativas in Wien (10.-13.05.)

Livestream bei Radio Orange: http://o94.at/

Die Hochebene um Bogotá in Kolumbien: Hier herrscht ewiger Frühling. Das milde Klima, die fruchtbaren Böden und billige Arbeitskräfte bieten die perfekten Voraussetzungen für den Boom der kolumbianischen Blumenindustrie. Schon mehr als 500 Plantagen bedecken die Savanna bei Bogotá. All das hat dafür gesorgt, dass Blumen, nach Kaffee, Kohle und Erdöl, zum viertwichtigsten Exportprodukt des Landes wurden. Produziert wird v.a. für den Markt in den USA, Japan aber auch für Europa und Deutschland. Was die Konsument*innen hier beim Kauf der Blumen nicht zu Gesicht bekommen, ist die dunkle Seite der Blumenproduktion: Auf vielen der Blumenplantagen herrschen drückende Arbeitsbedingungen für die mehrheitlich weiblichen Arbeiterinnen. Die freie gewerkschaftliche Organisierung wird stark behindert. Viele der Arbeiter*innen leiden unter gesundheitlichen Problemen, weil sie schutzlos den auf den Plantagen eingesetzten Pestiziden und einer körperlich sehr anstrengenden Arbeit ausgesetzt sind. Dazu gesellen sich schwerwiegende Umweltprobleme, die der exzessive Blumenanbau mit sich bringt.

CC BY-SA 4.0 Interview mit Basisgewerkschafterinnen aus den Blumenplantagen Kolumbiens von Nachrichtenpool Lateinamerika ist lizenziert unter Creative Commons Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 international.

Das könnte dich auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Webseite möchte Cookies für ein optimales Surferlebnis und zur anonymisierten statistischen Auswertung benutzen. Eine eingeschränkte Nutzung der Webseite ist auch ohne Cookies möglich. Siehe auch unsere Datenschutzerklärung.

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen