Das könnte dich auch interessieren

„Die Regierung schützt diejenigen, die Berta bedroht haben“ Foto: Adital(Caracas, 21. März 2016, telesur).- Der honduranische Abgeordnete Bartolo Fuentes hat am Montag, 21. März 2016, die Regierung scharf kritisiert. Diese habe fast einen halben Monat nach der Ermordung der indigenen Anführerin und Umweltaktivistin Berta Cáceres immer noch nicht gegen diejenigen Personen ermittelt, die Cáceres jahrelang bedroht hatten. Er beschuldigte die Behörden, ihre Mörder in Schutz zu nehmen.Der Abgeordnete erklärte gegenüber TeleSur, da...
Honduras: Zugeständnisse an Protestbewegung von Markus PlateFoto: ArchivIm letzten Jahr geriet die Regierung von Honduras Präsidenten Juan Orlando Hernández massiv unter Druck. Durch einen selbst für honduranische Verhältnisse massiven Korruptionsskandal verschwanden eine halbe Milliarde US-Dollar aus dem staatlichen  Sozialversicherungsinstitut. Fast 100 Millionen soll die Nationalpartei des amtierenden Präsidenten für ihren Wahlkampf abgezweigt haben. Beispiellose Proteste waren die Folge und diese Proteste ...
Zentralamerika/ USA: Mehr Wohlstand für den Süden? Auch die USA haben Erfahrungen mit dramatisch hohen Flüchtlingszahlen: Mitte letzten Jahres griffen die US-Behörden 60.000 unbegleitete Minderjährige an der Grenze auf. Das Problem an der Wurzel packen, in den Hauptherkunftsländern Jobs schaffen, Institutionen stärken, Sicherheit verbessern. Das ist die milliardenschwere ,,Allianz für Wohlstand", die die USA vor fast einem Jahr mit Guatemala, Honduras und El Salvador geschlossen haben. Und tatsächlich: Die Anzahl von Migrante...
Frauen in Honduras: Zwischen häuslicher und staatlicher Gewalt von Jutta Blume (Berlin, 09. Dezember 2015, npl).- Nach Angaben der UNO ist Honduras das Land mit der höchsten Frauenmordrate der Welt. Damit hat es Mexiko und Guatemala diesen traurigen Rang abgelaufen. Sieben von zehn honduranischen Frauen haben in ihrem Leben schon am eigenen Leib Gewalt erfahren. Frauen erleben Gewalt dabei sowohl im privaten Umfeld wie auch von Seiten des Staats, der ihre Rechte immer weiter einschränkt, wobei sich die Situation seit dem Putsch 2009 for...
Indignados lehnen Vorschlag der OAS ab (Venezuela, 28. September 2015, telesur).- Am 28. September 2015 bekräftigte die honduranische soziale Bewegung “Empörte Opposition” (“Oposición Indignada”), dass der von Vertreter*innen der Organisation Amerikanischer Staaten OAS gemachte Vorschlag zur Bekämpfung der Straflosigkeit und der Korruption im Land eine „Ohrfeige“ für die Bevölkerung von Honduras sei. Die “Empörten” gehen bereits seit Mai 2015 in Honduras mit der Forderung zur Bildung einer internationalen Kommi...

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.