Recalca


Deutschland Europa Kolumbien Lateinamerika

Von Abhängigkeiten und Ungleichheiten – Gespräch mit zwei kolumbianischen Aktivistinnen

Am 19. Mai 2010 wurde das Freihandelsabkommen zwischen Peru, Kolumbien und der Europäischen Union (EU) auf dem EU-Lateinamerika-Gipfel in Madrid unterzeichnet. Damit es in Kraft treten kann, müssen jedoch noch das Europäische Parlament sowie der kolumbianische und der peruanische Kongress zustimmen. Kolumbianische Menschenrechtsorganisationen befürchten, dass die Umsetzung des Freihandelsabkommens die Menschenrechtssituation in ihrem Land weiter verschlechtern wird. Zudem besteht die Gefahr, dass  […]


Abbildung: oilwatchmesoamerica.org
Kolumbien

Umweltaktivistin Sandra Cuellar vermisst

(Mexiko-Stadt, 23. Februar 2011, cimac).- Die kolumbianische Umweltaktivistin Sandra Viviana Cuellar Gallego wird seit dem vergangenen 17. Februar vermisst. Verschiedene Menschenrechts- und Umweltorganisationen wie Friends of the Earth International und das kolumbianische Aktionsnetzwerk gegen Freihandel RECALCA (Red Colombiana de Acción Frente al Libre Comercio) machten ihr Verschwinden öffentlich und fordern die Behörden auf, den Fall sofort und gründlich zu untersuchen. […]


Kolumbien Lateinamerika

Gespräch mit Laura Rangel von RECALCA

Über den geplanten Freihandelsvertrag der EU mit Kolumbien und Peru sprachen wir mit Laura Rangel vom kolumbianischen Bündnis gegen den Freihandel, RECALCA. Laura Rangel bezeichnet ihre Regierung als korrupt. Die UE setze sich mit einem Präsidenten an den Tisch, der die Opposition unterdrücke und Menschen verschwinden lasse. Diese Menschenrechtsverletzungen, sagt sie, stünden im Zusammenhang mit den wirtschaftlichen Interessen großer europäischer Firmen. Das Argument,  […]