Goldrausch im vergangenen Jahrzehnt

(Berlin, 07. November 2015, poonal).- In drei Jahrhunderten unter der spanischen Kolonialzeit wurden auf dem heutigen mexikanischen Territorium schätzungsweise insgesamt 190 Tonnen Gold gefördert. In den vergangenen zehn Jahren holten ausländische und nationale Bergbauunternehmen in Mexiko knapp 775 Tonnen Gold aus dem Boden. Diese Zahlen ergeben sich aus den Statistiken des mexikanischen Wirtschaftsministeriums und den Jahrbüchern zur Bergbauindustrie des Landes. Ein entsprechender Artikel der Tageszeitung La Jornada gibt die Daten für den Zeitraum 2006 bis 2015 wieder. Dieser weist auch darauf hin, dass die Gewinne nahezu unversteuert bei den Unternehmen blieben. Außer Gold förderten die Bergbaukonzerne in zum Teil großen Mengen Silber, Kadmium, Kupfer, Eisen, Blei und Zink.

CC BY-SA 4.0 Goldrausch im vergangenen Jahrzehnt von Nachrichtenpool Lateinamerika ist lizenziert unter Creative Commons Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 international.

Das könnte dich auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Webseite möchte Cookies für ein optimales Surferlebnis und zur anonymisierten statistischen Auswertung benutzen. Eine eingeschränkte Nutzung der Webseite ist auch ohne Cookies möglich. Siehe auch unsere Datenschutzerklärung.

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen