Zivilgesellschaft definiert Verlauf der Parallelveranstaltung zu Rio+20

von Andreas Behn, Rio de Janeiro

Rio20 logo(Berlin, 10. Januar 2012, npl).- Der „People’s Summit Rio+20 für Soziale und Ökologische Gerechtigkeit“ wird vom 15. bis 23. Juni 2012, parallel zur UN-Konferenz über Nachhaltige Entwicklung (UNCSD) in Rio de Janeiro stattfinden. Wie vor 20 Jahren während des Erdgipfels ECO 92, wird die internationale Zivilgesellschaft auf dem Aterro do Flamengo zusammen kommen, einer Parklandschaft zwischen dem Stadtzentrum und der Bucht von Guanabara. Dies beschloss der Koordinierungsausschuss des Vorbereitungskomitees der Zivilgesellschaft (CFSC) auf seiner letzten Sitzung Ende Dezember.

Das Komitee lädt soziale Bewegungen und Organisationen aus allen Ländern ein, während der Cúpula dos Povos „die Welt neu zu erfinden“. Die Organisatoren betonen, dass die Themen der offiziellen Konferenz (Grüne Wirtschaft und Globale Governance) „nicht ausreichen, um der durch kapitalistische Produktions- und Konsummuster ausgelöste Krise des Planeten zu begegnen“. Deswegen werde der People’s Summit als Kulminationspunkt von 20 Jahren sozialer, globalisierungskritischer Kämpfe und ihrer Forderung nach alternativen Modellen geplant.

Parallelgipfel mit drei Arbeitsbereichen

Der Parallelgipfel teilt sich in drei eng miteinander verbundene Bereiche: die von beteiligten Gruppen autonom organisierten Veranstaltungen; die im Rahmen einer Ständigen Bewegungsversammlung geplante zielgerichtete Diskussion der Krisenursachen sowie der alternativer Lösungsvorschläge sowie ein Raum, in dem die sozialen Akteure ihre Projekte und gelebten Alternativen vorstellen und debattieren können

Die ersten beiden Tage der Cúpula werden von lokalen Bewegungen gestaltet, die sich gegen die Folgen der Mega-Bauprojekte zur Wehr setzen. Dabei handelt es sich um den Bau von Stadien und Infrastruktur in Rahmen der Fußball-WM 2014 und der Olympiade 2016. Für Sonntag, den 17. Juni ist die Auftakt-Demonstration geplant. Der 20. Juni wird ein Internationaler Aktionstag sein, an dem der UN-Konferenz (20. bis 22. Juni) die wichtigsten Botschaften des Parallelgipfels übermittelt werden sollen.

Thematisches Sozialforum Ende Januar dient der inhaltlichen Vorbereitung

Zentrum der inhaltlichen Vorbereitungen auf den Peoples Summit Rio+20 wird das Thematische Sozialforum sein, das vom 24. bis 29. Januar 2012 in Porto Alegre stattfindet. Dort sollen die verschiedenen Themenstränge vordiskutiert und für Juni gebündelt werden. Hierzu wurde unter http://dialogos2012.org/ eine viersprachige Internetplattform eingerichtet, damit bereits im Vorfeld der Gedankenaustausch in verschiedenen Thematischen Gruppen geführt werden kann. Bislang können sich Interessierte an neun virtuellen Themengruppen beteiligen, unter anderem zu „Wasser“, „Kommunikation und Digitale Kultur“, Nachhaltige Städte“ oder „Governance und Machtarchitektur“.

 

Weitere Infos:

Das Programm des Sozialforums sowie aktuelle Informationen werden auf http://www.fstematico2012.org.br/ veröffentlicht.

Dokumente, Nachrichten und weitere Informationen, bislang nur auf Portugiesisch und Englisch, sind auf der offiziellen Seite des Vorbereitungskomitees der Zivilgesellschaft zu finden: http://cupuladospovos.org.br/

CC BY-SA 4.0 Zivilgesellschaft definiert Verlauf der Parallelveranstaltung zu Rio+20 von Nachrichtenpool Lateinamerika ist lizenziert unter Creative Commons Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 international.

Das könnte dich auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Webseite möchte Cookies für ein optimales Surferlebnis und zur anonymisierten statistischen Auswertung benutzen. Eine eingeschränkte Nutzung der Webseite ist auch ohne Cookies möglich. Siehe auch unsere Datenschutzerklärung.

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen