Anonymous hackt Webseiten von Ministerien

von Aromina Garcia

Anonymous. Foto: Agencia Pulsar(Rio de Janeiro, 16. Januar 2013, púlsar).- Das „Hacktivist*innen“-Kollektiv Anonymous México hat die Webseiten der mexikanischen Ministerien für Verteidigung und Marine, sowie des Nationalen Geheimdienstes CISEN (Centro de Inteligencia y Seguridad Nacional) angegriffen. Die Webseite des Verteidigungsministeriums war schwarz mit einem Foto einer Spezialeinheit der Bundespolizei. Dazu war ein Auszug aus der Vierten Deklaration der EZLN zu lesen, welche die Aufständischen am 1. Januar 1996 veröffentlicht hatten.

Am Ende des Textes rief Anonymous die Mexikaner*innen dazu auf, ihre Stimme zu erheben, um ein Land ohne Korruption und Verbrechen zu fordern: „Beweisen wir der Welt, dass wir eins sind, beweisen wir, dass wir alles sind“, hieß es in der kurzen Erklärung. Weiterhin drohte das Kollektiv damit, die Daten der Webseite des Verteidigungsministeriums zu veröffentlichen. Die Webseiten des Marineministeriums und des CISEN waren (und sind) offline. Sie waren im September 2011 schon einmal gehackt worden – ebenfalls von Anonymous.

CC BY-SA 4.0 Anonymous hackt Webseiten von Ministerien von Nachrichtenpool Lateinamerika ist lizenziert unter Creative Commons Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 international.

Das könnte dich auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Webseite möchte Cookies für ein optimales Surferlebnis und zur anonymisierten statistischen Auswertung benutzen. Eine eingeschränkte Nutzung der Webseite ist auch ohne Cookies möglich. Siehe auch unsere Datenschutzerklärung.

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen