Karawane für MigrantInnenrechte gestartet – “Paso a paso hacia la Paz”

von Gabriela Mendoza Vázquez

(Mexiko-Stadt, 25. Juli 2011, cimac).- Unter dem Motto “Paso a paso hacia la Paz” (Schritt für Schritt hin zum Frieden) sind seit dem 23. Juli Mitglieder von Menschenrechtsorganisationen, soziale Aktivist*innen, Migrant*innen und Familienangehörige von verschwundenen oder ermordeten Migrant*innen in Richtung Mexiko-Stadt unterwegs.

 

Die Beteiligten aus Guatemala, El Salvador, Honduras und Mexiko fordern von den mexikanischen Behörden, für ein Ende der Gewalt gegen Migrant*innen zu sorgen, die auf ihrem Weg in die USA mexikanisches Territorium durchqueren.

Die Karawane startete in Guatemala und wird am 1. August in der mexikanischen Hauptstadt erwartet. Der von der Mittelamerikanischen MigrantInnenbewegung (Movimiento Migrante Mesoamericano) organisierte Protestmarsch führt durch Tenosique im Bundesstaat Tabasco, durch Coatzacoalcos im Bundesstaat Veracruz und durch Puebla. Teilnehmende sind unter anderem auch die Leiter der MigrantInnenherbergen und Menschenrechtsverteidiger Alejandro Solalinde, Luis Ángel Nieto und Heyman Vázquez.

CC BY-SA 4.0 Karawane für MigrantInnenrechte gestartet – “Paso a paso hacia la Paz” von Nachrichtenpool Lateinamerika ist lizenziert unter Creative Commons Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 international.

Das könnte dich auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Webseite möchte Cookies für ein optimales Surferlebnis und zur anonymisierten statistischen Auswertung benutzen. Eine eingeschränkte Nutzung der Webseite ist auch ohne Cookies möglich. Siehe auch unsere Datenschutzerklärung.

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen