Frayba


mexiko chiapas tortura. Foto: Adital
Mexiko

Frayba: Folter in den Gefängnissen von Chiapas

(Fortaleza, 23. April 2014, adital).- Das Zentrum für Menschenrechte Fray Bartolomé de las Casas Frayba meldet, dass in den Gefängnissen des Bundesstaats Chiapas Indígenas diskriminiert und angegriffen werden. Diese würden aber die Folter, die Misshandlungen und die grausamen und entwürdigenden Strafen nicht anzeigen, da sie Angst vor Vergeltungsmaßnahmen gegen sich und ihre Verwandtschaft fürchten. Die Organisation stützt sich dabei auf Aussagen ehemaliger Häftlinge. Sie legt dar, dass die Justiz Ermittlungen und die Strafverfolgung der Verantwortlichen unterlasse, selbst wenn die Fälle angezeigt würden. […]


Deutschland Mexiko

Filmrezension: ,,Wenn das Land zur Ware wird“

Der umtriebige Verein Zwischenzeit aus Münster hat einen Dokumentarfilm über Chiapas gemacht: ,,Wenn das Land zur Ware wird“ erzählt ruhig und informativ über die Bedrohung der indigenen Gemeinden in Südmexiko durch Monokulturen, Infrastrukturausbau, Tourismusprojekte und Repression. Diese Beispiele für neoliberale und technikgläubige ,,Entwicklungsprojekte“ greifen direkt oder indirekt die Lebensgrundlagen und Lebensweisen der Indigenen an und schädigen die Umwelt. Wir stellen euch den Film vor. Wenn  […]


Mexiko

Neue Drohungen gegen Menschenrechtlerin Martínez

von Patricia Chandomí (Mexiko-Stadt, 26. November 2010, cimac).- Die Menschenrechtlerin Margarita Guadalupe Martínez von der Gruppe “Enlace, comunicación y capacitación” erhält seit 2009 Morddrohungen. Die Organisation schult indigene Gemeinschaften und ländliche Gemeinden im Bereich der Menschenrechte und nachhaltiger wirtschaftlicher Entwicklung. Am 25. Februar 2010 war Martínez entführt, geschlagen und mit dem Tod bedroht worden. Von den jetzt erfolgten neuen Drohungen hat der ihr zugeteilte Leibwächter angeblich nichts mitbekommen. […]


Mexiko

Chiapas – „das Paradies“ für Aggressoren von Frauen

von Patricia Chandomí(Mexiko-Stadt, 28. Mai 2010, cimac).- Im März 2009 wurde in Chiapas das Gesetz über den Zugang von Frauen zu einem Leben frei von Gewalt erlassen. Doch wie das Menschenrechtszentrum Fray Bartolomé de las Casas in seinem Jahresbericht 2009 bemängelt, habe dieses Gesetz weder eine Satzung noch praktische Mechanismen, um dessen Anwendung durchsetzbar zu machen – ebensowenig wie das Gesetz zur Gleichheit von Männern und Frauen. Dies zeige die Gleichgültigkeit der Regierung, die sich in der Straflosigkeit spiegele, mit der sich die Angreifer in Chiapas frei bewegen würden. […]


Mexiko

Gewaltsame Räumungen von zapatistischen Gemeinden

von Patricia Chandomí(Mexiko-Stadt, 18. Februar 2010, cimac).- Das Menschenrechtszentrum Fray Bartolomé de las Casas (kurz: Frayba) in Chiapas prangerte „eine Strategie der Besitzenteignung, Verdrängung und Diskriminierung“ seitens der Behörden an. Der Darstellung zufolge würden mit der offiziellen Begündung des „Umweltschutzes“ vor allem fundamentale Rechte der Frauen und Kinder verletzt. Betroffen sind bislang die Gemeinden Laguna El Suspiro und Laguna San Pedro, die in der Biosphäre von Montes Azules im Bezirk Ocosingo liegen. […]