onda-info 550

Hallo und willkommen zum onda-info 550.

Wir haben drei interessante Beiträge aus Chile, Bolivien und natürlich Brasilien für euch. Denn Brasilien hat gewählt: Ex-Präsident Lula Da Silva wird erneut Präsident des südamerikanischen Landes. Doch fast 50 Prozent haben für den rechtsextremen bisherigen Präsidenten Bolsonaro gestimmt. Das Land ist also gespalten. Im Interview erklärt Andreas Behn, was die Wahl für Brasilien bedeutet.

Mitte Oktober reiste Thüringens Ministerpräsident Ramelow nach Chile. Dabei besuchte er auch die ehemalige Colonia Dignidad, die heutige Villa Baviera. Das sorgte für Aufsehen, denn deutsche Regierungen wussten von Folter und Mord, Zwangsarbeit und Missbrauch in der deutschen Sektensiedlung in Chile. Als Bundesratspräsident ist Ramelow der bislang höchstrangigste deutsche Politiker, der diesen Ort besucht.

Mehr als sechs Millionen Venezolaner*innen haben in den vergangenen Jahren ihr Heimatland verlassen; das ist ein Fünftel der Bevölkerung. Die meisten davon leben in Kolumbien, Ecuador oder Peru, viele aber auch in Bolivien. Doch auf dem Weg dorthin und auch in Bolivien selbst sind besonders Frauen und queere Menschen aus Venezuela immer wieder Gewalt ausgesetzt, wie ein Bericht aus La Paz zeigt.

Eine interessante halbe Stunde wünschen wir vom onda-info.

CC BY-SA 4.0 onda-info 550 von Nachrichtenpool Lateinamerika ist lizenziert unter Creative Commons Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 international.

Das könnte dich auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert