Bloggerin über Drogenhandel fürchtet um ihr Leben

von Alejandro Pacheco

Mexico - blog del narco(Rio de Janeiro, 08. April 2013, púlsar).- „Lucy“, Koordinatorin des Online-Informationsportals „Blog del narco“, ein Blog über den Drogenhandel in Mexiko, erklärte gegenüber der britischen Tageszeitung The Guardian, dass sie mögliche Vergeltungsmaßnahmen durch die mexikanischen Drogenkartelle und staatlichen Sicherheitskräfte befürchte. Zwei ihrer Mitarbeiter*innen seien gefoltert und getötet, deren Gliedmaßen abgetrennt und die Körperreste an einer Straßenbrücke aufgehängt worden.

Blogger*innen verstecken sich vor Kriminellen und Behörden

Die 20-jährige Bloggerin, die aus Sicherheitsgründen einen Decknamen benutzte, berichtete der Tageszeitung, dass sie sich versteckt halte und ihren Wohnort monatlich wechsle, um zu verhindern, dass sie von den Kriminellen oder Behörden aufgespürt werde.

Sie fügte hinzu, dass sich das Team an verschiedenen Orten versteckt halte, um an dem Blog arbeiten zu können. Den Blog zu beenden hingegen sei schwierig, da ja irgendwer die Informationen in Umlauf bringen müsse.

Mexiko: Gefährlichstes Land für JournalistInnen

Der „Blog del narco“ ist ein Portal, das Informationen über die Kämpfe zwischen den mexikanischen Drogenkartellen veröffentlicht. Die Medien des Landes haben diese Arbeit aufgrund der anhaltenden Bedrohungen durch die kriminellen Gruppen bereits eingestellt.

Es sei daran erinnert, dass Mexiko laut des jüngsten Berichts der Vereinten Nationen und der Interamerikanischen Kommission für Menschenrechte zum gefährlichsten Land des Amerikanischen Kontinents für die Ausübung journalistischer Tätigkeiten geworden ist.

 

Dieser Artikel ist Teil unseres Themenschwerpunkts:

2013-banner-entwicklung 2013 klein

CC BY-SA 4.0 Bloggerin über Drogenhandel fürchtet um ihr Leben von Nachrichtenpool Lateinamerika ist lizenziert unter Creative Commons Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 international.

Das könnte dich auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Webseite möchte Cookies für ein optimales Surferlebnis und zur anonymisierten statistischen Auswertung benutzen. Eine eingeschränkte Nutzung der Webseite ist auch ohne Cookies möglich. Siehe auch unsere Datenschutzerklärung.

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen