Chile

Evangelisches Referat soll Kirchen zu LGBT-Themen sensibilisieren


Patricia Toro, Claudio Ananias und der Student Emanuel Ojeda von Remendando Redes / movilh(Fortaleza, 25. August 2011, adital).- Eine Gruppe aus evangelischen Fachkräften und Student*innen hat das Referat Remendando Redes („Netze ausbessern“) ins Leben gerufen. Aufgabe des Referats soll die Sensibilisierung und der Abbau von Vorurteilen in Kirchen und Familien bezüglich sexueller Orientierungen und Gender-Identitäten sein. Die chilenische LGBT-Organisation Movilh wertet die Bildung eines solchen Referats in einer Presseerklärung vom 25. August als „großen Schritt gegen Homophobie und Transphobie in Chile“.

Die Mitarbeiter*innen von Remendando Redes hatten sich am 25. August mit Mitgliedern von Movilh getroffen, um sich zum Thema sexuelle Vielfalt weiterzubilden und sich sowohl in Bezug auf Standpunkte wie auch auf kulturelle Konzepte zu informieren.

Die Gruppe arbeitet im Ökumenischen Zentrum Diego de Medellín (Centro Ecuménico Diego de Medellín) in Santiago de Chile in Verbindung und in Kooperation mit Movilh. Sie solle auch Lesben, Schwule, Bisexuelle und Trans*personen darin bestärken, dass es möglich sei, ihre Religion leben zu können ohne die sexuelle Orientierung oder Identität zu verleugnen, heißt es in der Erklärung von Movilh.

CC BY-SA 4.0 Evangelisches Referat soll Kirchen zu LGBT-Themen sensibilisieren von Nachrichtenpool Lateinamerika ist lizenziert unter Creative Commons Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 international.


Das könnte dich auch interessieren

onda-info 438 Wie klingen freie Radios in Lateinamerika? Diesmal kommt Jorge Collet vom Radio Sayaten aus dem Norden Argentiniens zu Wort. In Kolumbien wird es zwar nie richtig Winter, trotzdem hat es Straßenkünstler*innen aus Bogota in den deutschen Sommer gezogen. Sie nahmen am Farbflut-Festival in Lemwerder bei Bremen teil. Tobias Mönch sprach mit zwei von ihnen über Street-Art in Bogota. Und es gibt neues zum Thema Aufarbeitung der Verbrechen in der Colonia Dignidad. Die Bund...
Oaxaca: Wahlbetrug von angeblichen Trans* Frauen (Mexiko-Stadt, 12. Juni 2018, cimacnoticias).- In Mexiko schreibt das Wahlgesetz seit 2014 vor, dass die Parteien 50 Prozent ihrer Listenplätze mit Frauen besetzen müssen. Die weiblichen mexikanischen Abgeordneten waren sehr erfolgreich damit, Quoten durchzusetzen- schon jetzt besetzen sie 43 Prozent der Sitze im Parlament. Diese Zahl, wie auch die der weiblichen Kommunalpolitikerinnen, soll mit der Wahl am 1. Juli noch einmal steigen. Noch nie hat es jedoch einen so dreis...
LGBTI-Community unter ständiger Attacke (Mexiko-Stadt, 19. Mai 2018, npl).- Am 17. Mai, dem Internationalen Tag gegen Homo-, Trans- und Biphobie gab es für die LGBTI-Community in Mexiko wenig zu feiern. Laut der jüngsten Ausgabe des digitalen Dossiers „Letra S“ der Tageszeitung La Jornada, hat es im Zeitraum 2013 bis 2017 mindestens 381 Morde an Personen gegeben, die der LGBTI-Community angehörten oder ihr zugerechnet wurden. Die Zahlen beruhen auf einer reinen Presse-Auswertung von Letra S, die Dunkelziffer wird d...
La lucha Mapuche Primer programa Radio Matraca, nueva temporada 2018 La causa mapuche por la autodeterminación territorial y política, se ha convertido cada vez con mayor fuerza en un factor de politización para otros movimientos sociales y para la ciudadanía en general, tanto en Chile como en Argentina. Esta es sin duda una razón, aunque no la única ni la más persistente, que explica el nivel de represión y el ataque – judicial y policial – desatado por los Estado nacionales contra las comu...
Polizei bestätigt Mord an LGTBI-Aktivist*in in Río de Janeiro (Rio de Janeiro, 7. Mai 2018, telesur/poonal).- Vertreter*innen der örtlichen Polizei im brasilianischen Bundesstaat Río de Janeiro bestätigten am 7. Mai die Ermordung der Student*in und LGBTI-Aktivist*in Matheus/a Passareli. Passareli galt seit dem 29. April als vermisst. Nach Ansicht der Abteilung Personenfahndung der Polizei wurde der/die 21-jährige Passareli nach dem Betreten einer Favela im Norden der Stadt von einer Gruppe Krimineller ermordet. Bezüglich der Hinte...

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.