Stabschef war Geheimdienstler unter Pinochet – Rücktritt gefordert

Demo der AFDD gegen Straffreiheit 2009 / antitezis, flickr(Venezuela, 02. Februar 2011, telesur).- Die Opfervereinigung der Verhafteten und gewaltsam Verschwundenen AFDD (Agrupación de Familiares de Detenidos Desaparecidos) hat laut Presseberichten in einem Schreiben vom 22. Februar den Verteidigungsminister Andrés Allamand aufgefordert, den umstrittenen Stabschef Guillermo Castro zu entlassen.

Bei einer Befragung von Armeeangehörigen am 1. Februar war bekannt geworden, dass der gegenwärtige Stabschef des chilenischen Armee, Guillermo Castro während der Diktatur von Augusto Pinochet von 1973 bis 1990 für den Geheimdienst tätig war.

Nach chilenischen Pressemeldungen hatte der Militärchef in einer eidesstattlichen Erklärung zugegeben, Agent des Geheimdienstes CNI (Central Nacional de Informaciones) gewesen zu sein.

CC BY-SA 4.0 Stabschef war Geheimdienstler unter Pinochet – Rücktritt gefordert von Nachrichtenpool Lateinamerika ist lizenziert unter Creative Commons Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 international.

Das könnte dich auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Webseite möchte Cookies für ein optimales Surferlebnis und zur anonymisierten statistischen Auswertung benutzen. Eine eingeschränkte Nutzung der Webseite ist auch ohne Cookies möglich. Siehe auch unsere Datenschutzerklärung.

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen