La Bestia


Argentinien Bolivien Lateinamerika Mexiko Uruguay

onda-info 331

Hallo und Willkommen zum Onda- Info 331!  Diesmal haben wir ganz unterschiedliche Themen für Euch zusammen getragen: Eine Nachricht über einige archäologische Funde am Río de la Plata. Dann geht es nach Bolovien und ihr hört einen Beitrag zu Lithium. Danach kehren wir zurück zum Río de la Plata. Zum Tango und Queer-Tango interviewten wir zwei Menschen, die mit dem Tango arbeiten und vor allem,  […]


mexiko entrevista migrantesmexico reproducao. Foto: Adital
Mexiko

„Ein Migrant ist ein Toter ohne Namen“

von Ilka Oliva Corado (Fortaleza, 22. April 2014, adital).- Interview mit Pedro Pantoja, Pfarrer der Migranten-Anlaufstelle Posada Belén. Ich bekam die Chance, ein Interview mit Padre Pedro Pantoja, Pfarrer der Posada Belén, einer Herberge für Migrant*innen in Saltillo im mexikanischen Bundesstaat Coahuila zu führen. Seit 40 Jahren setzt sich der Geistliche für die Menschenrechte von Migrant*innen ohne Aufenthaltstitel ein. Seit 40 Jahren nimmt er sich der hoffnungslosen Fälle an, die von niemandem Unterstützung erhalten, im Gegenteil: Es geht um Menschen, denen niemand Respekt zollt, die zerstört und vergessen wurden, die man zur Ware gemacht hat, um auf ihrem Rücken ganze Imperien zu errichten, und die weggeworfen wurden, nachdem man das letzte Bisschen aus ihnen herausgequetscht und nur noch eine wertlose Hülle übriggelassen hat, die irgendwo in einer versteckten Grube zu Staub zerfällt. […]


Die Karawane der Mütter. Foto: Cimac/Sandra de los Santos
Mexiko

Mütter von Migrant*innen auf den Spuren ihrer Kinder

von Sandra de los Santos (Mexiko-Stadt, 16. Dezember 2013, cimac).- Seit dem Jahr 2006 macht sich regelmäßig eine Karawane zentralamerikanischer Mütter auf den Weg nach Mexiko, um nach ihren verschwundenen Söhnen und Töchtern zu suchen. Auf ihrer diesjährigen Reise sind die 48 Mütter aus Honduras, El Salvador, Guatemala und Nicaragua am Sonntag, den 15. Dezember in der mexikanischen Gemeinde Arriaga angekommen – hier, am Rande des Bundesstaates Chiapas, beginnt das „Minenfeld“ für die Zentralamerikaner*innen, die versuchen, in die USA zu gelangen. […]


alt
Mexiko

Zugunglück verdeutlicht Not der MigrantInnen

von Peter Clausing (Huimanguillo, Mexiko, 29. August 2013, amerika21.de).- Es bedurfte eines schweren Zugunglücks, um in der Weltpresse erneut Aufmerksamkeit für die prekäre Situation der mittelamerikanischen Migrant*innen zu erregen. In der Nacht zum 25. August entgleisten gegen drei Uhr morgens nahe der Ortschaft Huimanguillo im Bundesstaat Tabasco acht von zwölf Wagen eines Güterzuges, auf dem sich nach unterschiedlichen Angaben zwischen 200 und 300 blinde Passagiere auf ihrem Weg nach Norden befanden. Nachdem am Dienstag, 27. August die Leichen von drei weiteren Personen unter einem Waggon gefunden wurden, hat sich die Zahl der Todesopfer auf neun erhöht. Zuvor war von sechs tödlich verunglückten Honduranern im Alter zwischen 19 und 58 Jahren die Rede. Darüber hinaus wurden Angaben von Sicherheitskräften zufolge mindestens 35 Personen verletzt, 16 davon schwer. Das sumpfige Gebiet der Unglücksstelle ist schwer zugänglich, was die Bergungsarbeiten erschwert. Die Unglücksursache ist noch unklar. Laut Staatsanwaltschaft werden unter anderem die Demontage von Gleiskomponenten und eine Unterspülung des Bahndamms untersucht. […]


Migrantes en Mexico. Foto: Archiv
Mexiko

Karawane zentralamerikanischer Mütter durchquerte Mexiko

von Alejandro Pacheco (Buenos Aires, 30. Oktober 2012, púlsar).- Die Karawane zentralamerikanischer Mütter hatte ihre Suche nach ihren verschwundenen Familienangehörigen am 15. Oktober in Guatemala begonnen. Begleitet wurden die Frauen von verschiedenen Organisationen und Aktivist*innen der Zivilgesellschaft. Auf dem Weg durch Mexiko in Richtung Nordgrenze versuchten sie den Aufenthaltsort ihrer Familienmitglieder ausfindig zu machen. […]