Kolumbiens Indigene kritisieren Polizeigewalt

blockierte Straße
Während der Streikaktion blockieren indigene Gruppen auch Straßen. Foto: Telesur

Caracas, 7. November 2017, telesur).- Die kolumbianischen indigenen Dachverbände, die seit Ende Oktober an einer landesweiten Streikaktion teilnehmen, haben beklagt, dass die Polizei während der Proteste exzessiv Tränengas eingesetzt habe. Das teilten der Indigene Kolumbianische Dachverband ONIC (Organización Nacional Indígena de Colombia) und der Regionalverband aus Valle del Cauca Orivac (Organización Regional Indígena del Valle del Cauca) am 7. November in einer Presseerklärung mit.

Demnach habe es seit Dienstag Mittag „Zusammenstöße zwischen der Aufstandsbekämpfungseinheit der Polizei ESMAD und den Teilnehmer*innen der Minga“ gegeben. Die Organisationen kritisierten „den exzessiven Gebrauch chemischer Waffen und direkte Angriffe gegen unsere indigenen Genossen“.

Hunderte Repräsentant*innen sozialer Verbände ermordet

Die landesweite indigene Streikbündnis „Minga Nacional Indígena“ wurde ins Leben gerufen, um auf die Gewalt aufmerksam zu machen, der Repräsentant*innen sozialer Verbände ausgesetzt sind. Nach Angaben des bäuerlichen und sozialen Dachverbands Cumbre Agraria sollen zwischen Januar und Oktober 2017 bereits hunderte Repräsentant*innen in Kolumbien ermordet worden sein.

Außerdem befänden sich fast zwei Drittel (62,6 Prozent) der 102 indigenen Völker in Kolumbien in Gefahr, physisch oder kulturell zu verschwinden. Weiterhin beklagten die indigenen Organisationen, dass 86 Prozent der Abkommen über die Rechte indigener Frauen nicht erfüllt worden seien. Auch die Friedensverträge mit der ehemaligen Guerilla und jetzigen Partei FARC seien noch nicht vollständig umgesetzt.

CC BY-SA 4.0 Kolumbiens Indigene kritisieren Polizeigewalt von Nachrichtenpool Lateinamerika ist lizenziert unter Creative Commons Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 international.

Das könnte dich auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Webseite möchte Cookies für ein optimales Surferlebnis und zur anonymisierten statistischen Auswertung benutzen. Eine eingeschränkte Nutzung der Webseite ist auch ohne Cookies möglich. Siehe auch unsere Datenschutzerklärung.

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen