ESMAD

(Escuadrón Móvil Antidisturbios) ist eine kolumbianische Polizeieinheit, die speziell zur Bekämpfung von Aufständen im Jahr 1999 kreiert wurde. Seither wurde sie schrittweise mit mehr militärischen Befugnissen ausgestattet und operiert durch systematische Brutalität und exzessive Gewalt an Zivilpersonen. Von indigenen Gruppen und internationalen Menschenrechtsorganisationen werden sie immer wieder für Folterungen, Vergewaltigungen, schwerste Gewaltverbrechen und Morde an Demonstrant*innen und Mitgliedern sozialer Bewegungen verantwortlich gemacht.

CC BY-SA 4.0 ESMAD von Nachrichtenpool Lateinamerika ist lizenziert unter Creative Commons Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 international.

Beiträge zu „ESMAD“

Diese Webseite möchte Cookies für ein optimales Surferlebnis und zur anonymisierten statistischen Auswertung benutzen. Eine eingeschränkte Nutzung der Webseite ist auch ohne Cookies möglich. Siehe auch unsere Datenschutzerklärung.

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen