Correa feiert „überwältigenden Sieg“ für die neue Verfassung

(Rio de Janeiro, 28. September 2008, púlsar).- Ecuadors Präsident Rafael Correa hat verkündet, die Zustimmung zur neuen Verfassung, die gestern, am 28. September in einem Referendum zur Abstimmung stand, sei unzweifelhaft. „Ecuador hat sich für ein neues Land entschieden, die alten Strukturen sind besiegt … Wir haben unser Mandat erfüllt, dass uns die Wähler*innen am 26. November 2006 gegeben haben und jetzt werden wird die Weichen für ein neues Land stellen“, so Correa aus der Stadt Guayaquil, wo er auf die offiziellen Ergebnisse der Volksbefragung gewartet hatte.

Erste Hochrechnung ergaben eine Zustimmung von mindestens 67% zur neuen Verfassung, während andere Erhebungen sogar von 69% sprachen. Mit „Nein“ hätten 23,8 bzw. 26% der Ecuadorianer*innen gestimmt.

CC BY-SA 4.0 Correa feiert „überwältigenden Sieg“ für die neue Verfassung von Nachrichtenpool Lateinamerika ist lizenziert unter Creative Commons Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 international.

Das könnte dich auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Webseite möchte Cookies für ein optimales Surferlebnis und zur anonymisierten statistischen Auswertung benutzen. Eine eingeschränkte Nutzung der Webseite ist auch ohne Cookies möglich. Siehe auch unsere Datenschutzerklärung.

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen