Menschenrechtsarbeit in Kolumbien

Während die medial gesteuerte Öffentlichkeit seit dem 11. September die USA und den mittleren Osten fokussiert, wirkt sich die weltpolitische Eskalation auch auf ganz andere Regionen und Konflikte aus, die im Westen eher marginal wahrgenommen werden. In Lateinamerika beispielsweise sehen sich Menschenrechtsaktivist*innen, soziale Bewegungen und Dissident*innen des Neoliberalismus seit neuestem schnell mit einem pauschalen Terrorismusverdacht konfrontiert. Ein genauerer Blick nach Kolumbien wirft allerdings die Frage auf, ob es nicht vielmehr die bestehende Ordnung ist, die mit terroristischen Mitteln aufrechterhalten werden soll.

CC BY-SA 4.0 Menschenrechtsarbeit in Kolumbien von Nachrichtenpool Lateinamerika ist lizenziert unter Creative Commons Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 international.

Das könnte dich auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Webseite möchte Cookies für ein optimales Surferlebnis und zur anonymisierten statistischen Auswertung benutzen. Eine eingeschränkte Nutzung der Webseite ist auch ohne Cookies möglich. Siehe auch unsere Datenschutzerklärung.

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen