Schatten der Vergangenheit holen Gauck bei Staatsbesuch in Chile ein

Angehörige von Verschwundenen protestieren vor Colonia Dignidad - Foto: FDCL, CC-BY-ND-3.0
Angehörige von Verschwundenen protestieren vor Colonia Dignidad – Foto: FDCL, CC-BY-ND-3.0

Bundespräsident Joachim Gauck war auf Staatsbesuch in Chile. Ein bestimmendes Thema war der Umgang mit Colonia Dignidad, der deutschen Sektensiedlung 400km südlich der Hauptstadt Santiago. Seit 1961 hatte der Sektenführer Paul Schäfer und eine Führungsgruppe um ihn herum mit rigiden Methoden geherrscht. Gehirnwäsche und komplette Abschottung von außen, sklavenartige Arbeitsverhältnisse, Prügelstrafen und systematischer sexueller Missbrauch bestimmten den Alltag der nicht privilegierten Bewohnerinnen und Bewohner der Siedlung. Nach dem Militärputsch 1973 war die Zusammenarbeit mit dem chilenischen Geheimdienst DINA sehr eng. In der sogenannten Kolonie der Würde wurden Oppositionelle gefoltert und ermordet. Und über all das wussten deutsche Behörden ziemlich genau Bescheid.

poonal_klein Den poonal-Artikel zu diesem Beitrag findet ihr hier.

CC BY-SA 4.0 Schatten der Vergangenheit holen Gauck bei Staatsbesuch in Chile ein von Nachrichtenpool Lateinamerika ist lizenziert unter Creative Commons Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 international.

Das könnte dich auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Webseite möchte Cookies für ein optimales Surferlebnis und zur anonymisierten statistischen Auswertung benutzen. Eine eingeschränkte Nutzung der Webseite ist auch ohne Cookies möglich. Siehe auch unsere Datenschutzerklärung.

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen