Movilh


Patricia Toro, Claudio Ananias und der Student Emanuel Ojeda von Remendando Redes / movilh
Chile

Evangelisches Referat soll Kirchen zu LGBT-Themen sensibilisieren

(Fortaleza, 25. August 2011, adital).- Eine Gruppe aus evangelischen Fachkräften und Student*innen hat das Referat Remendando Redes („Netze ausbessern“) ins Leben gerufen. Aufgabe des Referats soll die Sensibilisierung und der Abbau von Vorurteilen in Kirchen und Familien bezüglich sexueller Orientierungen und Gender-Identitäten sein. Die chilenische LGBT-Organisation Movilh wertet die Bildung eines solchen Referats in einer Presseerklärung vom 25. August als „großen Schritt gegen Homophobie und Transphobie in Chile“. […]


Marcha de Orgullo 2011 / movilh, flickr
Chile

Chile – ein Land erlebt sein Coming-out

von Julio Sánchez A. (Concepción, 27. Juni 2011, Agencia Medio a Medio).- In unserem Land leben über 1,2 Millionen homosexuelle Männer und Frauen, darunter Linke genauso wie Konservative; einige sind katholisch, andere evangelisch, wieder andere haben keine Glaubensbindung. Am 25. Juni fand in Santiago de Chile die „Marcha de Orgullo“ statt. Mit ihrem Zug durch die Alameda, die Hauptstraße der Stadt, schrieben die über 30.000 homosexuellen und heterosexuellen Teilnehmer*innen Geschichte. […]


Open Mind Fest 2010 / movilh, flickr
Chile

Zunahme von Übergriffen aufgrund sexueller Orientierung

(Buenos Aires, 10. Februar 2011, púlsar).- Im vergangenen Jahr haben Übergriffe und Diskriminierungen aufgrund sexueller Orientierung zugenommen. Dies ergab eine Studie der Organisation Bewegung zur Integration und Befreiung Homosexueller Movilh (Movimento de Integración y Liberación Homosexual). […]


alt
Chile

Gleichgeschlechtliche Paare erstmals im Zensus 2012 berücksichtigt

(Fortaleza, 27. Januar 2011, adital).- Mit “Zufriedenheit und Freude” habe die Bewegung für gleichgeschlechtliche Integration und Befreiung MOVILH (Movimiento de Integración y Liberación Homosexual) die Nachricht aufgenommen, dass im Zensus von 2012 erstmals auch gleichgeschlechtliche Paare vorkommen werden, so die Organisation. In einer Frage des Zensus für 2012 des Nationalen Instituts für Statistik INE (Instituto Nacional de Estadísticas) wird abgefragt, ob Personen mit gleichgeschlechtlichen Partner*innen zusammenleben. […]


Chile

Katholische Kirche verteilt homophobe Broschüre an Schulen

(Fortaleza, 18. August 2009, adital).- Die katholische Kirche in Chile veröffentlichte Mitte August die 134 Seiten starke Broschüre „Jugendliche Homosexualität: eine seelsorgerisch–pädagogische Orientierungshilfe“. In diesem Buch werde behauptet, Homosexualität verarme die Menschen, weil sie „tierisch“, „geistesgestört“, „narzisstisch“ und „fehlgeleitet“ sei, heißt es in der Online–Zeitung Opus Gay. Demnach stehe diese kirchliche Publikation inhaltlich in völligem Gegensatz zu einem Ratgeber zur sexuellen Vielfalt, den die Nichtregierungsorganisation (NRO) Bewegung für die homosexuelle Integration und Befreiung Movilh (Movimiento de Integración y Liberación Homosexual), die u. a. von der UNO und von Amnesty International unterstützt wird, herausgibt. […]


Chile

Schwulenfeindlichkeit: Polizist reicht erste Klage gegen öffentliche Hand ein

(Fortaleza, 07. Mai 2009, adital).- In Chile hat ein ehemaliger Unterkommissar der Polizei, César Ricardo Contreras Segura, am 7. Mai zum ersten Mal in der Geschichte des Landes wegen Schwulenfeindlichkeit in den Polizeikräften Klage gegen die öffentliche Hand eingereicht. Contreras war nach 15 Jahren Diensttätigkeit aufgrund seiner homosexuellen Orientierung 2006 aus der Polizei entlassen worden. […]


Chile

Kritik an Straffreiheit für homophobe Übergriffe

(Fortaleza, 06. Januar 2009, adital-poonal).- Aktivist*innen für die sexuelle Vielfalt haben vor der Vertreterin der Menschenrechtskommission der Vereinten Nationen, Margarita Uprimny, gegen die für homophobe Übergriffe herrschende Straffreiheit in Chile protestiert und darauf hingewiesen, dass die Homophobie im Land das Recht auf körperliche Unversehrtheit in Frage stelle. Sie wiesen zudem anhand konkreter Beispiele darauf hin, dass einige der Zugeständnisse, die die Regierung an den Schutz des Personenkreises der LGTB (Lesben, Schwule, Transgender, Bisexuelle) gemacht habe, nicht eingelöst würden. […]