Mexiko

Kollektivklage gegen Genmais ist Teil der Dokumentation des Permanenten Völkertribunals


Mexiko-TPP-Oaxaca-Maisritual Foto Ceccam(Berlin, 20. September 2014, poonal).- Die Initiator*innen der Kollektivklage gegen die Aussaat von Genmais in Mexiko legten am 17. September ihren Fall vor den sogenannten Bürgen des Permanenten Völkertribunals (TPP), Kapitel Mexiko, dar. Damit wird die Dokumentation des TPP-Themas „Gewalt gegen den Mais, die Ernährungssouveränität und Autonomie der Völker“ erweitert. Die Kollektivklage ist somit Bestandteil der Unterlagen, die dem Ethiktribunal nach über drei Jahren mit zahllosen Anhörungen und Veranstaltungen für die themenübergreifende Schlussaudienz Mitte November 2014 vorliegen werden.

Der Schwerpunkt Mais war bereits im November 2013 mit einer Audienz abgeschlossen worden. Das Tribunal lässt jedoch die Möglichkeit zu, im Nachhinein noch wichtige Fälle zu dokumentieren.

In den kommenden Tagen und Wochen finden zu einigen der insgesamt sieben Schwerpunkte, die das Völkertribunal in Mexiko unter dem Oberthema „Freihandel, Gewalt, Straffreiheit und Rechte der Völker“ behandelte, noch eine Reihe von Anhörungen statt. Beispielsweise zum Thema „Feminizide“ in Ciudad Juárez (Chihuahua) zum Thema „Schmutziger Krieg“ in Quiroga (Michoacán) und derzeit zum Thema „Desinformation, Zensur und Gewalt gegen Medienschaffende“ in Mexiko-Stadt.

CC BY-SA 4.0 Kollektivklage gegen Genmais ist Teil der Dokumentation des Permanenten Völkertribunals von Nachrichtenpool Lateinamerika ist lizenziert unter Creative Commons Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 international.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Das könnte dich auch interessieren

Pestizide: Gifte für Lateinamerika und die Welt
187
(Berlin, 15. Dezember 2018, npl).- Sie finden sich in deutschen Vorgärten ebenso wie auf großen Baumwollplantagen und Sojafeldern von Indien bis Argentinien: Pestizide. Die deutsche Bezeichnung Pflanzenschutzmittel klingt erst mal harmlos, doch tatsächlich schützen sie nur bestimmte Pflanzen, indem sie unliebsame Unkräuter zerstören, sie schädigen die Umwelt und verseuchen Boden und Grundwasser. Trotz dieser besorgniserregenden Erkenntnisse werden jedes Jahr weltweit Millione...
Neue Gentechnik in Brasilien auf dem Vormarsch
144
Brasilien – das ist nicht nur das Land des riesigen Amazonas-Regenwaldes, sondern auch das weltweit größte Anbaugebiet für genveränderten Soja und Spitzenreiter im Einsatz von Pestiziden. Und, Brasilien gilt nicht nur als Vorreiter der alten, sondern auch der neuen Gentechnik. Bereits unter der konservativen Regierung von Michel Temer wurden die Weichen dafür gestellt, dass mit dem so genannten Crispr-Verfahren veränderte Pflanzen keinen Regulierungen mehr unterliegen. Und un...
Welches ist das beste Modell für Landwirtschaft in Mexiko?
520
(Mexiko-Stadt, 27. Mai 2018, la jornada).- US-Präsident Donald Trump lässt die Neuverhandlungen des Freihandelsvertrages Nafta in der Luft hängen. Der mexikanische Präsident Peña Nieto, die Präsidentschaftskandidaten Meade (PRI) und Anaya (PAN-PRD), Regierungsfunktionär*innen und Mitglieder der Agroindustrie und Landwirtschaftsvereinigungen dagegen halten am Freihandel als einziger Idee für die Landwirtschaft fest. Sie kritisieren die Selbstversorgung mit Nahrungsmitteln als ...
Filmbesprechung: Mord am Mais
81
Von Hermann Bellinghausen Mexiko-Stadt, 12. Februar 2018, la jornada).- Die Wissenschaft ist keine Religion, aber sie ist in der Lage, solche Schwerverbrechen zu begehen, als ob sie eine Religion wäre. Die moderne Geschichte ist reich an Beispielen. Obwohl diese Fälle in gewissenhaften bis hin zu genialen Gründen ihren Ursprung haben, verursachen sie einen immensen Schaden beim ausgewählten Objekt, wenn sie ihre Absichten umsetzen. Wenn das Ziel ein ausdrücklich kriege...
Senat verabschiedet Gesetz zur Plünderung der Biodiversität
119
Von Silvia Ribeiro (Mexiko-Stadt, 23. Dezember 2017, la jornada).- Fast am Ende der letzten Sitzungsperiode 2017 und in derselben Marathonsitzung, in der das perverse Gesetz über die Innere Sicherheit verabschiedet wurde, segnete der Senat ebenfalls das Allgemeine Biodiversitätsgesetz ab - so als ob es sich um ein reines geschäftsmäßiges Detail handelte. Doch ganz im Gegenteil ist es ein Gesetz, das eine neue Plattform für die Privatisierung der biologischen Vielfalt e...