Das könnte dich auch interessieren

Ohne Handschellen und (fast) ohne Fotos: Eduardo Cunha verhaftet Langes Gesicht bei Eduardo Cunha, allerdings schon von der Bekanntgabe der Ermittlungen (Archiv!). Foto: Pulsar Brasil/Dida Sampaio/AE(Montevideo, 20. Oktober 2016, la diaria-poonal).- Eduardo Cunha, der frühere und inzwischen seines Amtes enthobene Präsident der Abgeordnetenkammer, wurde am vergangenen 19. Oktober 2016 in Brasilien festgenommen. Der Richter der Stadt Curitiba, Sérgio Moro, hatte Untersuchungshaft angeordnet. Diese war von der Generalstaatsanwaltschaft b...
Ausverkauf des Erdöls in Brasilien beschlossen Von Mario SchenkFoto: Monica Kaneko, cc-by-sa-2-0.(13. Oktober 2016, amerika21).- Am Mittwoch vergangener Woche stimmte das brasilianische Abgeordnetenhaus in einer tumultartigen Sitzung mit 292 zu 100 Stimmen für die Beendigung der obligatorischen Beteiligung des staatlichen Erdölkonzerns Petrobras an der Erdölförderung im Pré-Sal-Gebiet. Ab sofort bleibt die Entscheidung über die Beteiligung den fördernden Konzernen überlassen. Die bisherige Regelung sah eine Minde...
Parlamentarier*innen entziehen Eduardo Cunha das Abgeordnetenmandat Eduardo Cunha hat hier noch gut lachen / Foto: Agencia Brasil Fotografias (2015), CC BY-NC-SA 2.0(Lima, 29. September 2016, noticias aliadas-poonal).- Die brasilianische Abgeordnetenkammer hat am 13. September mit 450 zu zehn Stimmen (bei neun Enthaltungen) dem Abgeordneten Eduardo Cunha das Mandat entzogen. Damit genießt der Parlamentarier, der im Juli bereits unter dem Druck der Justiz als Parlamentspräsident zurückgetreten war, nun keine Immunität mehr und kann vor Ge...
Konfrontation statt Neuanfang Ein Bild, welches nie mehr möglich sein wird: Die gestürzte Präsidentin Rousseff, am 1. Januar 2015 bei der Einführung zu ihrer zweiten Amtszeit. Rechts von ihr, schon in Lauerstellung, der Präsident anstelle der Präsidentin, Michel Temer mit seiner Ehefrau Marcela, einer Anwältin und ehemaligen Schönheitskönigin. Foto: José Cruz/Agencia Brasil (CC BY 3.0 br)(Rio de Janeiro, 4. September 2016, npl).- Brasilien am Tag eins nach dem Putsch. „Marcela Temer wird Sozialprogra...
Der Putsch geht weiter Von Andreas Behn, Rio de Janeiro"Blindheit" - Protest-Performance gegen das brasilianische Justizsystem vor dem Justizpalast am 25. August 2016 / Foto: Midía NINJA, CC BY-SA 2.0(Rio de Janeiro/Berlin, 03. September 2016, npl).- Der Machtwechsel in Brasilien ist ein schändliches Theater. Insgesamt 81 Senator*innen, von denen weit über die Hälfte mit Ermittlungen wegen Korruption und ähnlicher Verbrechen konfrontiert ist, richten über eine gewählte Präsidentin, der die...

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.